Direkt zum Inhalt

Testmarktsimulation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Simulation von Markttests im Labor (Laborforschung). 1. Bekannte Verfahren: ASSESSOR, TESI, Schaefer-Labortest sowie SENSOR.

    2. Vorgehensweise des TESI-Verfahren:  Es werden ca. 300 Warengruppenverwender in ein Studio eingeladen. Diese erhalten zunächst einen Geldbetrag, der den Preis des teuersten Produkts in der Warengruppe leicht übersteigt. Dann werden Sie nach ihrem Einkaufsverhalten in der Warengruppe befragt (u.a. gekaufte Menge, bevorzugte Marke, relevant Set). Anschließend erhalten Sie Werbung mehrerer Produkte, u.a. auch des Testprodukts. Dadurch wird 100 Prozent Awareness geschaffen. Dann werden sie an ein Regal geführt, in dem die Produkte mit Preisen sind. Sie werden aufgefordert, ein Produkt zu kaufen und mit dem eingangs erhaltenen Geldbetrag zu bezahlen. Anschließend werden sie gefragt, welches Produkt sie wählen würden, wenn die zuvor ausgewählten Produkte nicht verfügbar wären. Wichtig ist, ob das Testprodukt ausgewählt wurde und an welcher Stelle. Damit erhält man eine Schätzung der Penetration für das Testprodukt. Anschließend erhalten die Testpersonen das Testprodukt zum Probieren mit nach Hause. Nach ca. 3 Wochen werden sie wieder eingeladen. Über ein Chip Game wird bestimmt, wie stark die Verbraucher das Produkt bei Wiederkäufen berücksichtigen wollen. Zusammen mit der Penetration sowie der extern vorgegebenen Entwicklung von Distribution und Awareness lässt sich dann die Entwicklung des Marktanteils im ersten Jahr nach der Markteinführung abschätzen.

    3. Beurteilung: Vorteile der Testmarktsimulation sind der hohe Grad der Geheimhaltung und die Schnelligkeit der Ergebnislieferung. Nachteilig sind die eingeschränkten Testmöglichkeiten sowie die fehlende Realitätsnähe.

    Mindmap Testmarktsimulation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/testmarktsimulation-49660 node49660 Testmarktsimulation node37007 Markttest node49660->node37007 node46139 Penetration node49660->node46139 node39057 Laborforschung node49660->node39057 node33687 Experiment node35411 Haushaltspanel node50538 Testmarktersatzverfahren node50538->node49660 node50538->node35411 node44871 Store-Test node50538->node44871 node47526 Testmarkt node50538->node47526 node44871->node37007 node48936 Testen node48936->node37007 node47877 Testverfahren node47877->node37007 node37007->node47526 node27023 Beobachtung node30592 Bekanntheitsgrad node46139->node30592 node49647 Werbewirkung node46139->node49647 node38987 Marktanteil node46139->node38987 node26948 Befragung node39843 Marktforschung node39057->node33687 node39057->node27023 node39057->node26948 node39057->node39843 node30997 Abschöpfungsstrategie node30997->node46139
    Mindmap Testmarktsimulation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/testmarktsimulation-49660 node49660 Testmarktsimulation node46139 Penetration node49660->node46139 node39057 Laborforschung node49660->node39057 node37007 Markttest node49660->node37007 node50538 Testmarktersatzverfahren node50538->node49660

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete