Direkt zum Inhalt

vorläufige Deckungszusage

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Zusage von Versicherungsschutz im Rahmen eines eigenständigen, vom i.d.R. nachfolgenden Hauptvertrag getrennten Versicherungsvertrags (Trennungstheorie). Die vorläufige Deckung kann zeitlich befristet werden.

    2. Merkmale: Die vorläufige Deckung gewährt während ihrer Dauer Versicherungsschutz, auch wenn kein Hauptvertrag zustande kommt. Während der Laufzeit der vorläufigen Deckung ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn er noch keine Prämie erhalten hat. Gründe für eine vorläufige Deckung: Eilbedürftigkeit auf Seiten des Versicherungsnehmers, Überbrückung des Zeitraums für die Risikoprüfung mit Versicherungsschutz, Klärung sonstiger Einzelheiten. Der Versicherungsschutz hängt nicht von einer Prämienzahlung ab (deckende Stundung). Ausnahmen bedürfen der gesonderten Mitteilung in Textform gegenüber dem Versicherungsnehmer (§ 51 I VVG).

    3. Abschlusserleichterungen: Verzicht des Versicherungsnehmers auf (Vorweg-)Information (§ 49 I VVG), Ausschluss des Widerrufrechts des Versicherungsnehmers (§ 8 III Nr. 1 VVG); Gegenausnahme: Fernabsatz. Die Pflicht des Versicherungsunternehmens zur anlassgebundenen Beratung, z.B. über den örtlichen Geltungsbereich (Europaklausel), gilt dagegen auch für die vorläufige Deckung. Die vom Versicherungsunternehmen verwendeten Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) gelten auch ohne ausdrücklichen Hinweis als Vertragsbestandteil.

    4. Anwendungsbereiche: Sämtliche Versicherungszweige durch (individuelle) Zusage. Besondere vorformulierte Regelungen gelten in der Kfz-Versicherung (elektronische Versicherungsbestätigung) und in der Lebensversicherung. In der Kfz-Versicherung kommt die vorläufige Deckung am häufigsten vor (z.B. bei Kauf eines PKW zur sofortigen Zulasung und Nutzung).

    5. Vorläufige Deckung in der Kfz-Versicherung: In der Kfz-Versicherung beginnt die vorläufige Deckung am Tag der Zulassung des Kraftfahrzeugs (§ 9 KfzPflVV). Dabei handelt es sich um eine Ausnahme zu § 1 II 2 KfzPflVV, wonach der Versicherungsschutz in der Kfz-Haftpflichtversicherung immer um 0 Uhr des Tages, für den der Versicherungsanfang vereinbart ist, beginnen muss. Der vorläufige Versicherungsschutz ist eine grundlegende Voraussetzung für eine schnelle Fahrzeugzulassung. Durch die Verknüpfung der Fahrzeugzulassung mit der Kfz-Haftpflichtversicherung gelingt es, die Zahl der nichtversicherten Fahrzeuge im Straßenverkehr auf ein Minimum zu reduzieren. Das Institut der vorläufigen Deckung ist auch die Basis für die enge Verzahnung der Kfz-Haftpflichtversicherung mit der Kfz-Zulassung. Zudem ist die vorläufige Deckung Ausdruck des Verkehrsopferschutzes, erfüllt damit Aufgaben des Allgemeininteresses und ist unverzichtbar.

    6. Beendigung: a) Beginn von (gleichartigem) Versicherungsschutz aus dem Hauptvertrag (§ 52 I S. 1 VVG).
    b) Erstprämienverzug des Versicherungsnehmers (Erstprämie, Prämienverzug) bei entsprechender Belehrung (§ 52 I S. 2 VVG). Die Vereinbarung eines rückwirkenden Wegfalls der vorläufigen Deckung unter den genannten Voraussetzungen bleibt zulässig (vgl. z.B. B.2.4 AKB 2008).
    c) Zeitablauf.
    d) Kündigung bei vorläufiger Deckung auf unbestimmte Dauer: Das Versicherungsunternehmen muss in diesem Fall eine Frist von zwei Wochen einhalten (§ 51 IV S. 2 VVG).
    e) Scheitern der Vertragsverhandlungen führt nicht mehr zur automatischen Beendigung der vorläufigen Deckung, das Versicherungsunternehmen muss kündigen.

    7. Abgrenzungen: Eine Rückwärtsversicherung und/oder erweiterte Einlösungsklauseln ermöglichen Versicherungsschutz für die Vergangenheit ab dem beantragten Zeitpunkt. In beiden Fällen ist jedoch das Zustandekommen des Versicherungsvertrags Voraussetzung – anders dagegen bei der vorläufigen Deckung. Daher kann das Versicherungsunternehmen verpflichtet sein, den Versicherungsnehmer über diese „sicherste“ Lösung zu beraten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap vorläufige Deckungszusage Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vorlaeufige-deckungszusage-48843 node48843 vorläufige Deckungszusage node51506 Kfz-Versicherung node48843->node51506 node51504 Kfz-Haftpflichtversicherung node48843->node51504 node53443 Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) node48843->node53443 node39176 Lebensversicherung node48843->node39176 node50277 Widerrufsrecht node50277->node48843 node50323 Verbrauchervertrag node50277->node50323 node44520 Obliegenheiten node44520->node51506 node51506->node51504 node49612 Versicherungspflicht node38183 Kontrahierungszwang node38183->node51504 node51504->node49612 node36579 Fernabsatzvertrag node36579->node50277 node50662 Verbraucherdarlehen node50662->node50277 node47421 Versicherungsgesellschaft node47421->node39176 node48786 Überschussbeteiligung node53443->node48786 node52514 Versicherungssparte node53443->node52514 node29753 Deregulierung node53443->node29753 node45161 Rente node45161->node39176 node41908 Kapitaldeckungsverfahren node41908->node39176 node52449 Asset Liability Management ... node52449->node39176 node35359 Franchise node35359->node51506
      Mindmap vorläufige Deckungszusage Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vorlaeufige-deckungszusage-48843 node48843 vorläufige Deckungszusage node53443 Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) node48843->node53443 node39176 Lebensversicherung node48843->node39176 node51504 Kfz-Haftpflichtversicherung node48843->node51504 node51506 Kfz-Versicherung node48843->node51506 node50277 Widerrufsrecht node50277->node48843

      News SpringerProfessional.de

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete