Direkt zum Inhalt

Vorauszahlung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Versicherungswesen
    2. Steuerrecht

    Versicherungswesen

    1. Begriff: Vorauszahlung ist die teilweise Leistung der Versicherungssumme vor Eintritt des Versicherungsfalls in der Lebensversicherung. Eine Rückzahlung der Vorauszahlung an den Versicherer ist jederzeit möglich. Zu unterscheiden von der Gewährung eines zinspflichtigen Darlehens durch den Versicherer. Auch als Policendarlehen und Beleihung eigener Versicherungsscheine bezeichnet.

    2. Voraussetzungen: Rückkaufsfähige Lebensversicherung (Rückkauf von Versicherungen) oder Unfallversicherung.

    3. Höhe: Der Betrag der möglichen Vorauszahlung ist vom Deckungskapital abhängig und oft auf einen Prozentsatz, z.B. 95 Prozent, des Deckungskapitals (Rückkaufswert) begrenzt.

    Steuerrecht

    Zahlung, die der Steuerpflichtige vor der Steuerfestsetzung auf die voraussichtliche Steuerschuld leistet. Die Festsetzung einer Vorauszahlung ist stets eine Steuerfestsetzung unter Vorbehalt der Nachprüfung (§ 164 I AO).

    1. Einkommensteuer-Vorauszahlung: Am 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember eines Jahres in Höhe von jeweils einem Viertel der voraussichtlichen Jahressteuer, festgesetzt durch Vorauszahlungsbescheid. Sie bemessen sich grundsätzlich nach der Einkommensteuer, die sich nach Abzug der Steuerabzugsbeträge bei der letzten Veranlagung ergeben hat. Vorauszahlungen können an die Einkommensteuer angepasst werden, die sich für den Veranlagungszeitraum voraussichtlich ergeben wird (§ 37 EStG).

    2. Körperschaftsteuer-Vorauszahlung: Grundsätzlich nach gleicher Regelung. Bei vom Kalenderjahr abweichendem Wirtschaftsjahr sind die Vorauszahlungen auf die Körperschaftsteuer während des Wirtschaftsjahres zu entrichten, das im Veranlagungszeitraum endet (§ 31 II KStG; i.V. mit § 37 EStG).

    3. Gewerbesteuer-Vorauszahlung: Am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November nach dem letzten Steuerbescheid zu entrichten. Auch hier Anpassung bei Änderung des Gewerbeertrags möglich (§ 19 GewStG).

    4. Umsatzsteuer-Vorauszahlung: Aufgrund der Umsatzsteuervoranmeldung i.d.R. am zehnten jeden Monats oder bei Vierteljahreszahlern am zehnten des auf das abgelaufene Quartal folgenden Monats zu entrichten (§ 18 UStG).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Vorauszahlung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vorauszahlung-50111 node50111 Vorauszahlung node48755 Wirtschaftsjahr node50111->node48755 node36673 Einkommensteuer node50111->node36673 node39176 Lebensversicherung node50111->node39176 node50528 Veranlagung node50111->node50528 node42063 Steuerfestsetzung node50111->node42063 node37844 Lohnsteuer node32553 Handelsregister node31477 Bilanz node38698 Inventur node48755->node32553 node48755->node31477 node48755->node38698 node49641 Veranlagungsteuern node49641->node50528 node49603 Umsatzsteuer node39349 Körperschaftsteuersystem node39349->node36673 node40317 Nachlassverbindlichkeiten node40317->node36673 node34711 Drittaufwand node34711->node36673 node36673->node37844 node31642 Berufsunfähigkeitszusatzversicherung node39176->node31642 node50528->node49603 node50528->node42063 node43173 Steuererklärung node43173->node42063 node46588 Steuerbescheid node42063->node46588 node49209 Versicherung und Steuer node49209->node39176 node49057 Versicherungsrecht node49057->node39176 node50821 Zusatzversicherung node50821->node39176 node27154 Bilanzstichtag node27154->node48755
      Mindmap Vorauszahlung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vorauszahlung-50111 node50111 Vorauszahlung node39176 Lebensversicherung node50111->node39176 node42063 Steuerfestsetzung node50111->node42063 node36673 Einkommensteuer node50111->node36673 node50528 Veranlagung node50111->node50528 node48755 Wirtschaftsjahr node50111->node48755

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes
      Prof. Michael Bartsch
      Steuerberater Prof. Michael Bartsch
      Diplom-Finanzwirt

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Eine der bemerkenswertesten finanzpolitischen Entwicklungen der letzten zwanzig Jahre war die weltweit zunehmende Bedeutung der Mehrwert- oder (Netto-) Umsatzsteuer (USt). Nachdem diese Steuer in den sechziger Jahren von den Ländern der …
      Eigenheim hat bei Bauunternehmer Flach einen VOB-Werkvertrag abgeschlossen. Darin verpflichtet sich Eigenheim zur Leistung von Vorauszahlungen. Diese Vorauszahlungen sollen durch eine Vorauszahlungsbürgschaft im Sinne von §16 Nr. 2 VOB/B gesichert …
      Bauherr Eigenheim hatte mit Bauunternehmer Clever einen VOB-Bauvertrag geschlossen. Dem Vertrag lagen auch die ZVB sowie die BVB zugrunde. Nach Beginn der Arbeiten verlangte Clever eine Abschlagszahlung unter Hinweis auf sein ZVB. Diesem Verlangen …