Direkt zum Inhalt

Agrarsystem

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Agrosystem. 1. Systemebene: Die auf das übergeordnete Wirtschafts-, Gesellschafts- und Sozialsystem ausgerichtete Ausprägung und Kombination der institutionellen wirtschafts- und sozialorganisatorischen sowie -ethischen Verhältnisse der Landwirtschaft. Agrarsysteme unterscheiden sich im praktizierten Lebensstil, in der Gebundenheit an einzelne Regionen (Agrargebiete) und in ihrem Auftritt in einem bestimmten zeitlichen Abschnitt der soziokulturellen Entwicklung eines Raums. Charakteristisch für ein spezifisches Agrarsystem ist die jeweils unterschiedlich zusammengesetzte und bewertete Kombination der für die Landwirtschaft allg. relevanten Standortfaktoren. Folgende Typen von Agrarsystemen lassen sich unterscheiden:
    (1) Stammes- und Sippenlandwirtschaft mit Wandertierhaltung und Wanderfeldbau (Nomadismus);
    (2) Familien- bzw. kleinbäuerliche Landwirtschaft;
    (3) kapitalistische Landwirtschaft;
    (4) feudalistische Landwirtschaft (Rentenkapitalismus);
    (5) kollektivistische Landwirtschaft (Agrarsozialismus, Agrarkommunismus).

    In Industrieländern beinhaltet das Agrarsystem mit seinen Subsystem auch die der Agrarerzeugung vor- und nachgelagerten Wirtschaftsstufen. Zu den vorgelagerten Wirtschaftsbereichen gehören u.a. die Saatgutproduktion, die Futtermittelindustrie, Agrochemie, Maschinen- und Geräteproduzenten, Wasser- und Energiewirtschaft; den nachgelagerten Wirtschaftsbereichen gehören u.a. Handel und Vermarktungsorganisationen, die Transportwirtschaft, Verarbeitungsfirmen (Mühlen, Molkereien, Schlachthöfe, Zuckerfabriken etc.), die Verpackungs- und Textilindustrie sowie Abwasserreinigung und Abfallbeseitigung an. In Entwicklungsländern sind derartige Agrarsysteme aufgrund geringer wirtschaftlicher Diversifizierung, Spezialisierung und Dezentralisierung nicht oder nur ansatzweise vorhanden.

    2. Funktionsebene: Landwirtschaftliche Funktions- bzw. Betriebseinheiten, die sich in Größe und Komplexität unterscheiden (z.B. Farm, Unternehmen, Plantage, Agrobusiness) oder auf die Landwirtschaft einer Region bzw. eines Landes bezogen sind.

    Vgl. auch Agrarpolitik, Agrarverfassung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Agrarsystem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/agrarsystem-31759 node31759 Agrarsystem node53674 Agrargebiet node31759->node53674 node45787 Standortfaktoren node31759->node45787 node41331 Landwirtschaft node31759->node41331 node46166 Region node31759->node46166 node53675 Nomadismus node31759->node53675 node38146 landwirtschaftliche Betriebssysteme node53674->node38146 node31870 Agglomeration node31870->node45787 node46412 Standort node42973 Standortwahl node45787->node46412 node45787->node42973 node28653 Agrarreform node28653->node53674 node28248 Agrarstruktur node28248->node53674 node38146->node53675 node53679 Lokalisierung node53679->node46166 node50367 Urproduktion node41331->node50367 node53737 Regionalisierung node53737->node46166 node42019 Regionalpolitik node42019->node46166 node27571 Basic Sector node27571->node46166 node54196 Animal Enhancement node54196->node41331 node54197 Cyborg node54197->node41331 node39322 Kohlepolitik node39322->node41331
      Mindmap Agrarsystem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/agrarsystem-31759 node31759 Agrarsystem node41331 Landwirtschaft node31759->node41331 node46166 Region node31759->node46166 node53674 Agrargebiet node31759->node53674 node45787 Standortfaktoren node31759->node45787 node53675 Nomadismus node31759->node53675

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Simon-Martin Neumair
      Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie
      Ludwig Maximilians-Universität
      Prof. Dr. Hans-Dieter Haas
      Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie,
      Ludwig-Maximilians-Universität München
      o. Univ.-Prof. i. R.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In den letzten Jahren ist eine zunehmende Umweltbelastung festzustellen. Gleichzeitig kommt ökologischen Zielen eine größere Beachtung zu. Die Forderung nach einer umweltverträglichen Landbewirtschaftung stellt die Naturwissenschaften vor die …
      Einen weitgehend in Vergessenheit geratenen, aber höchst interessanten Artikel „Über Friedrich List“ in den Preußischen Jahrbüchern von 1903 leitete damals Max Höltzel mit folgenden Worten ein: „Es sind recht Wenige, die für Handel und Industrie …

      Sachgebiete