Direkt zum Inhalt

Arbeitsanalyse

Definition

Die psychologisch orientierte Arbeitsanalyse befasst sich mit der Beschreibung von Arbeitsverrichtungen und Arbeitsinhalten, wobei standardisierte Instrumente (Befragung, Beobachtung) eingesetzt werden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die psychologisch orientierte Arbeitsanalyse befasst sich mit der Beschreibung einerseits von Tätigkeiten, also von  Arbeitsverrichtungen und Arbeitsinhalten, die eine Person durchführt und andererseits mit dem Erfassen der Arbeitsbedingungen, unter denen die Aufgaben erbracht werden müssen. Methoden der Arbeitsanalyse sind:  Auswertung von Arbeitsplatz- und Prozessbeschreibungen, Arbeitstagebücher, und standardisierte Instrumente, wie Befragung, Beobachtung, Interviews.

    Wissenschaftliche Verfahren zur Arbeitsanalyse sind:
    Fragebogen zur Arbeitsanalyse (FAA);
    Verfahren zur Ermittlung von Regulationserfordernissen in der Arbeitstätigkeit (VERA),
    Analyse der Regulationshindernisse in der Arbeitstätigkeit (RHIA),
    Tätigkeitsanalyseinventar (TAI),
    subjektive Arbeitsanalyse (SAA).

    Die Arbeitstätigkeit wird hierbei als eine psychisch regulierte Tätigkeit betrachtet. Die Arbeitsanalyse dient u.a. zur Ermittlung der Arbeitsanforderungen, die wiederum die Grundlage etwa für Personalauswahl, die Entwicklung von Anreizsystemen und Personalentwicklungsmaßnahmen darstellen. 

    In der Betriebswirtschaft wird unter der Arbeitsanalyse die Fortführung der Aufgabenanalyse unter besonderer Betonung der für die Aufgabenerfüllung erforderlichen Arbeitsschritte verstanden. Etwa hat sich Erich Kosiol bereits 1962 ausführlich zur Arbeitsanalyse (mit anschließender Arbeitssynthese) geäußert.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitsanalyse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsanalyse-30682 node30682 Arbeitsanalyse node42932 Personalauswahl node30682->node42932 node26948 Befragung node30682->node26948 node41483 Interview node30682->node41483 node27023 Beobachtung node30682->node27023 node26989 CATI node26989->node41483 node33057 Ergonomie node29676 Bewegungsstudie node29676->node30682 node29676->node33057 node29751 Assessmentcenter node35877 Eignungsdiagnostik node31408 Bewerbung node50997 Vorstellungsgespräch node42932->node29751 node42932->node35877 node42932->node31408 node42932->node50997 node29134 CSAQ node29134->node41483 node36971 Konsistenzeffekt node31947 Erhebung node26948->node31947 node41483->node36971 node41483->node26948 node43565 reaktive Messverfahren node43565->node27023 node39843 Marktforschung node27023->node39843 node39694 Motiv node39694->node26948 node39178 Laddering node39178->node26948 node43194 Panel node43194->node26948 node43194->node27023 node48033 Therbligs node48033->node29676
      Mindmap Arbeitsanalyse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsanalyse-30682 node30682 Arbeitsanalyse node26948 Befragung node30682->node26948 node27023 Beobachtung node30682->node27023 node41483 Interview node30682->node41483 node42932 Personalauswahl node30682->node42932 node29676 Bewegungsstudie node29676->node30682

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Günter W. Maier
      Universität Bielefeld,
      Fakultät für Psychologie, Sportwissenschaften
      Abteilung für Psychologie
      Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie
      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
      Regina Nissen
      IPP-Institut GmbH
      Geschäftsführung

      Bücher

      Dunckel, H., Resch, M.G.: Aufgabenanalyse, In Kleinbeck, U. & Schmidt, K.-H. (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologische, Band Arbeitspsychologie
      Göttingen, 2010, S. S. 1111-1158

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Kapitel befasst sich mit den Themen Arbeitsanalyse, Arbeitsgestaltung sowie Emotionsarbeit, vermittelt dem Lesenden die Grundlagen, Ziele und Kontexte von Arbeitsanalysen und legt gleichzeitig die theoretische Fundierung, um …
      Welche Stellung die Arbeitsanalyse im Auswahlprozeß einnimmt, geht aus den Übersichten 1 und 2 (Kapitel 1.1) hervor. Die Arbeitsanalyse ist nicht Selbstzweck, sondern Ausgangspunkt für die Merkmals- und die Kriterienanalyse. Ohne Arbeitsanalyse …
      Ein mittelständisches Produktionsunternehmen will die Effizienz seines Warenlagers erhöhen, da sich verschiedene Fachabteilungen beschwert haben, dringend benötigte Ersatzteile erst zwei bis drei Tage nach Anforderung zu erhalten. In dem Warenlager w

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete