Direkt zum Inhalt

exponentielles Glätten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Exponential Smoothing; Verfahren der kurzfristigen direkten Prognose auf der Grundlage einer Zeitreihe. Ist yT - 1, T der Prognosewert für die Periode T, berechnet unter Verwendung der Vergangenheitsbeobachtungen bis zur Periode T - 1, und xT der Beobachtungswert der Periode T, so ist (rekursive Definition)

    yT, T + 1 = α xT + (1 - α) yT -1, T

    die Prognose für Periode T + 1 unter Berücksichtigung von Vergangenheitswerten bis zur Periode T (verwendbar nur bei konstantem Trend). Der Wert α (0 < α < 1) heißt Glättungskonstante und wird aus dem Sachzusammenhang heraus festgelegt. Man kann zeigen, dass die Vergangenheitswerte mit abnehmender Aktualität mit den abnehmenden Gewichten α; α(1–α); α(1–α)2; ... (geometrische Folge) in die Prognose eingehen. Liegt ein linearer Trend vor, ist exponentielles Glätten geeignet zu variieren (exponentielles Glätten 2. Ordnung; exponentielles Glätten mit Trendkorrektur). Das exponentielle Glätten zeichnet sich aus durch Einfachheit des Ansatzes und durch die Möglichkeit dosierter Berücksichtigung der jüngeren und älteren Vergangenheit.

    Anwendung: Z.B. bei der kurzfristigen Bedarfsermittlung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap exponentielles Glätten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exponentielles-glaetten-32165 node32165 exponentielles Glätten node30973 Bedarfsermittlung node32165->node30973 node50522 Trend node32165->node50522 node43498 Prognose node32165->node43498 node49715 Zeitreihe node32165->node49715 node35539 Extrapolation node35539->node50522 node28262 Bedarfsprognose node28262->node32165 node28262->node30973 node28262->node49715 node48908 Zeitreihenanalyse node28262->node48908 node28711 arithmetisches Mittel node28262->node28711 node39677 Materialbedarfsermittlung node39677->node30973 node40032 Materialbedarfsplanung node40032->node30973 node29383 Bruttobedarfsermittlung node29383->node30973 node42620 Primärbedarf node30973->node42620 node52072 Hodrick-Prescott-Filter node52072->node50522 node52081 KPSS-Stationaritätstest node52081->node50522 node46990 Zeitreihenkomponenten node50522->node46990 node42156 Situationsanalyse node43498->node42156 node47215 Variable node43498->node47215 node52054 EWMA-Modell node52054->node49715 node52114 Trendbereinigung und Stationarisierung node52114->node49715 node41549 Interpolation node41549->node49715 node49715->node46990 node47694 Zufallsschwankung node47694->node43498 node48908->node43498
      Mindmap exponentielles Glätten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exponentielles-glaetten-32165 node32165 exponentielles Glätten node43498 Prognose node32165->node43498 node49715 Zeitreihe node32165->node49715 node50522 Trend node32165->node50522 node30973 Bedarfsermittlung node32165->node30973 node28262 Bedarfsprognose node28262->node32165

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst
      GfK SE
      Vorsitzender des Vorstands
      Prof. Dr. Udo Kamps
      RWTH Aachen, Institut für Statistik und Wirtschaftsmathematik
      Inhaber des Lehrstuhls für Statistik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Zeitreihen sind Daten, die zeitlich angeordnet sind. Beispiele sind die Tagesschlusskurse von BMW für das aktuelle Börsenjahr, das bundesdeutsche Sozialprodukt ab 1948 oder die monatliche Zahl der Verkehrstoten in Nordrhein-Westfalen des Jahres …
      Unter Population versteht man die Gesamtmenge aller Lebewesen einer biologischen Art, die in einem bestimmten, zusammenhängenden Lebensraum vorkommen und ihre genetische Information über mehrere Generationen weitergeben können. In der …
      Dem Finanzsektor und den Finanzmärkten kommt bei der Organisation und Struktur der Ökonomie eine besondere Rolle zu. Wir alle sind mehr oder weniger direkt und sicherlich indirekt von seinen Aufgaben und Funktionen betroffen. Indem Finanzmärkte …

      Sachgebiete