Direkt zum Inhalt

Totalanalyse

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Teil der Makroökonomik, der sich mit der Gesamtheit der über Märkte vermittelten Interaktionen zwischen konsumierenden und produzierenden Einheiten (Unternehmungen, Haushalte) beschäftigt. Allg. geht es um Totalanalyse immer dann, wenn die Interdependenz der Handlungen aller Wirtschaftssubjekte zur Debatte steht. I.d.R. wird die Betrachtung jedoch vereinfacht, da man nicht auf den anhaltenden Interaktionsprozess – also einen Wettbewerbsprozess in der Zeit – abstellt, in den die Wirtschaftssubjekte in kreativer Weise grundsätzlich immer auch Neuerungen einspeisen können und in dem daher nicht nur auf Gegebenheiten reagiert wird. Vielmehr geht man von bestimmten Daten (gegebene Vermögensbestände, Faktoren, Präferenzen, Produktionsfunktionen) und fixierten Verhaltensweisen aus, d.h. man reduziert das Problem auf eine preistheoretische Analyse, und zwar in dem Sinn, als man die Bewegung auf Gleichgewichtszustände hin thematisiert. Deshalb wird Totalanalyse oft auch mit der neoklassischen Theorie des allgemeinen Gleichgewichts identifiziert. In jedem Fall geht es um die Analyse des horizontalen und vertikalen Preiszusammenhanges über die Vielzahl der Partialmärkte und die verschiedenen Stufen des Produktionsprozesses hinweg. Im Rahmen traditioneller keynesianischer und neukeynesianischer Totalmodelle (Keynesianismus, Neuer Keynesianismus) wird die makroökonomische Interdependenz, die zwischen gesamtwirtschaftlichen Märkten (insbesondere Güter-, Arbeits-, Geld- und Wertpapiermarkt) besteht, analysiert. Makroökonomische Totalmodelle existieren sowohl für geschlossene als auch offene Volkswirtschaften. Da sie in der Tradition der neoklassischen Gleichgewichtstheorie stehen und keynesianische Elemente wie Lohnstarrheiten berücksichtigen, spricht man auch von Totalmodellen der neoklassisch-keynesianischen Synthese oder verkürzt von Totalmodellen der Neoklassischen Synthese und Neuen Neoklassischen Synthese.

    Vgl. auch Totalanalyse offener Volkswirtschaften, makroökonomische Totalmodelle geschlossener Volkswirtschaften.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Totalanalyse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/totalanalyse-47820 node47820 Totalanalyse node38052 Keynesianismus node47820->node38052 node40778 Makroökonomik node47820->node40778 node44500 Schumpeter node39140 Interdependenz node44500->node39140 node52267 doppelt geknickte Preisabsatzkurve node46345 polypolistische Preisbildung node52267->node46345 node34054 Grenzanbieter node34054->node46345 node47894 vollkommene Konkurrenz node46345->node47820 node46345->node47894 node40996 mikroökonomische Theorie der ... node46701 Preis node40996->node46701 node40983 Knappheit node40983->node46701 node44942 Preismechanismus node44942->node46701 node49413 Tauschwert node46701->node47820 node46701->node49413 node45976 Regionalorganisation node45976->node39140 node38023 Lohnpolitik node38052->node38023 node34043 Geldpolitik node38052->node34043 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node38052->node47916 node35511 Entscheidungsprozess node35511->node39140 node46722 organisatorische Einheit node39140->node47820 node39140->node46722 node35214 geschlossenes Entscheidungsmodell node35214->node40778 node48850 Volkswirtschaftstheorie node40778->node38052 node40778->node48850 node40778->node47916 node37240 Mindestlohn node37240->node38052 node46337 Preisbildung node46337->node46345
      Mindmap Totalanalyse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/totalanalyse-47820 node47820 Totalanalyse node38052 Keynesianismus node47820->node38052 node40778 Makroökonomik node47820->node40778 node39140 Interdependenz node39140->node47820 node46701 Preis node46701->node47820 node46345 polypolistische Preisbildung node46345->node47820

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber
      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im vorliegenden Kapitel werden in einem dynamischen interdependen­ten System die konjunkturellen Auswirkungen gewerkschaftlicher Lohn­zurückhaltung eines Landes untersucht.
      Geld (im Sinne der Realkassenhaltung) ist ein wirtschaftliches Gut. Sein Wert bestimmt sich wie der Wert aller anderen wirtschaftlichen Güter auf der Grundlage des Vergleichs zwischen Nutzen und Kosten. Es stiftet einen direkten Nutzen in seiner …
      Die Schwierigkeit der Abgrenzung zwischen der Geldtheorie und der makroökonomischen Theorie wird vor allem in diesem Kapitel deutlich. Den Bereich der Geldtheorie begrenzen wir in diesem Buch auf die Rolle des Geldes (Erster Teil), die …

      Sachgebiete