Direkt zum Inhalt

Abschlag

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Form der Auktion
    2. Effektenmarkt
    3. Steuerrecht

    Form der Auktion

    Veiling.

    Effektenmarkt

    Disagio.

    Steuerrecht

    1. Grundsätzliches: Im Steuerrecht wird i.d.R., wenn Schätzungen für den Wert eines Wirtschaftsgutes notwendig werden, ein Abschlag vorgesehen, um den Unsicherheiten der Schätzung Rechnung zu tragen oder um Besonderheiten im Vergleich zu Vergleichsobjekten zu berücksichtigen.

    2. Bewertung von Grundstücken und Betriebsgrundstücken für die Grundsteuer (Einheitswert): a) Beim Sachwertverfahren (Sachwert) kann zur Ermittlung des Gebäudewerts ein Abschlag für bauliche Mängel und Schäden vorgenommen werden. Die Höhe des Abschlags richtet sich dann nach Bedeutung und Ausmaß der Schäden (§ 87 BewG).
    b) Bei der Bewertung des Erbbaurechts wird ein Abschlag vorgenommen, wenn sich der Erbbauberechtigte verpflichtet hat, bei Beendigung des Erbbaurechts das Gebäude abzubrechen (§ 92 IV BewG).
    c) Abschläge finden sich sowohl beim Ertragswertverfahren als auch beim Sachwertverfahren (vgl. §§ 82, 86 und 88 BewG).

    3. Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Erbschaftsteuer gemäß §§ 138 ff. BewG (Bedarfswertverfahren): Bei unbebauten Grundstücken wird ein Abschlag von 20 Pozent von den Bodenrichtwerten vorgenommen (§ 145 III BewG). Bei bebauten Grundstücken wird dem Alter des Gebäudes durch einen Abschlag Rechnung getragen (0,5 Prozent pro Jahr, max. aber 25 Prozent, § 146 IV BewG). In Sonderfällen kann der Abschlag auf die Bodenrichtwerte 30 Prozent betragen (§ 147 II BewG). Bei der Bewertung land- und forstwirtschaftlichen Vermögens ist ein Abschlag von 15 Prozent vorgesehen für die mit der Hofstelle verbundene Betriebswohnung (§ 143 III BewG).

    4. Bewertung des Betriebsvermögens für Zwecke der Erbschaftsteuer: Üblicherweise wird die Höhe der Pensionsrückstellung aus dem Ertragsteuerrecht übernommen, jedoch ist das nicht möglich, wenn der Steuerpflichtige ertragsteuerlich nicht bilanziert. Dann muss die Rückstellung nach Bewertungsrecht berechnet werden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Abschlag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/abschlag-28052 node28052 Abschlag node32681 Erbbaurecht node28052->node32681 node35437 Ertragswert node28052->node35437 node35235 Gebäudewert node28052->node35235 node48016 Veiling node28052->node48016 node42550 Sachwert node28052->node42550 node31382 Disagio node28052->node31382 node32085 Einfamilienhaus node32085->node42550 node41928 Schuldrechtsänderungsgesetz node41928->node32681 node27202 Außenanlagen node28382 beschränkte dingliche Rechte node32681->node27202 node32681->node28382 node33620 Gebäudesachwert node33620->node35235 node34321 Gebäudebesteuerung node34321->node35235 node34558 Grundstücksbewertung node35235->node34558 node35235->node35437 node32702 gemischtgenutztes Grundstück node32702->node42550 node42874 sonstige bebaute Grundstücke node42874->node42550 node47495 Versteigerung node48016->node47495 node46163 Reproduktionswert node42550->node46163 node52986 Finanzierungskosten node52986->node31382 node53134 Nominalschuld node53134->node31382 node35396 Effektivzins node35396->node31382 node27288 Agio node31382->node27288 node52210 holländische Auktion node52210->node48016 node35798 Großmarkt node35798->node48016 node32616 Grundvermögen node32616->node32681
      Mindmap Abschlag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/abschlag-28052 node28052 Abschlag node48016 Veiling node28052->node48016 node31382 Disagio node28052->node31382 node42550 Sachwert node28052->node42550 node35235 Gebäudewert node28052->node35235 node32681 Erbbaurecht node28052->node32681

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Peter Kenning
      Zeppelin Universität Friedrichshafen
      Inhaber des Lehrstuhls für Marketing, Leiter des Departments CME (Corporate Management & Economics)
      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin
      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg
      HHL Leipzig Graduate School of Management,
      Lehrstuhl für Marketingmanagement
      Professor
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      Prof. Dr. Klaus Henselmann
      Friedrich-Alexander-Universität,
      Erlangen Nürnberg
      Inhaber des Lehrstuhls für Rechnungswesen und Prüfungswesen
      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Anfang des Jahres haben Bundestag und Bundesrat die Anhebung der Regelaltersgrenze von 65 auf 67 Jahre ab 2012 beschlossen. Was bedeutet diese Maßnahme für die Abschläge bei vorzeitigem Renteneintritt? Welcher Einfluss geht von der p
      In diesem Artikel lesen Sie: ▪ Altersrentner, die die Regelaltersgrenze erreicht haben, konnen unbeschrankt hinzuverdienen. <
      Die mit dieser Ausgabe startende neue Serie befasst sich mit der Besteuerung der Einkünfte aus Kapitalvermögen. Der erste Teil erläutert die Funktion der Kapitalertragsteuer, die Höhe des Steuersatzes, steuerpflichtige und -freie Kapitalerträge. Die …

      Sachgebiete