Direkt zum Inhalt

Nießbrauch

Definition

Höchstpersönliches, nicht veräußerliches und nicht vererbliches Recht, alle Nutzungen eines Gegenstandes zu ziehen (§§ 1030 ff. BGB). Die Ausübung des Nießbrauchs kann einem anderen überlassen werden. Die Substanz wird vom Nießbrauch nicht berührt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Höchstpersönliches, nicht veräußerliches und nicht vererbliches Recht, alle Nutzungen eines Gegenstandes zu ziehen (§§ 1030 ff. BGB). Die Ausübung des Nießbrauchs kann einem anderen überlassen werden. Die Substanz wird vom Nießbrauch nicht berührt.

    2. Der Nießbrauch kann bestellt werden an
    (1) beweglichen Sachen,
    (2) Grundstücken (Einigung und Eintragung im Grundbuch),
    (3) Rechten,
    (4) den einzelnen Sachen und Rechten eines ganzen Vermögens,
    (5) in Ausnahmefällen auch an im Schiffsregister eingetragenen Schiffen.

    Der Sachnießbrauch ist ein dingliches Recht mit Schutz gegen den Eigentümer der Sache und Dritte.

    3. Handelsrecht: Bes. hinsichtlich der Firmenfortführung wird die Übernahme eines Unternehmens aufgrund eines Nießbrauchs wie die Veräußerung des Unternehmens behandelt.

    4. Steuerliche Behandlung:Abhängig von der Art des Nießbrauchs (Vorbehaltsnießbrauch, Zuwendungsnießbrauch, Vermächtnisnießbrauch, Sicherungsnießbrauch, Obligatorische Nutzungsrecht oder „fehlgeschlagener Nießbrauch“, Bruttonießbrauch, Nettonießbrauch, Quoten- und Bruchteilsnießbrauch) und der Art der Bestellung (entgeltlicher bzw. teilentgeltlicher Nießbrauch, unentgeltlicher Nießbrauch). Steuerrechtlich ist der Nießbrauch insbesondere deshalb von Bedeutung, weil sich mit ihm Einkünfte verlagern lassen, wodurch die Steuerprogression vermieden werden kann. Trotz aller steuerlichen Risiken werden in der Praxis auch heute - insbesondere zwischen Familienangehörigen - noch häufig Nießbrauchsgestaltungen eingesetzt. Zum einen können über einen Nießbrauch „Einkunftsquellen“ verlagert werden, z.B. von hoch besteuerten Eltern auf ihre bisher nicht besteuerten Kinder, zum anderen kann im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge Vermögen zwischen den Generationen übertragen werden, ohne die Übertragenden ganz von der Nutzung oder Fruchtziehung auszuschließen (Vorweggenommene Erbfolge). Der größte Nachteil von Nießbrauchsgestaltungen kann darin liegen, dass u.U. alle Abschreibungen und im Einzelfall auch die Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuerlich verloren gehen. In der Besteuerungspraxis sind Nießbrauchsgestaltungen insbesondere im Bereich vermieteter Privatgrundstücke anzutreffen. Hierzu hat die Finanzverwaltung mit BMF-Schreiben v. 24.7.1998 umfangreiche Regelungen zur steuerlichen Behandlung getroffen.

    Mindmap Nießbrauch Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/niessbrauch-37465 node37465 Nießbrauch node28702 dingliches Recht node37465->node28702 node34837 Grundstück node37465->node34837 node47545 Veräußerung node37465->node47545 node28976 bewegliche Sachen node37465->node28976 node47118 Vorsteuerabzug node47118->node34837 node50150 Vertragsfreiheit node50150->node28702 node33431 Hypothek node33431->node28702 node52839 Baulast node32742 Grunddienstbarkeit node52839->node32742 node33315 Grundbuch node32742->node37465 node32742->node33315 node32742->node34837 node27887 Auflassungsvormerkung node27887->node34837 node36584 Gewerbebetrieb node34837->node36584 node41898 Kaufvertrag node47545->node41898 node29906 Abstraktionsprinzip node47545->node29906 node47545->node36584 node45069 Pfandrecht node45069->node28702 node45069->node28976 node33998 eidesstattliche Versicherung node33998->node28976 node39190 Liegenschaft node39190->node34837 node39190->node28976 node44319 Sicherungsübereignung node44319->node28976 node47658 Unternehmung node47658->node47545 node49761 Vertrag node49761->node28702
    Mindmap Nießbrauch Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/niessbrauch-37465 node37465 Nießbrauch node47545 Veräußerung node37465->node47545 node28976 bewegliche Sachen node37465->node28976 node34837 Grundstück node37465->node34837 node28702 dingliches Recht node37465->node28702 node32742 Grunddienstbarkeit node32742->node37465

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete