Direkt zum Inhalt

Unterlassungserklärung

Definition

 

Die Unterlassungserklärung dient dazu, die Wiederholungsgefahr für die erneute Verletzung eines Rechtsgute zu beseitigen. Meist wird eine vorformulierte Unterlassungserklärung einer Abmahnung beigefügt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Unterwerfung; dient der außergerichtlichen Streitbeilegung in Sachen des gewerblichen Rechtsschutzes und Wettbewerbsrechts (unlauterer Wettbewerb), wird i.d.R. auf eine Abmahnung abgegeben, beseitigt die Begehungsgefahr als materielle Voraussetzung des Unterlassungsanspruchs gegenüber dem Abmahnenden und sonstigen Gläubigern (Mitbewerbern, Verbänden, Drittunterwerfung), wenn in ihr ernstlicher Unterlassungswille zum Ausdruck kommt. Das erfordert bei Wiederholungsgefahr die Übernahme einer hinreichenden Vertragsstrafe, bei Erstbegehungsgefahr genügt Unterlassungserklärung ohne Vertragsstrafe. Bei Annahme wird der gesetzliche durch einen vertraglichen Unterlassungsanspruch ersetzt (i.d.R. abstraktes Schuldversprechen, Auslegung nach §§ 133, 157 BGB). Schuldhafter Verstoß gegen eine Unterlassungserklärung löst vertraglichen Unterlassungs-, Schadensersatzanspruch sowie Vertragsstrafe aus. Der Schuldner kann den Unterlassungsvertrag anfechten (§§ 119 II, 123 BGB), z.B. bei arglistiger Täuschung über Klagebefugnis des Gläubigers. Gehen beide Parteien gutgläubig von (in Wahrheit zweifelhaftem) Verstoß aus, greifen weder Irrtumsanfechtung noch Wegfall der Geschäftsgrundlage. Wird durch Änderung der Gesetzgebung oder höchstrichterliche Klärung zweifelsfrei, dass das Verhalten zulässig war, kann sich der Schuldner auf Wegfall der Geschäftsgrundlage berufen; die Unterlassungserklärung kann entsprechend auflösend bedingt abgegeben werden.

    Mindmap Unterlassungserklärung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unterlassungserklaerung-49335 node49335 Unterlassungserklärung node33762 gewerblicher Rechtsschutz node49335->node33762 node32988 Erstbegehungsgefahr node49335->node32988 node28454 Abmahnung node49335->node28454 node48872 unlauterer Wettbewerb node49335->node48872 node48578 Urheberrecht node33762->node48578 node34235 gewerbliche Schutzrechte node33762->node34235 node33762->node48872 node31121 Begehungsgefahr node31121->node49335 node47505 Wiederholungsgefahr node31121->node47505 node31121->node32988 node47505->node49335 node32988->node47505 node29740 Bürgerliches Recht node29740->node33762 node27274 Anstalt node27274->node48872 node48711 Unterschlagung node28454->node48711 node41814 Kündigung node28454->node41814 node50827 Ware node50827->node48872 node32353 Gerichtsstand node32353->node48872 node46885 Product Placement node46885->node48872 node48561 verhaltensbedingte Kündigung node48561->node28454 node30957 außerordentliche Kündigung node30957->node28454 node36785 Drittunterwerfung node36785->node49335 node36785->node47505
    Mindmap Unterlassungserklärung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unterlassungserklaerung-49335 node49335 Unterlassungserklärung node28454 Abmahnung node49335->node28454 node48872 unlauterer Wettbewerb node49335->node48872 node33762 gewerblicher Rechtsschutz node49335->node33762 node32988 Erstbegehungsgefahr node49335->node32988 node47505 Wiederholungsgefahr node49335->node47505

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com