Direkt zum Inhalt

Unmöglichkeit

Definition

Die Unmöglichkeit ist ein Fall der Leistungsstörungen. Sie entpflichtet den Schuldner von seiner Leistungspflicht.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Bezeichnung des Bürgerlichen Rechts für ein Ereignis, das den Schuldner hindert, eine geschuldete Leistung zu erbringen. Die durch den Schuldner einer Leistung herbeigeführte Unmöglichkeit ist ein Fall der Leistungsstörungen durch Nichtleistung. Es wird vermutet, dass der Schuldner die Unmöglichkeit verschuldet hat (§ 280 I 2 BGB).

    2. Formen: a) objektive Unmöglichkeit und Unvermögen. Nach der Schuldrechtsreform hat diese Unterscheidung keine praktische Bedeutung mehr. Ebenso ist es unerheblich, ob die Unmöglichkeit vor oder nach Vertragsschluss eintritt, da die Unmöglichkeit vor Vertragsschluss die Wirksamkeit eines Vertrags nicht beeinflusst (§ 311a I BGB).

    b) Der Unmöglichkeit i.e.S. (§ 275 I BGB) sind folgende Fälle gleichgestellt:
    (1) Praktische Unmöglichkeit: Die Leistung durch den Schuldner erfordert einen Aufwand, der unter Beachtung des Inhalts des Schuldverhältnisses und nach Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Leistungsinteresse des Gläubigers steht (§ 275 II BGB), z.B. Hebung einer Münzsammlung unter einem Hochhaus.
    (2) Persönliche Leistungserschwerung: Der persönlich zu erbringenden Leistung des Schuldners steht ein unzumutbares Hindernis entgegen, welches das Leistungsinteresses des Gläubigers überwiegt (§ 275 III BGB), z.B. beim Tod eines nahen Angehörigen des Schuldners.

    3. Rechtsfolgen: a) Der Schuldner ist von seiner Verpflichtung zur Leistung befreit (§ 275 I BGB).

    b) Bei Verschulden ist der Schuldner zu Schadenersatz statt der Leistung (§§ 283, 311a II BGB) oder c) nach der Wahl des Gläubigers zu Aufwendungsersatz (§§ 284, 311a II BGB) verpflichtet.

    d) Herausgabe des Ersatzes oder Ersatzanspruchs für den geschuldeten Gegenstand, z.B. eine Forderung aus Rückgriff (§§ 285, 311a II BGB). Dieser Anspruch wird aber um den Betrag gemindert, für den der Gläubiger gleichzeitig Schadenersatz statt der Leistung verlangt.

    Sonderregeln für Gattungsschuld, gegenseitige Verträge.

    Anders: Wirtschaftliche Unmöglichkeit (z.B. Geldentwertung durch Hyperinflation): Sie ist ein Fall der Störung der Geschäftsgrundlage.

    Mindmap Unmöglichkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unmoeglichkeit-47122 node47122 Unmöglichkeit node42058 Schuldverhältnis node47122->node42058 node40281 Leistungsstörungen node47122->node40281 node44889 Rückgriff node47122->node44889 node40911 Leistung node47122->node40911 node50486 unerlaubte Handlung node42058->node50486 node29924 Bürgschaft node42058->node29924 node41898 Kaufvertrag node42058->node41898 node42058->node40911 node30567 Annahmeverzug node40281->node30567 node40281->node40911 node43344 Schlechtleistung node40281->node43344 node46003 Schadensersatz node40569 Intervention node40569->node44889 node47636 Wechsel node44889->node46003 node44889->node47636 node44889->node29924 node45724 Sachmängelhaftung node45724->node40281 node45724->node40911 node41898->node47122 node30794 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) node41898->node30794 node33103 Eigentumsvorbehalt node41898->node33103 node32667 Ertrag node32667->node40911 node39327 Kosten node54080 Wirtschaft node54080->node40911 node40911->node39327 node28174 Akkreditiv node28174->node41898 node32483 EXW node32483->node41898
    Mindmap Unmöglichkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unmoeglichkeit-47122 node47122 Unmöglichkeit node40911 Leistung node47122->node40911 node42058 Schuldverhältnis node47122->node42058 node44889 Rückgriff node47122->node44889 node40281 Leistungsstörungen node47122->node40281 node41898 Kaufvertrag node41898->node47122

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete