Direkt zum Inhalt

Wirtschafts- und Sozialausschuss der EU (WSA)

Definition

Abk. für Wirtschafts- und Sozialausschuss der EU (WSA). Der WSA (Art. 257–262 EGV, Art. 13 IV EUV-Lissabon, Art. 301-304 AEUV) ist ein sog. Hilfsorgan der EU. Er dient durch die Abgabe sog. Stellungnahmen der Beratung des Rats der Europäischen Union und der Europäischen Kommission.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für Wirtschafts- und Sozialausschuss der EU (WSA).

    1. Gegenstand: Der WSA (Art. 13 IV EUV-Lissabon, Art. 300 II, IV und Art. 301-304 AEUV) ist ein sog. Nebenorgan oder Hilfsorgan der EU. Er dient durch die Abgabe sog. Stellungnahmen der Beratung des Rats der Europäischen Union und der Europäischen Kommission.

    2. Zusammensetzung: Der WSA setzt sich aus Vertretern der wichtigsten Interessengruppen (Unternehmen, Gewerkschaften, Verbraucher, Branchenverbände, Berufsverbände, Landwirte etc.) des wirtschaftlichen und sozialen Lebens innerhalb der Gemeinschaft zusammen; diese sind drei verschiedenen Obergruppen zugeordnet (Arbeitgeber, Arbeitnehmer, übrige Bereiche des wirtschaftlichen und sozialen Lebens). In Gestalt des WSA sind die maßgeblichen mitgliedsstaatlichen und transeuropäischen Verbände in den politischen Willensbildungsprozess und in das Rechtssetzungsverfahren der EU eingebunden.

    3. Mitglieder: Der WSA besaß seit dem 1.1.2007  344 Mitglieder. Deren nationale Verteilung ergab sich aus dem in Art. 7 des Protokolls Nr. 36 zum EUV (ex-Art. 258 EGV) festgelegten Schlüssel (der in ziemlich losem Zusammenhang zur unterschiedlichen Größe der Mitgliedsstaaten stand). Mit dem Vertrag von Lissabon wird die Höchstzahl der Mitglieder durch Art. 301 AEUV auf 350 beschränkt (der Schlüssel ergibt sich seitdem aus einem neu zu fassenden Beschluss des Rates). Die meisten Vertreter haben Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien mit jeweils 24 Mitgliedern. Die Mitglieder des WSA werden von den jeweiligen nationalen Interessenverbänden nominiert und auf Vorschlag der nationalen Regierungen für die Dauer von vier Jahren vom Rat persönlich (ad personam) ernannt (nach Inkrafttreten des AEUV auf die Dauer von fünf Jahren). Die Wiederernennung ist zulässig. Die Mitglieder des WSA sind an Weisungen nicht gebunden und üben ihre Tätigkeit in voller Unabhängigkeit zum allg. Wohl der EU aus. Mit dem Brexit wird sich die Zusammensetzung ab dem 29.3.2019 ändern.

    4. Bedeutung: Vor einer Entscheidung über einen (Gesetzgebungs-)Vorschlag der Europäischen Kommission ist das jeweilige Projekt und der dazugehörige Entwurf zunächst dem Europäischen Parlament und - in der Mehrzahl der Fälle - auch dem WSA zur Stellungnahme zu unterbreiten. Die Stellungnahmen des WSA spiegeln die Auffassungen der beteiligten Gruppen zu einem Gesetzgebungsvorhaben wider; die Stellungnahmen binden aber weder den Rat noch die Europäische Kommission und sie besitzen auch keine aufschiebende Wirkung. Nachhaltige Akzente konnte der WSA in der Vergangenheit in Gestalt des Entwurfs für die sog. EU-Sozialcharta setzen. Im Laufe der Zeit hat sich eine wachsende Zahl von Interessenverbänden außerhalb des WSA „europäisch” organisiert, um die eigenen Anliegen unmittelbar an die Europäische Kommission und den Rat der Europäischen Union heranzutragen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Wirtschafts- und Sozialausschuss der EU (WSA) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirtschafts-und-sozialausschuss-der-eu-wsa-47504 node47504 Wirtschafts- und Sozialausschuss ... node51668 AEUV node47504->node51668 node51243 Vertrag von Lissabon node47504->node51243 node33843 EU node47504->node33843 node54217 Brexit node47504->node54217 node36502 Europäische Kommission node47504->node36502 node36365 Incoterms node36365->node33843 node47409 supranationales Recht node47409->node51668 node51668->node33843 node51964 Europarecht node51964->node51668 node51964->node51243 node51243->node33843 node49553 Zahlungsbilanz node49553->node33843 node46610 Societas Europaea (SE) node46610->node33843 node36330 Drittland node36330->node33843 node54217->node51243 node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node54217->node34781 node47067 Zollunion node54217->node47067 node30919 Binnenmarkt node54217->node30919 node38745 Migration node54217->node38745 node28195 Antidumpingzoll node28195->node36502 node39490 Kooperation node39490->node36502 node36502->node51243 node36502->node54217 node47924 überseeische Länder und ... node47924->node51668
      Mindmap Wirtschafts- und Sozialausschuss der EU (WSA) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirtschafts-und-sozialausschuss-der-eu-wsa-47504 node47504 Wirtschafts- und Sozialausschuss ... node54217 Brexit node47504->node54217 node36502 Europäische Kommission node47504->node36502 node33843 EU node47504->node33843 node51243 Vertrag von Lissabon node47504->node51243 node51668 AEUV node47504->node51668

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete