Direkt zum Inhalt

Anteil an Investmentvermögen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: im Miteigentum des Anlegers stehender Teil des Investmentfonds, erworben durch Zahlung des Ausgabepreises. Dieser muss dem Wert des Anteils am Sondervermögen zzgl. eines vertraglich festgesetzten Ausgabeaufschlages entsprechen und ist an die Depotbank zu entrichten. Entsprechend wird der Rücknahmepreis gebildet aus dem Wert des Anteils am Sondervermögen abzüglich eines vertraglich festgesetzten Abschlags. Der Wert des Anteils ergibt sich aus der Teilung des Wertes des Sondervermögens, der börsentäglich zu ermitteln ist, durch die Zahl der in den Verkehr gelangten Anteile.

    2. Form: Die von Kapitalanlagegesellschaften (KAG) ausgegeben Anteile an Investmentvermögen werden in Anteilscheinen (Investmentzertifikate) verbrieft. Diese können auf den Inhaber oder auf Namen lauten und über einen oder mehrere Anteile desselben Sondervermögens ausgestellt werden. Sie sind von der KAG und der Depotbank zu unterzeichnen, wobei mechanische Vervielfältigung zugelassen ist, vgl. § 33 ff. Investmentgesetz (InvG). Zu börsennotierten Anteilen an Investmentvermögen, s. Exchange Traded Funds.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Anteil an Investmentvermögen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/anteil-investmentvermoegen-28881 node28881 Anteil an Investmentvermögen node33313 Exchange Traded Funds node28881->node33313 node39812 Investmentfonds node28881->node39812 node40636 Investmentgesetz (InvG) node28881->node40636 node40126 Kapitalanlagegesellschaft node28881->node40126 node53789 Organismus für gemeinsame ... node53789->node40636 node38382 Inhaberpapiere node48640 Wertpapier node28689 Anteilscheine node28689->node28881 node28689->node38382 node28689->node48640 node28689->node40636 node41781 Namensaktie node28689->node41781 node48199 XETRA node33196 Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) node33313->node48199 node33313->node33196 node33313->node39812 node53782 Alternative Investmentfonds (AIF) node53782->node40636 node30329 Bankengesetzgebung node30329->node40636 node34525 Hedge Funds node39812->node34525 node39040 Investmentgeschäft node40636->node39040 node48103 Zweckvermögen node48103->node40126 node33100 Geldmarktfonds node33100->node40126 node40126->node39812 node50400 Wertpapier-Sondervermögen node50400->node39812 node50400->node40126 node53507 Mobiler Bankvertrieb node53507->node39812 node33469 Einkommensfonds node33469->node39812
      Mindmap Anteil an Investmentvermögen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/anteil-investmentvermoegen-28881 node28881 Anteil an Investmentvermögen node39812 Investmentfonds node28881->node39812 node40126 Kapitalanlagegesellschaft node28881->node40126 node40636 Investmentgesetz (InvG) node28881->node40636 node33313 Exchange Traded Funds node28881->node33313 node28689 Anteilscheine node28689->node28881

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der öffentliche und der private Sektor unterscheiden sich nach herrschender Meinung so sehr, dass für den öffentlichen Sektor eigene doppische Rechnungslegungsgrundsätze geschaffen werden müssen. Die Gründe dafür, dass die Bilanzregime des …
      Dieser Teil der Arbeit über die tatsächliche Anlageumsetzung der theoretischen Erkenntnisse der Behavioral Finance Theorie enthält den Kern der Arbeit, weil hier das Vorgehen der Behavioral Finance Fonds ausführlich analysiert wird. Zunächst wird …

      Sachgebiete