Direkt zum Inhalt

Dickey-Fuller-Test

Definition

von Dickey und Fuller (1979) entwickelter Einheitswurzeltest, zur Prüfung der Nullhypothese des Vorhandenseins einer Einheitswurzel, d.h. der Nicht-Stationariät (Stationarität).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Zur Testdurchführung bestehen drei Möglichkeiten:
    (1) Es wird die erste Differenz einer Zeitreihe auf den gelagten Wert (Lag) der gleichen Zeitreihe regressiert. Eine Ablehnung der Nullhypothese bedeutet hier, dass die Zeitreihe einem Prozess mit Erwartungswert null entstammt.

    (2) Es wird die erste Differenz einer Zeitreihe auf den gelagten Wert der gleichen Zeitreihe und eine Konstante regressiert. Wird die Nullhypothese nun abgelehnt, bedeutet dies, dass die Zeitreihe einem Prozess mit von null verschiedenem Erwartungswert entstammt.

    (3) In die Testgleichung aus Möglichkeit
    (2) wird zusätzlich ein deterministischer Trend integriert. Eine Ablehnung der Nullhypothese bedeutet hier, dass ein trendstationärer Prozess vorliegt, d.h. erst nach Trendbereinigung (Trendbereinigung und Stationarisierung) von einem stationären Prozess ausgegangen werden kann.

    Die Testentscheidung erfolgt anhand des t-Werts (hypothetischer Parameterwert gleich null) für die gelagte erklärende Variable in den Modellen
    (1) bis (3). Liegt der Regressionskoeffizient nahe bei null, so kann die Hypothese des Vorhandenseins einer Einheitswurzel nicht verworfen werden. Dickey und Fuller (1979) haben für diesen Test spezielle kritische Werte tabelliert.

    Sollte der Störterm der Regression autokorreliert sein, empfiehlt sich der Augmented Dickey-Fuller-Test, bei dem zusätzlich noch gelagte Differenzen der Zeitreihe in das zum Test verwendete Regressionsmodell als erklärende Variablen miteinbezogen werden. Die Lag-Anzahl wird dabei i.d.R. über das Akaike-Informations­kriterium oder das Schwarz-Informations­kriterium bestimmt. Sinn­voll ist es zudem, für die gewählte Lag-Anzahl zu prüfen, ob die Residuen der ADF-Regression autokorreliert sind oder nicht (z.B. mit dem Breusch-Godfrey-Autokorrelationstest). Sind sie dies nicht, ist die richtige Lag-Anzahl gefunden.

    Mindmap Dickey-Fuller-Test Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dickey-fuller-test-27694 node27694 Dickey-Fuller-Test node52036 Akaike-Informationskriterium node27694->node52036 node52101 Residuen node27694->node52101 node50522 Trend node27694->node50522 node43164 Stationarität node27694->node43164 node52056 F-Test für das ... node52056->node52101 node52036->node52101 node44852 Regressionsmodell node52036->node44852 node42460 Spezifikation node52036->node42460 node38408 Konsumfunktion node41774 Lag node38408->node41774 node39245 Modell node41881 Monetarismus node38052 Keynesianismus node38052->node41774 node52101->node44852 node50522->node43164 node36085 Kleinstquadratemethode gewöhnliche node50522->node36085 node41774->node27694 node41774->node39245 node41774->node41881 node44852->node43164 node31758 Bestimmtheitsmaß node31758->node52101 node31758->node43164 node43164->node41774 node43498 Prognose node43498->node50522 node36085->node52101 node54132 Schwarmintelligenz node54132->node50522
    Mindmap Dickey-Fuller-Test Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dickey-fuller-test-27694 node27694 Dickey-Fuller-Test node50522 Trend node27694->node50522 node43164 Stationarität node27694->node43164 node52101 Residuen node27694->node52101 node41774 Lag node27694->node41774 node52036 Akaike-Informationskriterium node27694->node52036

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete