Direkt zum Inhalt

Genfer Schema

Definition

1950 bei einer internationalen Konferenz für Arbeitsbewertung in Genf vorgeschlagenes Schema, das zur Bewertung verschiedene Anforderungsmerkmale heranzieht.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1950 bei einer internationalen Konferenz für Arbeitsbewertung in Genf vorgeschlagenes Schema, das als analytisches Verfahren der Arbeitsbewertung verschiedene Anforderungsmerkmale berücksichtigt. Zugrunde liegt eine systematische Gliederung der Arbeitsanforderungen aus denen sich der Schwierigkeitsgrad von Tätigkeiten ableitet. Die Anforderungskategorien geistige Anforderungen, körperliche Anforderungen, Verantwortung und Arbeitsbedingungen werden unter den Gesichtspunkten erforderliches Können bzw. auftretende Belastung betrachtet, sodass insgesamt sechs Anforderungsarten entstehen.

    Vgl. auch Abbildung „Genfer Schema”.

    Das Genfer Schema ist in ausdifferenzierter Form auch heute noch Grundlage für analytische Arbeitsbewertungssysteme und daraus abgeleitete Anforderungsprofile je Arbeitsplatz bzw. Stelle. Diese sind wiederum Grundlage u.a. bei Maßnahmen zum Arbeitsschutz, bei der Definition von Entgeltgruppen in Tarifverträgen, bei der Ausschreibung von Stellen und bei der Bewerberauswahl.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Genfer Schema Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/genfer-schema-32895 node32895 Genfer Schema node42791 Stelle node32895->node42791 node31744 analytische Arbeitsbewertung node32895->node31744 node28068 Belastung node32895->node28068 node31585 Arbeitsbewertung node32895->node31585 node50418 Verantwortung node32895->node50418 node28048 Beanspruchung und Belastung node39279 Leitungssystem node39279->node42791 node46722 organisatorische Einheit node42791->node46722 node43425 REFA-Verband für Arbeitsstudien ... node31744->node43425 node31744->node31585 node43689 Reallast node43689->node28068 node46735 statische Muskelarbeit node46735->node28068 node29406 Arbeitsgestaltung node29406->node28068 node28068->node28048 node31108 Anforderungsarten node31585->node31108 node54138 Pflegeroboter node54138->node50418 node54157 Sexroboter node54157->node50418 node49012 Verantwortungsträger node49012->node50418 node41792 Instanz node41792->node42791 node50418->node41792 node45533 Punktbewertung node45533->node31585 node45561 Rangreihenverfahren node45561->node31585 node36697 Fachkenntnisse node36697->node31585 node31108->node32895 node44108 Stellenangebot node44108->node42791
      Mindmap Genfer Schema Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/genfer-schema-32895 node32895 Genfer Schema node31585 Arbeitsbewertung node32895->node31585 node50418 Verantwortung node32895->node50418 node28068 Belastung node32895->node28068 node31744 analytische Arbeitsbewertung node32895->node31744 node42791 Stelle node32895->node42791

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich zentral mit zwei verschiedenen Forschungsbereichen: zum einen mit der Integrationsforschung und zum anderen mit der Organisationsforschung. Ihr Ziel ist es, beide Forschungsbereiche so zusammenzuführen, dass …
      Zu Beginn dieses Kapitels steht Stickstoff im Fokus. Fritz Haber und Carl Bosch gelang es einst, dieses Gas mit einem der heute weltweit bedeutendsten Verfahren aus der Luft zu gewinnen und in biologisch verwertbaren Verbindungen zu fixieren.
      Der theoretische Rahmen sowie dessen Begründung für die vorliegende Untersuchung werden nachfolgend aufgeführt. Zunächst werden die Besonderheiten der Logistikbranche sowie ihre spezielle Bedeutung für Deutschland aus volkswirtschaftlicher sowie …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete