Direkt zum Inhalt

ausgewogenes Wachstum

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Balanced Growth; Strategie zur Förderung der Entwicklung der Dritten Welt. Sie geht von dem Grundgedanken aus, dass fehlendes Kapital den Entwicklungsrückstand verursacht. Wegen unzureichender Güternachfrage (Marktenge) fehlt es an Investitionsbereitschaft der Unternehmen. Wenn in allen Sektoren die Nachfrage gleichzeitig gefördert würde, ließe sich das Phänomen der Marktenge überwinden.

    Eine Politik des ausgewogenen Wachstums erfordert eine zentrale Planung des gesamten Industriesektors analog einer Planwirtschaft. Zur Festlegung der horizontalen Produktionsstruktur müssen die Wachstumsraten aller Sektoren über die mit den Einkommenselastizitäten gewichtete volkswirtschaftliche Wachstumsrate ermittelt werden. Die vertikale Produktionsstruktur muss auch vertikale externe Effekte erfassen, sodass zu den Einkommenselastizitäten auch die Substitutionseffekte berücksichtigt werden müssen. Das wirtschaftspolitische Ziel des ausgewogenen Wachstums wird in der Maximierung der sozialen Grenzproduktivität gesehen.

    Vgl. auch Entwicklungspolitik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap ausgewogenes Wachstum Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausgewogenes-wachstum-28917 node28917 ausgewogenes Wachstum node32520 Entwicklungspolitik node28917->node32520 node34801 externer Effekt node28917->node34801 node51154 Substitutionseffekt node28917->node51154 node33250 Entwicklungsländer node32520->node33250 node31674 Big Push node31674->node28917 node29640 Balanced Growth node29640->node28917 node50021 unausgewogenes Wachstum node50021->node32520 node50933 wirtschaftspolitisches Ziel node50933->node32520 node33386 Exportdiversifizierung node33386->node32520 node33262 Haushalt node45206 öffentliches Gut node34801->node45206 node38130 Nachfragetheorie des Haushalts node36899 Haushaltstheorie node42381 Slutsky-Hicks-Gleichung node51154->node33262 node51154->node38130 node51154->node36899 node51154->node42381 node42894 Pigou-Steuer node42894->node34801 node42774 Straßenverkehr node42774->node34801 node45936 Pareto-Optimum node45936->node34801 node30367 Bevölkerungsfalle node30367->node31674
      Mindmap ausgewogenes Wachstum Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausgewogenes-wachstum-28917 node28917 ausgewogenes Wachstum node34801 externer Effekt node28917->node34801 node51154 Substitutionseffekt node28917->node51154 node32520 Entwicklungspolitik node28917->node32520 node29640 Balanced Growth node29640->node28917 node31674 Big Push node31674->node28917

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin Klein
      Martin-​Luther-​Universität Halle-​Wittenberg,
      Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
      Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Alle Führungskräfte und Manager führen oder werden geführt, egal auf welcher Ebene des Unternehmens, sogar wenn sie persönlich der oberste Boss im Laden sind. Wieso das so ist? Weil es, wie wir es bereits eingangs angeschaut haben eine äußere und …
      Nach einem Rückblick auf die Geschichte der europäischen Energiepolitik werde ich den Policy-Prozess um die Etablierung der Energiepolitik für Europa (EPE) – von den ersten Anstößen im Oktober 2005 bis zur Verabschiedung des Energie- und …
      Emotionale Kompetenz meint den intelligenten Umgang mit den eigenen Gefühlen. Ähnlich wie fachliche Kompetenzen sind emotionale Kompetenzen dem Menschen nicht von Natur aus gegeben, sondern müssen im Lauf des Lebens erlernt werden. Eine hohe …

      Sachgebiete