Direkt zum Inhalt

positive Vertragsverletzung

Definition

Überkommenes, ungeschriebenes Rechtsinstitut, von Rechtsprechung und Lehre geschaffen, um eine gesehene Lücke im früheren Leistungsstörungsrecht, wie es vor 2001 im BGB geregelt war, aufzufüllen. Seit der Schuldrechtsreform von 2001 werden diese Fälle von der 2001 neu eingeführten zentralen Haftungsnorm des § 280 BGB tatbestandlich erfasst.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Überkommenes, ungeschriebenes Rechtsinstitut, von Rechtsprechung und Lehre geschaffen, um eine gesehene Lücke im früheren Leistungsstörungsrecht, wie es im BGB vor 2001 geregelt war, aufzufüllen (ähnlich die Situation bei Culpa in Contrahendo). Wurde und wird von Juristen in ihrem Sprachgebrauch mit pVV abgekürzt. Seit der Schuldrechtsreform von 2001 werden diese Fälle von der 2001 neu konzipierten zentralen Haftungsnorm des § 280 BGB tatbestandlich erfasst (vgl. auch die Ausführungen bei Pflichtverletzung). Es geht um die Verletzung einer (meist vertraglichen) Verpflichtung, die nicht in Verzug oder in Unmöglichkeit begründet bzw. die nicht von den "Kernfällen" der Schlechtleistung erfasst ist. Durch die Schuldrechtsreform sind diese Fälle der unmittelbaren bzw. direkten Vertragsverletzung (das meint in etwa das positiv) als Schlechtleistung und Verletzung einer Schutzpflicht in das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) integriert und werden somit vom geschriebenen Recht ebenfalls als Pflichtverletzung erfasst. Insofern ist die praxisrelevante Bedeutung des früheren, vor 2001, so gehandhabten ungeschriebenen Tatbestands der pVV überholt, er ist obsolet geworden. Die traditionsverhaftete Juristerei benutzt den Begriff der pVV auch in der Praxis (erst recht in der akademischen Ausbildung) freilich immer noch - u.a. aus Gründen der abgrenzenden Darstellung von Leistungsstörungsfällen infolge von einer Pflichtverletzung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap positive Vertragsverletzung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/positive-vertragsverletzung-46819 node46819 positive Vertragsverletzung node43344 Schlechtleistung node46819->node43344 node44804 Schutzpflicht node46819->node44804 node42279 Pflichtverletzung node46819->node42279 node40281 Leistungsstörungen node43344->node40281 node43344->node42279 node45724 Sachmängelhaftung node43344->node45724 node40911 Leistung node44804->node40911 node42058 Schuldverhältnis node44804->node42058 node32927 Gläubiger node44804->node32927 node42279->node44804 node42279->node42058 node42279->node40281 node50486 unerlaubte Handlung node42279->node50486 node33325 Garantie node33325->node43344 node49053 Zoll node50486->node46819 node46240 offene Handelsgesellschaft (OHG) node50486->node46240 node31594 Angestellter node32110 Haftung node31594->node32110 node54080 Wirtschaft node54080->node32110 node32110->node46819 node32110->node49053 node31379 Arbeitsentgelt node32110->node31379 node48890 Verjährung node48890->node50486 node31379->node50486 node36584 Gewerbebetrieb node36584->node50486
      Mindmap positive Vertragsverletzung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/positive-vertragsverletzung-46819 node46819 positive Vertragsverletzung node43344 Schlechtleistung node46819->node43344 node44804 Schutzpflicht node46819->node44804 node50486 unerlaubte Handlung node50486->node46819 node32110 Haftung node32110->node46819 node42279 Pflichtverletzung node42279->node46819

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete