Direkt zum Inhalt

Selbstversicherung

Definition

vollständiger oder teilweiser Verzicht eines Wirtschaftssubjekts auf Abgabe seiner marktmäßig versicherbaren Risiken an herkömmliche Versicherungsunternehmen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Vollständiger oder teilweiser Verzicht eines Wirtschaftssubjekts auf Abgabe seiner marktmäßig versicherbaren Risiken an herkömmliche Versicherungsunternehmen. Dem Verzicht liegen risikotechnische Überlegungen zugrunde, die besagen, dass sich innerhalb des Betriebs ein Risikoausgleich ergibt (Beispiel: Kraftfahrzeugflotten bei großen Betrieben). Fehlt es an solchen risikotechnischen Überlegungen, liegt nicht Selbstversicherung sondern Nichtversicherung vor.

    2. Formen: Die Selbstversicherung wird unterschiedlich organisiert. Teils wird sie vom Wirtschaftssubjekt selbst (meistens in einer getrennten Abteilung des Unternehmens) durchgeführt (interne Selbstversicherung), teils wird ein eigenes für diesen Zweck gegründetes rechtlich selbstständiges Unternehmen (Selbstversicherungsunternehmen) geschaffen (externe Selbstversicherung). Die interne Selbstversicherung ist keine Versicherung im Rechtssinn; es fehlt an der vertraglichen Grundlage. Sie ist daher aufsichtsfrei. Die externe Selbstversicherung ist dagegen i.d.R. auch rechtlich eine Versicherung und daher aufsichtspflichtig (Versicherungsaufsicht). Sie beruht auf einem gegenseitigen Vertrag, der alle Merkmale des Versicherungsvertrags beinhaltet. In ihm räumt das Selbstversicherungsunternehmen dem Vertragspartner gegen Zahlung eines Entgelts einen Rechtsanspruch auf eine vermögenswerte Leistung für den Fall des Eintritts eines ungewissen Ereignisses ein, wobei ein Risikoausgleich auf der Grundlage des Gesetzes der Großen Zahl beabsichtigt ist. Beispiele für solche Selbstversicherungsunternehmen sind betriebliche Pensionskassen, betriebliche Unterstützungskassen (wenn sie ausnahmsweise eine eigene Rechtspersönlichkeit haben und Rechtsansprüche gewähren) und kommunale Schadenausgleiche (die allerdings kraft Gesetzes aufsichtsfrei sind, vgl. auch Aufsichtsadressaten) sowie Captive (Re)Insurance Companies aller Art.

    Mindmap Selbstversicherung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/selbstversicherung-42942 node42942 Selbstversicherung node49602 Unterstützungskasse node42942->node49602 node52171 Captive (Re)Insurance node42942->node52171 node47513 Versicherung node42942->node47513 node45543 Pensionskasse node42942->node45543 node35948 Fronting node44896 Risiko node39327 Kosten node42454 Risikomanagement node51867 Risikoorientierte Bepreisung node51867->node42942 node51867->node44896 node51867->node39327 node51867->node42454 node42329 Plankostenrechnung node51867->node42329 node43843 soziale Kassen node43843->node49602 node46874 Pensions-Sicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit ... node46874->node49602 node31353 betriebliche Altersversorgung (bAV) node49602->node31353 node51511 Bermudaversicherer node52171->node35948 node52171->node51511 node44328 Risikoausgleich node47513->node44328 node37968 mildtätige Zwecke node35982 gemeinnützige Zwecke node46537 Pauschalierung der Lohnsteuer node46537->node45543 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node45543->node37968 node45543->node35982 node45543->node27889 node51963 Betriebwirtschaftslehre node51963->node47513 node51977 Institutionelle BWL node51977->node47513
    Mindmap Selbstversicherung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/selbstversicherung-42942 node42942 Selbstversicherung node47513 Versicherung node42942->node47513 node45543 Pensionskasse node42942->node45543 node52171 Captive (Re)Insurance node42942->node52171 node49602 Unterstützungskasse node42942->node49602 node51867 Risikoorientierte Bepreisung node51867->node42942

    News SpringerProfessional.de

    Bücher

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete