Direkt zum Inhalt

Kausalanalyse

Definition

Erforschung ursächlicher Zusammenhänge (Kausalität).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Erforschung ursächlicher Zusammenhänge (Kausalität).

    2. Verfahren, die auf der Basis korrelativer Beziehungen aus experimentellen und nicht-experimentellen Daten versuchen, Kausalitäten zu überprüfen und zu quantifizieren. Im Mittelpunkt steht die statistische Überprüfung eines sachlogisch begründeten Modells von Wirkstrukturen, dessen Annahme bzw. Nicht-Ablehnung mithilfe empirischer Daten erfolgt. Hieraus ergibt sich der konfirmatorische Charakter der Kausalanalyse

    3. Ablauf: Bei der Kausalanalyse wird zunächst ein verbal formuliertes und sachlogisch begründetes Hypothesengeflecht von wenn-dann- oder je-desto-Aussagen grafisch in ein Kausaldiagramm (Kausalmodell) übersetzt. Die Pfade in diesem Diagramm geben die Richtung der vermuteten Beziehungen zwischen den einzelnen Variablen wieder. Das Kausaldiagramm wird anschließend in ein mathematisches Gleichungssystem überführt. Die einzelnen Parameter des Kausalmodells können dann anhand empirischer Daten ermittelt bzw. die Modellstruktur getestet werden. Zeigt sich eine hinreichende Übereinstimmung zwischen dieser geschätzten und der sich aufgrund sachlogischer Überlegungen postulierten Modellstruktur, dann können die einzelnen Modellparameter inhaltlich interpretiert werden.

    Anwendungen: U.a. zur Kontrolle der Wirkungen von Marketingmaßnahmen, Ermittlung strategischer Erfolgsfaktoren, Ermittlung alternativer Risikokonzepte zur Beurteilung des Länderrisikos.

    Vgl. auch multivariate Analysemethoden, LISREL, Pfadanalyse.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kausalanalyse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kausalanalyse-36969 node36969 Kausalanalyse node41825 multivariate Analysemethoden node36969->node41825 node40829 LISREL node36969->node40829 node44954 Pfadanalyse node36969->node44954 node30331 Datenanalyse node30331->node36969 node40438 Intervallschätzung node30331->node40438 node42011 Punktschätzung node30331->node42011 node47171 Teilerhebung node30331->node47171 node31622 deskriptive Statistik node30331->node31622 node39100 Kundenstrukturanalyse node39843 Marktforschung node39100->node39843 node37033 Marktuntersuchung node37033->node39843 node38638 Marketingforschung node39843->node36969 node39843->node38638 node39843->node44954 node28614 Dependenzanalyse node41825->node28614 node44865 Regressionsanalyse node40829->node41825 node40829->node44865 node40829->node44954 node44954->node41825 node48040 Umfrage node48040->node41825 node30494 Datenreduktion node30494->node41825 node39003 Marktberichte node39003->node39843
      Mindmap Kausalanalyse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kausalanalyse-36969 node36969 Kausalanalyse node41825 multivariate Analysemethoden node36969->node41825 node40829 LISREL node36969->node40829 node44954 Pfadanalyse node36969->node44954 node30331 Datenanalyse node30331->node36969 node39843 Marktforschung node39843->node36969

      News SpringerProfessional.de

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst
      GfK SE
      Vorsitzender des Vorstands
      Prof. Dr. Jean-Paul Thommen
      European Business School,
      Schloss Reichartshausen
      Head of Chair, Chair of Organizational Behavior

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Eine Zielstellung aller empirischen Wissenschaftsdisziplinen ist die Erklärung von Zusammenhängen. Die Ermittlung von Ursache-Wirkungs-Beziehungen auf der Basis von Daten steht also auch im Zentrum der meisten sozialwissenschaftlichen …
      Das Buch vermittelt einen umfassenden Überblick über die verschiedenen empirischen Ansätze zur Erfassung kausaler Wirkungszusammenhänge in der Makroökonomie. Dabei werden Lösungen für die zwei grundsätzlichen Schwierigkeiten ökonometrischer …
      Multivariate statistische Methoden werden seit längerer Zeit beispielsweise in der experimentellen Psychologie sowie in den Sozialwissenschaften erfolgreich eingesetzt. In den letzten Jahren erfolgte die Ausweitung der Anwendung dieser Verfahren …

      Sachgebiete