Direkt zum Inhalt

Raiffeisen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Friedrich Wilhelm, 1818–1888. 1845 Bürgermeister von Weyerbusch (Westerwald), 1848 von Flammersfeld und 1852 von Heddesdorf bei Neuwied, gründete in diesen Orten 1847, 1848 und 1854 Wohltätigkeitsvereine, die als Vorläufer der auf reiner Selbsthilfe aufbauenden landwirtschaftliche Genossenschaften gelten. Hierfür richtungsweisend wurde der erste Darlehenskassen-Verein, der 1862 in Anhausen auf Betreiben von Raiffeisen nachhaltig entstand. Seit 1865 im Ruhestand, wirkte Raiffeisen aber noch bis zu seinem Tode 1888 für die ländlichen Genossenschaften und ihre verbandsmäßige Organisation. Eine Welle von Neugründungen löste sein 1866 erschienenes Buch, Die Darlehenskassen-Vereine, aus, in dem er für sein Genossenschaftsmodell warb und seine Organisationsprinzipien erläuterte. Als Einrichtungen solidarischer Selbsthilfe haben seine Genossenschaften bis heute Bestand und sind vielfach Vorbild geworden für Maßnahmen in Entwicklungsländern.

    Grundsätze seiner genossenschaftlichen Arbeit (im Gegensatz zu Schulze-Delitzsch):
    (1) Beschränkung des Bereichs der Genossenschaft auf ein Dorf oder ein Kirchspiel;
    (2) Errichtung von Universal-Genossenschaften für Kreditgewährung und Warenbezug und -absatz;
    (3) ehrenamtliche Leitung der Genossenschaft;
    (4) niedrige Geschäftsanteile, dafür aber keine Gewinnverteilung, sondern Bildung von Reservefonds;
    (5) unbeschränkte Haftpflicht.

    Vgl. auch Genossenschaft, Genossenschaftswesen.

    Mindmap Raiffeisen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/raiffeisen-45369 node45369 Raiffeisen node36918 landwirtschaftliche Genossenschaften node45369->node36918 node35232 Genossenschaft node45369->node35232 node33274 Genossenschaftswesen node45369->node33274 node31495 Agrargenossenschaften node50307 Universalbanken node40163 Kreditgenossenschaft node43048 Raiffeisenbanken node43048->node45369 node43048->node50307 node43048->node40163 node36408 genossenschaftlicher Finanzverbund node43048->node36408 node53353 Wechsel des Kreditinstituts node45788 Regionalprinzip node53353->node45788 node45788->node45369 node45105 Produktionsgenossenschaft node36918->node31495 node36918->node45105 node35232->node43048 node36584 Gewerbebetrieb node35232->node36584 node40541 juristische Person node35232->node40541 node48911 Wohnungsgenossenschaft node32800 Geschäftsanteil node46124 Satzung node33274->node36918 node33274->node48911 node33274->node32800 node33274->node46124 node33274->node36584 node39562 Nonprofit-Organisation (NPO) node39562->node35232 node38991 Kapitalgesellschaften node38991->node35232
    Mindmap Raiffeisen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/raiffeisen-45369 node45369 Raiffeisen node35232 Genossenschaft node45369->node35232 node33274 Genossenschaftswesen node45369->node33274 node36918 landwirtschaftliche Genossenschaften node45369->node36918 node45788 Regionalprinzip node45788->node45369 node43048 Raiffeisenbanken node43048->node45369

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete