Direkt zum Inhalt

Patentberühmung

Definition

Wenn Gegenständen, Verpackungen, Anzeigen etc. mit einem Hinweis versehen werden, der den Eindruck bestehenden Patentschutzes hervorruft.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Das Versehen von Gegenständen, Verpackungen, Anzeigen etc. mit einem Hinweis, der den Eindruck bestehenden Patentschutzes hervorruft, löst den Auskunftsanspruch des § 146 PatG aus, der auch auf europäische Patente und Patentanmeldungen anzuwenden ist (Art. 2 EPÜ). Der Hinweis auf europäischen Patentschutz ist zulässig, wenn er für das Inland besteht oder die benannten Vertragsstaaten im Einzelnen aufgeführt sind. Der Hinweis kann auch eine gängige Abkürzung sein (DBP, DP, Europa-Patent, EPÜ-Patent). Das Schutzrecht muss sich auf die angepriesene Ware oder die Teile der Ware beziehen, die ihr den Verkehrswert oder das sie auszeichnende Gepräge geben, bei Verfahrenspatenten dürfen nur die unmittelbaren Verfahrenserzeugnisse mit dem Hinweis versehen werden. Besteht das Patent noch formell, ist aber seine Schutzunfähigkeit klar erkannt, muss der Hinweis unterbleiben. Besteht lediglich eine Patentanmeldung, ist der Hinweis unlauterer Wettbewerb. Auf Patentanmeldungen darf daher erst ab ihrer Offenlegung hingewiesen werden, da erst mit der Veröffentlichung des Hinweises auf die Offenlegung der vorläufige Patentschutz nach § 33 PatG, Art. 67 II 3 EPÜ eintritt. Die Hinweise müssen hinreichend deutlich sein, Abkürzungen wie „DBPa”, „DPa”, „Euro-Pat a.”, „EU-Pat ang.” sind schon der Form nach unlauterer Wettbewerb, zulässig sind Abkürzungen wie „DP angem.” oder „Europa-Patent angem.”

    Vgl. auch gesetzlich geschützt, Schutzrechtshinweise.

    Mindmap Patentberühmung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/patentberuehmung-46471 node46471 Patentberühmung node42663 Offenlegung node46471->node42663 node35015 gesetzlich geschützt node46471->node35015 node48872 unlauterer Wettbewerb node46471->node48872 node31589 Akteneinsicht node42663->node31589 node42716 Prioritätsrecht node42663->node42716 node42833 Patent node42663->node42833 node31926 DP node30921 DBP node31926->node30921 node44816 Schutzrechtshinweise node44816->node46471 node44816->node35015 node44816->node30921 node31854 DBGM node44816->node31854 node38072 irreführende Werbung node44816->node38072 node52817 außerordentliches Kündigungsrecht bei ... node52817->node42663 node27274 Anstalt node27274->node48872 node32071 Geschmacksmuster node35015->node32071 node32781 Gebrauchsmuster node35015->node32781 node50827 Ware node50827->node48872 node32353 Gerichtsstand node32353->node48872 node46885 Product Placement node46885->node48872 node30921->node46471 node30921->node35015 node31854->node35015
    Mindmap Patentberühmung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/patentberuehmung-46471 node46471 Patentberühmung node35015 gesetzlich geschützt node46471->node35015 node48872 unlauterer Wettbewerb node46471->node48872 node42663 Offenlegung node46471->node42663 node44816 Schutzrechtshinweise node46471->node44816 node30921 DBP node30921->node46471

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete