Direkt zum Inhalt

Bankbilanzrichtlinie-Gesetz

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Gesetz vom 30.11.1990 (BGBl. I 2570) zur Angleichung von Vorschriften des dt. Rechts an die EG-Bankbilanzrichtlinie (Bankbilanzrichtlinie). Aufgrund der Bankbilanzrichtlinie war die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, diejenigen Schutzvorschriften zu koordinieren und gleichwertig zu gestalten, die in den EU-Mitgliedsstaaten Banken und anderen Finanzinstituten (Finanzinstitute i.S.d. KWG) im Interesse der Gesellschafter sowie Dritter vorgeschrieben wurden. Das Bankbilanzrichtlinie-Gesetz dient außerdem der Umsetzung der Bankzweigniederlassungsrichtlinie.

    1. Umsetzung der EG-Bankbilanzrichtlinie: Nach dem Vorbild des Bilanzrichtlinien-Gesetzes ist die Anpassung des dt. Rechts an die Bankbilanzrichtlinie schwerpunktmäßig in dem durch das Bilanzrichtlinien-Gesetz neu geschaffenen 3. Buch des HGB und ergänzend durch die „Verordnung über die Rechnungslegung der Kreditinstitute” (Rechnungslegungsverordnung) vorgenommen worden. Das 3. Buch des HGB wurde um einen 4. Abschnitt erweitert, in dem „Ergänzende Vorschriften für Kreditinstitute” zusammengefasst wurden. Im Kreditwesengesetz sind nur noch solche Rechnungslegungsvorschriften verblieben, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Bankenaufsicht stehen. Die aufgrund von § 330 II HGB erlassene Rechnungslegungsverordnung trat an die Stelle der Formblattverordnung und der Bilanzierungsrichtlinien des Bundesaufsichtsamts für das Kreditwesen.

    Das Bankbilanzrichtlinie-Gesetz ist auf alle nach dem 31.12.1992 beginnenden Geschäftsjahre anzuwenden. Auch die Konzern-Rechnungslegungsvorschriften, einschließlich der allg. Regelungen der §§ 290 ff. HGB, mit denen die Konzernbilanzrichtlinie umgesetzt worden ist, muss seit dem Geschäftsjahr 1993 beachtet werden. Damit wurde den Kreditinstituten die gleichzeitige Umstellung von Jahresabschluss und Konzernabschluss auf das neue Recht ermöglicht.

    2. Anwendungsbereich: Die Regelungen betreffen alle Kreditinstitute im Sinn von § 1 I KWG, und zwar unabhängig von ihrer Größe und von ihrer Rechtsform. Auch öffentlich-rechtliche Kreditinstitute und Sparkassen sind nach dem Bankbilanzrichtlinie-Gesetz und der Rechnungslegungsverordnung zur Rechnungslegung verpflichtet. Die Vorschriften sind grundsätzlich auch von Zweigstellen ausländischer Banken (Auslandsbanken) anzuwenden. Zweigstellen von Banken mit Hauptsitz der Zentrale in einem anderen EU-Staat müssen allerdings nicht einen auf ihre Geschäftstätigkeit in Deutschland bezogenen Jahresabschluss aufstellen, sondern haben nur die Jahresabschlussunterlagen des Gesamtinstituts offen zu legen.

    3. Die Möglichkeit einer bankspezifischen Risikovorsorge, d.h. die Beibehaltung stiller Reserven in der Bankenrechnungslegung, blieb nach dem 1.1.1993 zunächst erhalten. Das betrifft auch die Möglichkeit, Bewertungsaufwendungen und -erträge aus Forderungen einerseits und Wertpapieren andererseits in der Gewinn- und Verlustrechnung zu verrechnen (sog. Überkreuzkompensation). Eine Richtlinie zur Änderung der Bankbilanz-Richtlinie vom 21.5.2001 soll in den Bankbilanzen v.a. Neubewertungen und Bewertungen zum beizulegenden Zeitwert (Fair Value) ermöglichen. Eine Modernisierungsrichtlinie des Europäischen Parlamentes und des Rates der EU vom 18.6.2003 verlangt die Umsetzung entsprechender internationaler Rechnungslegungsstandards (IAS 39). Die Corporate-Governance-Richtline aus dem Jahr 2006 soll die kollektive Verantwortung von Organmitgliedern, die Transparenz der Transaktionen von außerbilanziellen Geschäften und eine Erklärung zur Corporate Governance einführen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bankbilanzrichtlinie-Gesetz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bankbilanzrichtlinie-gesetz-29615 node29615 Bankbilanzrichtlinie-Gesetz node27531 Bankbilanzrichtlinie node29615->node27531 node45848 Rechnungslegungsverordnung node29615->node45848 node27980 Auslandsbanken node29615->node27980 node30544 Bilanzrichtlinien-Gesetz (BiRiLiG) node27531->node30544 node31817 Bankbilanz node27531->node31817 node45848->node27531 node30634 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ... node45848->node30634 node33703 Gewinn- und Verlustrechnung ... node45848->node33703 node32173 Firmenkunden node27980->node32173 node37317 Kreditinstitute node27980->node37317 node28196 Außenhandelsfinanzierung node27980->node28196 node37135 Joint Venture node27980->node37135 node42654 Sparkassenbilanz node42654->node29615
      Mindmap Bankbilanzrichtlinie-Gesetz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bankbilanzrichtlinie-gesetz-29615 node29615 Bankbilanzrichtlinie-Gesetz node27531 Bankbilanzrichtlinie node29615->node27531 node45848 Rechnungslegungsverordnung node29615->node45848 node27980 Auslandsbanken node29615->node27980 node42654 Sparkassenbilanz node42654->node29615

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. habil. Stephan Schöning
      SRH Hochschule Heidelberg Campus Calw
      Professur für Allgemeine BWL und Finanzen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Artikel 1 Abs. 1 der Vierten Richtlinie der Europäischen Gemeinschaften1 sah die Harmonisierung der Einzelabschlüsse von Unternehmungen in der Rechtsform der Aktiengesellschaft, der Kommanditgesellschaft auf Aktien und der Gesellschaft mit …
      Auslösendes Element für diese Untersuchung zum Publizitätsverhalten von Bankkonzernen war die erstmalige Anwendung der neuen bankspezifischen Vorschriften zur Konzernrechnungslegung nach dem Bankbilanzrichtlinie-Gesetz (§§ 340i,j HGB) im …
      ZusammenfassungEin großer, wachsender Teil deutscher Konzerne nimmt die Befreiungsmöglichkeit des § 292a HGB in Anspruch und stellt einen Konzernabschluss nach IAS oder US-GAAP auf.Der Deutsche Standardisierungsrat verfolgt das Ziel, die deutsche Kon…

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

        Sachgebiete