Direkt zum Inhalt

EUREX

Definition

EUREX ist eine der weltweit größten Terminbörsen für Futures und Optionen und gleichzeitig auch das führende Clearinghaus Europas. Sie gehört der Deutsche Börse Group (s. Deutsche Börse AG).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für European Exchange. Die vollelektronisierte Handels- und Clearing-Plattform EUREX ist 1998 aus dem Zusammenschluss der Deutschen Terminbörse (DTB) und der Schweizer Terminbörse (SOFFEX) hervorgegangen. Die Eurex umfasst die Eurex-Börsen, Eurex Clearing, die ECNs (Electronic Communication Networks), Eurex Bonds und Eurex Repo. Seit Ende Dezember 2007 gehört die International Securities Exchange (ISE), eine Options- und Aktienbörse mit vollelektronischer Plattformen dazu.

    Die EUREX bietet ein breites Spektrum an standardisierten Optionen und Future-Kontrakten an. Dazu zählen Geldmarkt-, Kapitalmarkt-, Aktien- und Indexprodukte. Im Jahr 2011 wurden fast 2,05 Mrd. Kontrakte (ohne ISE) gehandelt. Marktteilnehmer handeln von 700 Standorten auf der ganzen Welt.

    Die Börsenzeit umfasst vier aufeinander folgende Phasen:
    (1) Pre-Trading: Die Pre-Trading-Period ist die Vorhandelsphase, in der alle Teilnehmer Anfragen und Eingaben im System vornehmen, Orders ändern oder löschen und Quotes in Vorbereitung des Handels gestellt werden. Geschäftsabschlüsse erfolgen in der Vorhandelsphase nicht.
    (2) Opening: Die Opening Period ist die Eröffnungsphase. Dabei wird zunächst auf Basis der vorliegenden Aufträge und Quotes für die einzelnen Serien der Kontrakte nach dem Meistausführungsprinzip ein Eröffnungspreis ermittelt.
    (3) Trading Period: Die Trading Period ist die Handelsphase. Während des Handels erfolgen die Abschlüsse fortlaufend zu Einzelkursen. Das System ordnet Aufträge und Quotes nach dem Preis. Bei gleichem Preis entscheidet der Zeitpunkt der Ordereingabe, unlimitierte Aufträge werden vor limitierten Aufträgen ausgeführt. Die Quotes der Market Maker dienen als Referenzpreise für unlimitierte Aufträge.
    (4) Post-Trading: Der Nachhandel wird auch als Post-Trading-Period bezeichnet. Im Nachhandel finden keine Geschäftsabschlüsse mehr statt, jedoch stehen alle Funktionen zur Verfügung und Eingaben für den nächsten Tag können vorgenommen werden.

    Zentrale Merkmale des Handelssystems sind die Schaffung eines transparenten Handels und der gleichberechtigte, vom Standort unabhängige, Marktzugang für alle Marktteilnehmer sowie die Schaffung zusätzlicher Liquidität für weniger liquide Optionen und Futures durch konkurrierende Market Maker.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap EUREX Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eurex-32183 node32183 EUREX node42018 Option node32183->node42018 node50034 Termingeschäfte node32183->node50034 node42627 Optionsgeschäft node32183->node42627 node44081 Portfolio-Analyse node42471 Prolongation node42471->node50034 node42398 Promptgeschäft node42398->node50034 node29728 Börse node29728->node32183 node29775 Arbitrage node50189 VDAX node50189->node32183 node27700 Chart node48199 XETRA node42018->node42627 node39848 Internet Broking node39848->node32183 node39848->node44081 node39848->node27700 node39848->node48199 node50034->node29728 node50034->node29775 node50034->node42018 node50276 Terminmarkt node50276->node42018 node41237 land- und forstwirtschaftliche ... node41237->node42018 node50031 VOLAX-Future node50031->node32183
      Mindmap EUREX Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eurex-32183 node32183 EUREX node42018 Option node32183->node42018 node39848 Internet Broking node39848->node32183 node50189 VDAX node50189->node32183 node50034 Termingeschäfte node50034->node32183 node50031 VOLAX-Future node50031->node32183

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin
      Prof. Dr. habil. Stephan Schöning
      SRH Hochschule Heidelberg Campus Calw
      Professur für Allgemeine BWL und Finanzen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Workshops were used by the EUREX project as a principal means for collection and processing of PIE experiences. The workshops were organised by regions in order to facilitate PIE participation both from a travelling point of view and from a …
      The European Experience Exchange project (EUREX) was conceived, proposed, and carried out as an ESSI Dissemination Action (see Chapter 1). The overall objective of EUREX was to evaluate the experiences of several hundred ESSI Process Improvement …
      There were three software-quality-related workshops organised by EUREX. Three of the workshops incorporated themes on software verification and testing in particular. The best of the workshop information is presented here. Although the workshops …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete