Direkt zum Inhalt

Genossenschaftsinsolvenz

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Genossenschaftsinsolvenz  (§§ 98-118 Genossenschaftsgesetz) tritt ein:
    (1) Bei Zahlungsunfähigkeit,
    (2) bei Genossenschaften mit Nachschusspflicht im Fall der Überschuldung, wenn diese ein Viertel des Gesamtbetrages der Haftsumme aller Genossen übersteigt,
    (3) bei Genossenschaften ohne Nachschusspflicht bei Zahlungsunfähigkeit bzw. Überschuldung und bei
    (4) aufgelösten Genossenschaften im Fall der Überschuldung (§ 98 GenG).

    2. Verfahren: Der Genossenschaftsvorstand ist verpflichtet, bei Eintreten der Insolvenzursachen unverzüglich die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu beantragen; dies ist dann unverzüglich in das Genossenschaftsregister einzutragen. Die Insolvenz bewirkt zugleich die Auflösung der Genossenschaft (§ 101 GenG). Es ist weiterhin ohne Verzug eine Generalversammlung einzuberufen, die einen Beschluss darüber zu fassen hat, ob Vorstand und Aufsichtsrat neu zu bestellen sind.

    3. Nachschusspflicht: Die Nachschusspflicht ist für alle Mitglieder gegeben, die ihrer Genossenschaft z.Z. der Insolvenzeröffnung angehören; es werden auch jene Mitglieder für die Nachschüsse herangezogen, die innerhalb von sechs Monaten vor Insolvenzeröffnung aus der Genossenschaft ausgeschieden sind. Dies ergibt sich allerdings erst dann, wenn die Satzung ausdrücklich eine Nachschusspflicht bedingt (§ 105 GenG).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Genossenschaftsinsolvenz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/genossenschaftsinsolvenz-32672 node32672 Genossenschaftsinsolvenz node41827 Insolvenzverfahren node32672->node41827 node50163 Zahlungsunfähigkeit node32672->node50163 node48558 Überschuldung node32672->node48558 node35232 Genossenschaft node32672->node35232 node36690 Haftpflicht node32672->node36690 node37669 Nachschusspflicht node32672->node37669 node35818 Fehlbetrag node35818->node48558 node30131 Abwickler node30131->node35232 node35797 Genossenschaftsgesetz (GenG) node36619 Einrede der Vorausklage node36619->node41827 node36436 eheliches Güterrecht node36436->node41827 node41308 Kreditsicherheiten node41308->node41827 node37722 Insolvenzverwalter node41827->node37722 node40123 negatives Kapital node40123->node48558 node42511 Sanierung node42511->node48558 node41196 Insolvenzantrag node49203 Unvermögen node50163->node49203 node48558->node41196 node35232->node35797 node31035 Abandon node37369 Nebenverpflichtungen der Aktionäre node36690->node35232 node37669->node35232 node37669->node31035 node37669->node37369 node37669->node36690 node49648 Umschuldung node49648->node50163 node37136 Insolvenz node37136->node50163 node39374 Kreditversicherung node39374->node50163 node32890 Gewinnausschüttung node32890->node35232
      Mindmap Genossenschaftsinsolvenz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/genossenschaftsinsolvenz-32672 node32672 Genossenschaftsinsolvenz node50163 Zahlungsunfähigkeit node32672->node50163 node37669 Nachschusspflicht node32672->node37669 node48558 Überschuldung node32672->node48558 node41827 Insolvenzverfahren node32672->node41827 node35232 Genossenschaft node35232->node32672

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Eduard Mändle
      HFWU,
      Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
      Nürtingen-Geislingen
      Professor
      Prof. Dr. Markus Mändle
      Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
      Nürtingen-Geislingen (HfWU)
      Inhaber der Professur für Volkswirtschaftslehre
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Sachgebiete