Direkt zum Inhalt

Zentralgenossenschaft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    regionaler oder überregionaler Zusammenschluss von Einzelgenossenschaften zur gemeinschaftlichen Durchführung von Warengeschäften (Einkaufszentrale oder Absatzzentrale, Hauptgenossenschaft) oder zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs zwischen den Genossenschaften und Kreditgewährung an diese mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit der Mitgliedsgenossenschaften zu fördern. Zentralgenossenschaften treten als Hauptgenossenschaften, Zentralkellereien und Zentralbanken sowohl in der Rechtsform der Aktiengesellschaft als auch der eingetragenen Genossenschaft (eG) auf. Ihre Mitglieder sind Primärgenossenschaften. Unter Berücksichtigung der prinzipiellen Autonomie der Mitgliedsgenossenschaften findet eine dezentrale Willensbildung in den Organen der Zentralgenossenschaften (Vorstände, Aufsichtsräte, Mitglieder- bzw. Generalversammlungen) statt. Das Verhältnis der Zentralgenossenschaft zur Primärgenossenschaft ist identisch mit der Beziehung der Primärgenossenschaft zum einzelnen Genossenschaftsmitglied, das vom Geschäftsbetrieb eine wirtschaftliche Förderung anstrebt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zentralgenossenschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zentralgenossenschaft-50804 node50804 Zentralgenossenschaft node42085 Primärstufe node50804->node42085 node36838 eingetragene Genossenschaft (eG) node50804->node36838 node48022 Zentralbank node50804->node48022 node34237 Hauptgenossenschaft node50804->node34237 node35232 Genossenschaft node50804->node35232 node34043 Geldpolitik node33274 Genossenschaftswesen node33274->node42085 node35555 eG node35555->node36838 node32242 Gesellschaftsformen node32242->node36838 node35797 Genossenschaftsgesetz (GenG) node36838->node35797 node43729 produktivitätsorientierte Lohnpolitik node43729->node48022 node42966 Portfolio-Ansatz node42966->node48022 node48100 Verrechnungsverkehr node48100->node48022 node48022->node34043 node32890 Gewinnausschüttung node32890->node35232 node30131 Abwickler node30131->node35232 node36690 Haftpflicht node36690->node35232 node35232->node36838 node35232->node35797 node49274 Tertiärgenossenschaften node49274->node34237 node44845 Raiffeisengenossenschaften node44845->node34237 node30107 Bezugs- und Absatzgenossenschaft node30107->node34237 node42366 Sekundärgenossenschaften node42366->node42085
      Mindmap Zentralgenossenschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zentralgenossenschaft-50804 node50804 Zentralgenossenschaft node34237 Hauptgenossenschaft node50804->node34237 node35232 Genossenschaft node50804->node35232 node48022 Zentralbank node50804->node48022 node36838 eingetragene Genossenschaft (eG) node50804->node36838 node42085 Primärstufe node50804->node42085

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Eduard Mändle
      HFWU,
      Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
      Nürtingen-Geislingen
      Professor
      Prof. Dr. Markus Mändle
      Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
      Nürtingen-Geislingen (HfWU)
      Inhaber der Professur für Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Wie in Kap. 6 beschrieben, erfordert gemeinschaftliches Banking Solidität und Integrität in der Zinspolitik, doch bedeutet das eben auch, dass nahezu keine großen Risiken eingegangen werden. Der Kundenfokus, ausgehend von der Verantwortung als …
      Schnittstellen lassen sich generell als Systemgrenzen definieren. Logistische Schnittstellen sind demnach Grenzen zwischen einem bestimmten Logistiksystem und anderen Logistiksystemen bzw. mit anderen Arten von Systemen (z. B. Beschaffungs- …
      Bisher haben wir einige Wirtschaftsordnungen kurz betrachtet: Marktwirtschaft, Gemeinwirtschaft, sozialistische Wirtschaft, Rentenwirtschaft, Subsistenzwirtschaft. Jedes Land ist in der Verlegenheit, sich für eine dieser Ordnungen oder für eine …

      Sachgebiete