Direkt zum Inhalt

EU-Staatsanwaltschaft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    abgek. EUStA, engl. European Public Prosecutor's Office (EPPO).

    Gründung, Rechtsgrundlagen: Die EU-Staatsanwaltschaft wurde im Herbst 2017 von 20 der 28 EU-Mitgliedstaaten auf Grundlage des Art. 86 AEUV beschlossen und mit der Verordnung (EU) 2017/1939 des Rates v. 12.10.2017, ABl. EU 2017 Nr. L 283/1 (ELI: http://data.europa.eu/eli/reg/2017/1939/oj), umgesetzt. Der Aufbau der EUStA wird zwei bis drei Jahre dauern. Die EUStA wird voraussichtlich 2020 oder 2021 ihre Arbeit aufnehmen. Im August 2018 wurde die Teilnahme von Malta als 21. Mitgliedstaat beschlossen. Die neue niederländische Regierung hat die Teilnahme an der EuStA im Koalitionsvertrag festgehalten und wird der 22. Mitgliedstaat werden.

    Sitz: Die EUStA wird ihren Sitz in Luxemburg haben.

    Ziel: Die EUStA zielt auf die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität im Binnenmarkt, v.a. auf den Umsatzsteuerbetrug. Die EUStA wird als unabhängige, dezentrale Strafverfolgungsbehörde der EU für die Ermittlung, Verfolgung und Anklageerhebung bei Straftaten zum Nachteil des EU-Haushalts wie Betrug, Korruption oder grenzüberschreitendem Umsatzsteuerbetrug mit einem Schaden von mehr als 10 Mio. Euro zuständig sein. Zu diesem Zweck bekommen unabhängige EU-Staatsanwälte das Recht Klage in einem teilnehmenden Mitgliedstaat zu erheben. 21 Mitgliedstaaten nehmen an der EUStA teil: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Österreich, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik und Zypern. Die Niederlande haben die Teilnahme im Koalitionsvertrag festgelegt, aber noch nicht vollzogen. Nicht an der EUStA teilnehmen werden Dänemark, Irland, Schweden, Polen, Ungarn sowie das UK.
    Bewertung: Die EUStA ist ein neues, bedeutsames Integrationsprojekt der EU. Für die Bekämpfung des europaweiten Betrugs zu Lasten des EU-Haushalts arbeiten ab 2021  21 EU-Mitgliedstaaten enger mit der EUStA zusammen, um grenzüberschreitende Straftaten zu verfolgen. Bisherige Instrumente zur Strafverfolgung und Betrugsbekämpfung wie EUROJUST oder das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) hatten zwar Erfolge, waren jedoch nicht mit den weitreichenden Kompetenzen der EUStA ausgestattet.

    Vgl. Krise der Europäischen Union, Kerneuropa, Europäische Union der verschiedenen Geschwindigkeiten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap EU-Staatsanwaltschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eu-staatsanwaltschaft-54517 node54517 EU-Staatsanwaltschaft node51252 Eurojust node54517->node51252 node34483 EU-Haushalt node54517->node34483 node51668 AEUV node54517->node51668 node51595 Umsatzsteuerbetrug node54517->node51595 node30919 Binnenmarkt node54517->node30919 node44478 Reverse-Charge-Verfahren node40626 Korruption node53409 Computerkriminalität node33843 EU node51252->node40626 node51252->node53409 node51252->node33843 node33890 Geldwäsche node51252->node33890 node30584 Agrarzoll node32086 EG node34483->node30584 node34483->node32086 node51596 Mehrwertsteuerbetrug node51596->node51595 node49603 Umsatzsteuer node51243 Vertrag von Lissabon node51668->node51243 node51595->node44478 node51595->node49603 node54373 Eurasische Wirtschaftsunion node54373->node30919 node39570 Kapitalverkehr node35916 FCA node35916->node30919 node54217 Brexit node54217->node34483 node54217->node30919 node30919->node39570 node49906 EU-Raum der Freiheit ... node49906->node51668 node47924 überseeische Länder und ... node47924->node51668 node53608 Vertragsänderung EU node53608->node51668
      Mindmap EU-Staatsanwaltschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eu-staatsanwaltschaft-54517 node54517 EU-Staatsanwaltschaft node51668 AEUV node54517->node51668 node30919 Binnenmarkt node54517->node30919 node51595 Umsatzsteuerbetrug node54517->node51595 node34483 EU-Haushalt node54517->node34483 node51252 Eurojust node54517->node51252

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Zeitschriften

      Weerth: Die neue Europäische Staatsanwaltschaft (EUStA)
      2018, S. 144-149

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kontokorrentkonto: Es dient der Abwicklung von Bankgeschäften, insbesondere der Verbuchung von Sichteinlagen. Zu A: Zahlungen erfolgen offline, ohne Eingabe der PIN und ohne Unterschrift. Die Anzahlungsgarantie ist eine Bankgarantie, die den …
      Der Weg zum eigenen Unternehmen hat grundsätzlich zwei Ausgangspunkte: Zum einen ist es der Wunsch nach Selbstständigkeit, zum anderen ist eine vielversprechende Geschäftsidee. Aber erst deren zweckmäßige Verbindung in einem Unternehmen führt …

      Sachgebiete