Direkt zum Inhalt

Einkommenspolitik

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Neoklassisch-monetaristischer Ansatz: Anhaltende Arbeitslosigkeit ist nach dieser Lehre immer und überall auf ein zu hohes Reallohnniveau zurückzuführen. Bei Vollbeschäftigung dagegen führen Lohnerhöhungen über die Produktivitätsentwicklung hinaus zu Kostensteigerungen und damit zu Inflation. Konsequenterweise werden je nach Lage kostenniveauneutrale Lohnregeln (kostenniveauneutrale Lohnpolitik) bzw. vollbeschäftigungskonforme Richtlinien (vollbeschäftigungskonforme Lohnpolitik) empfohlen. Diese stellen die Einkommenspolitik in den Dienst der Konjunkturpolitik. Aktive Umverteilungsbemühungen werden abgelehnt, weil der Marktmechanismus auch das Ziel der verteilenden Gerechtigkeit erfüllt. Lohnregeln und -empfehlungen sollen lediglich die sowieso stattfindende marktmäßige Entwicklung vorwegnehmen und beschleunigen. Es geht den Verfechtern der Regeln nicht um die Lösung des Verteilungskonflikts, da es diesen nach ihrer Lehre eigentlich gar nicht gibt, sondern darum, die Gegenseite (Arbeitnehmer, Gewerkschaften) davon zu überzeugen, ihre autonomen Verteilungspläne aufzugeben.

    2. Ansätze keynesianischer Prägung: Auch nach keynesianischer und postkeynesianischer Argumentation versagt die traditionelle Konjunkturpolitik mit den Zielen Preisstabilität und Vollbeschäftigung teilweise wegen des Verteilungskonflikts zwischen den Gruppen. Nach keynesianischer und postkeynesianischer Sicht dient Einkommens- bzw. Lohnpolitik nicht nur zur konjunkturpolitischen Absicherung, sondern hat immer auch Umverteilungscharakter, jedenfalls solange ungerechtfertigte Ungleichheiten vorliegen.

    Vgl. auch einkommenspolitische Empfehlungen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Einkommenspolitik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einkommenspolitik-33523 node33523 Einkommenspolitik node40880 Konjunkturpolitik node33523->node40880 node33781 einkommenspolitische Empfehlungen node33523->node33781 node41222 kostenniveauneutrale Lohnpolitik node33523->node41222 node42523 Sachverständigenrat zur Begutachtung ... node50933 wirtschaftspolitisches Ziel node50933->node40880 node35741 Fiskalpolitik node35741->node40880 node42996 Stabilisierungspolitik node40880->node42996 node33781->node40880 node43729 produktivitätsorientierte Lohnpolitik node33781->node43729 node46060 Primäreinkommen node33781->node46060 node41222->node42523 node41222->node33781 node41222->node43729 node38023 Lohnpolitik node38023->node33523 node38023->node41222 node50671 Verteilungspolitik node38023->node50671 node48483 Tarifautonomie node38023->node48483 node37240 Mindestlohn node38052 Keynesianismus node37240->node38052 node34043 Geldpolitik node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node50671->node33523 node38052->node33523 node38052->node40880 node38052->node38023 node38052->node34043 node38052->node47916
      Mindmap Einkommenspolitik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einkommenspolitik-33523 node33523 Einkommenspolitik node41222 kostenniveauneutrale Lohnpolitik node33523->node41222 node40880 Konjunkturpolitik node33523->node40880 node33781 einkommenspolitische Empfehlungen node33523->node33781 node38023 Lohnpolitik node38023->node33523 node38052 Keynesianismus node38052->node33523

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hagen Krämer
      Hochschule Karlsruhe, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
      Professor für Economics (Volkswirtschaftslehre)

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nach Durcharbeiten dieses Abschnitts sollten Sie in der Lage sein, die Aufgabe der Einkommenspolitik im Zusammenhang mit der Sicherung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts zu bestimmen, die Merkmale und wesentlichen Ursachen der Preis- und …
      Unter Einkommenspolitik verstehen wir wirtschaftspolitische Maßnahmen, die auf die funktionelle Einkommensverteilung Einfluß nehmen, also die Aufteilung des Volkseinkommens in Lohn und Profit bzw. — in der Abgrenzung der Volkswirtschaftlichen …
      Die Zuschreibung bestimmter Kommunikationen auf bestimmte Personen ist – simpel gesagt – einer der Mechanismen, anhand derer Luhmann zufolge soziale Systeme aus der ansonsten nicht zu bewältigenden Komplexität ihrer Umwelt eine sinnstiftende …

      Sachgebiete