Direkt zum Inhalt

dynamische Einkommen

Definition

Einkommen, die nicht in einem statischen Zustand, sondern im dynamischen Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung entstehen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Einkommen, die nicht in einem statischen Zustand, sondern im dynamischen Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung entstehen. Dazu gehören: Pioniergewinn (Vorsprungsgewinn) und Marktlagengewinn.

    Gegensatz: Statische Einkommen.

    2. Entstehungsursachen nach Erich Preiser: a) Pioniergewinn: beruht in Anlehnung an Schumpeter auf dem Gewinn des Schumpeterschen Unternehmers aus Innovationen im Prozess der „schöpferischen Zerstörung”, bei dem alte Produktionsverfahren durch neue ersetzt werden und neue Produkte entstehen. Preiser bezeichnet den Pioniergewinn daher auch als „Fortschrittsprämie“.
    b) Marktlagengewinn (Q-Gewinn): Werden in einer Wirtschaft Investitionen durch Kredite und Geldschöpfung finanziert, entstehen dynamische Marktlagengewinne, von Preiser in Anlehnung an Keynes‘ Treatise on Money mit Q bezeichnet. Sie bilden zusammen mit der freiwilligen Ersparnis (S) den Gegenposten zur Investition (I=S+Q). Die Investitionen lösen in einer unterbeschäftigten Wirtschaft bei steigender Nachfrage und kurzfristig unelastischem Angebot Preissteigerungen in der Konsumgüterindustrie auf, die die Marktlagengewinne entstehen lassen. Im Laufe des Anpassungsprozesses (d.h. bei der Bewegung zu einem neuen Gleichgewicht hin) werden Multiplikatoreffekte ausgelöst durch die die Marktlagengewinne zugunsten der freiwilligen Ersparnis immer kleiner werden, bis sie im neuen kurzfristigen Gleichgewicht schließlich ganz verschwinden (I=S).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap dynamische Einkommen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dynamische-einkommen-36048 node36048 dynamische Einkommen node43482 statische Einkommen node43482->node36048 node29722 Arbeitseinkommen node43482->node29722 node35874 Grundrente node43482->node35874 node33038 Gleichgewicht node43482->node33038 node50556 Unternehmerlohn node43482->node50556 node42139 Quasirente node42919 Produzentenrente node39569 Konsumentenrente node29365 Differenzialrente node29365->node36048 node29365->node42139 node29365->node42919 node29365->node39569 node45598 Produktionsfaktoren node29365->node45598 node50428 Überschusseinkommen node48481 Windfall-Profit node48481->node36048 node34718 Einkommen node39164 Kontrakteinkommen node39164->node36048 node39164->node43482 node39164->node50428 node39164->node34718 node48085 Unternehmerwagnis node48888 Unternehmergewinn node48085->node48888 node45318 Risikoprämie node45318->node48888 node34494 Eigenkapitalzinsen node48888->node36048 node48888->node34494 node48888->node45598
      Mindmap dynamische Einkommen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dynamische-einkommen-36048 node36048 dynamische Einkommen node43482 statische Einkommen node36048->node43482 node48481 Windfall-Profit node48481->node36048 node48888 Unternehmergewinn node48888->node36048 node39164 Kontrakteinkommen node39164->node36048 node29365 Differenzialrente node29365->node36048

      News SpringerProfessional.de

      Bücher

      Preiser, E.: Multiplikatorprozeß und dynamischer Unternehmergewinn
      Göttingen, 1963, S. in: Preiser, E.: Bildung und Verteilung des Volkseinkommens. Gesammelte Aufsätze zur Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik, S. 124-170

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete