Direkt zum Inhalt

wirtschaftspolitische Mittel

(weitergeleitet von wirtschaftspolitisches Instrumentarium)
Definition

Maßnahmen des wirtschaftspolitischen Trägers, um bestimmte wirtschaftspolitische Ziele zu erreichen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    wirtschaftspolitische Instrumente, wirtschaftspolitische Maßnahmen. 1. Systematische Gliederung: a) In Anlehnung an Gliederungssysteme der allgemeinen Wirtschaftspolitik wird z.B. zwischen ordnungs- und prozesspolitischen Mitteln unterschieden (Ordnungspolitik, Prozesspolitik). Die Grenzen verschwimmen, wenn ordnungspolitische Mittel den Wirtschaftsprozess beeinflussen oder prozesspolitische Mittel die Wirtschaftsordnung aushöhlen. Zu den ordnungspolitischen Mitteln zählen v.a. die Eigentumspolitik und die Wettbewerbspolitik.
    b) Eine andere Systematik setzt beim institutionellen Träger an und unterscheidet z.B. zwischen Mitteln der Finanzpolitik und der Geldpolitik. Zu den finanzpolitischen Mitteln zählen im Einzelnen die Einnahmenpolitik (Steuern, Zölle), die Ausgabenpolitik und die Fiskalpolitik als Finanzpolitik zum Ziele der Stabilisierung. Die geldpolitischen Instrumente umfassen die Zinspolitik, die Geldmengenpolitik und die Währungspolitik.
    c) Weitere Systeme der Gliederung wirtschaftspolitischer Mittel bilden die Instrumente der Marktintervention (Preis- und Mengeninterventionen) und der Verteilungspolitik (Einkommenspolitik und Vermögenspolitik).

    Alle genannten Bereiche der wirtschaftspolitischen Mittel lassen sich in Einzelinstrumente weiter untergliedern.

    2. Formelle Charakteristik: Für den praktischen Einsatz der wirtschaftspolitischen Mittel ist, ebenso wie bei den wirtschaftspolitischen Zielen die Operationalisierbarkeit der Mittelvariablen entscheidend. Je genauer ein Mitteleinsatz numerisch festgelegt und tatsächlich auch realisiert werden kann, umso sicherer ist seine Wirksamkeit (Ziel-Mittel-Zusammenhang).

    3. Zwischenziel oder Indikator: Eine weitere Charakteristik des wirtschaftspolitischen Mittels resultiert aus seiner Funktion als Zwischenziel. Wegen des Transmissionsprozesses vom Einsatz der wirtschaftspolitischen Instrumente bis zur Wirkung auf die wirtschaftspolitischen Ziele (vgl. Ziel-Mittel-Zusammenhang) werden verschiedene Größen (z.B. die Geldmenge, Wechselkurse oder Kreditmarktzinsen) als Indikator oder Zwischenziel der Wirtschaftspolitik verwendet. Der Indikator sollte vom wirtschaftspolitischen Entscheidungsträger steuerbar sein und in einer zeitlich und quantitativ stabilen Beziehung zum Endziel (z.B. Inflationsrate) stehen.

    4. Nebeneffekt: Von bes. Bedeutung sind die möglichen Nebeneffekte wirtschaftspolitischer Mittel. Sie bezeichnen den meist unerwünschten Einfluss des Mitteleinsatzes auf andere wirtschaftliche Größen, die nicht zu den angestrebten Zielgrößen gehören. So kann z.B. ein überzogener Einsatz fiskalpolitischer Mittel zum Zwecke der Konjunktur- und Wachstumssteuerung zu Inflationseffekten führen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap wirtschaftspolitische Mittel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirtschaftspolitische-mittel-47459 node47459 wirtschaftspolitische Mittel node32991 Finanzpolitik node47459->node32991 node29345 Allgemeine Wirtschaftspolitik node47459->node29345 node34043 Geldpolitik node47459->node34043 node44735 Ordnungspolitik node47459->node44735 node42884 Operationalisierbarkeit node42884->node47459 node36520 Haushaltsplan node29920 Budget node29920->node32991 node32991->node36520 node32991->node34043 node45266 Staatsquote node32991->node45266 node40778 Makroökonomik node34332 Ethik node29345->node40778 node29345->node34332 node29345->node44735 node50933 wirtschaftspolitisches Ziel node50933->node47459 node48211 Ziel-Mittel-Zusammenhang node48211->node47459 node42650 Operationalisierung node42650->node47459 node42650->node42884 node42650->node50933 node42650->node48211 node42184 Soziale Marktwirtschaft node37627 Marxismus-Leninismus node48644 Wirtschaftsethik node38124 Marktwirtschaft node38124->node44735 node44735->node42184 node44735->node37627 node44735->node48644 node39091 Leitzins node39091->node34043 node41881 Monetarismus node41881->node34043 node38052 Keynesianismus node38052->node29345 node38052->node34043 node39685 Liquidität node39685->node34043
      Mindmap wirtschaftspolitische Mittel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirtschaftspolitische-mittel-47459 node47459 wirtschaftspolitische Mittel node34043 Geldpolitik node47459->node34043 node44735 Ordnungspolitik node47459->node44735 node29345 Allgemeine Wirtschaftspolitik node47459->node29345 node32991 Finanzpolitik node47459->node32991 node42650 Operationalisierung node42650->node47459

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete