Direkt zum Inhalt

Wirtschaftsförderinstitute

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Institutionen, die Aufgaben der Wirtschaftsförderung wahrnehmen. Wirtschaftsförderinstitute sind i.d.R. nicht erwerbswirtschaftlich orientiert. Sie handeln überwiegend in öffentlichem Auftrag, teils auch als Selbsthilfeeinrichtungen der Wirtschaft. Im letzteren Fall ist Gemeinnützigkeit charakteristisches Merkmal.

    2. Organisationsformen: a) Als Teil der öffentlichen Verwaltung, z.B. kommunale Wirtschaftsförderungsgesellschaften (teils auch in privater Rechtsform der GmbH, aber in öffentlichem Besitz).

    b) Körperschaften oder Anstalten des öffentlichen Rechts, häufig mit der Ausübung von Bankgeschäften betraut, wie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Landesaufbaubanken, Landesentwicklungsgesellschaften (die beiden letzten u.U. auch privatrechtlich organisiert).

    c) Privatrechtliche Unternehmen, häufig mit Beteiligung von z.B. Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, ggf. aber auch der öffentlichen Hand.

    3. Aktivitäten: a) Unternehmensberatung.

    b) Standortmarketing (kommunale Wirtschaftsförderung).

    c) Investitionsförderung.

    d) Vermittlung oder Bereitstellung von Kapitalbeteiligungen (Kapitalbeteiligungsgesellschaften).

    e) Übernahme von Bürgschaften zugunsten bestimmter Unternehmen (Bürgschaftsbanken).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Wirtschaftsförderinstitute Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirtschaftsfoerderinstitute-50870 node50870 Wirtschaftsförderinstitute node39646 kommunale Wirtschaftsförderung node50870->node39646 node38726 Kapitalbeteiligungsgesellschaft node50870->node38726 node37805 Investitionsförderung node50870->node37805 node48506 Wirtschaftsförderung node50870->node48506 node40734 Kreditanstalt für Wiederaufbau ... node50870->node40734 node36421 Forschung und Entwicklung ... node33793 Gewerbepark node33793->node39646 node36315 Gewerbesteuer node39646->node36315 node39646->node48506 node39139 Kapitalbeteiligung node51333 Venture-Capital-Gesellschaft node49706 Venture-Capital node38726->node39139 node38726->node51333 node38726->node49706 node38726->node48506 node40019 Investitionszulage node37805->node36421 node37805->node40019 node37805->node48506 node37805->node40734 node29753 Deregulierung node48506->node29753 node37289 Marktversagen node48506->node37289 node46038 Regulierung node48506->node46038 node39955 Infrastruktur node48506->node39955 node36641 ERP-Kredite node37317 Kreditinstitute node32226 Entwicklungshilfe node32226->node40734 node28518 Anleihe node28518->node40734 node40734->node36641 node40734->node37317
      Mindmap Wirtschaftsförderinstitute Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirtschaftsfoerderinstitute-50870 node50870 Wirtschaftsförderinstitute node48506 Wirtschaftsförderung node50870->node48506 node40734 Kreditanstalt für Wiederaufbau ... node50870->node40734 node37805 Investitionsförderung node50870->node37805 node38726 Kapitalbeteiligungsgesellschaft node50870->node38726 node39646 kommunale Wirtschaftsförderung node50870->node39646

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete