Direkt zum Inhalt

exponentielles Glätten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Exponential Smoothing; Verfahren der kurzfristigen direkten Prognose auf der Grundlage einer Zeitreihe. Ist yT - 1, T der Prognosewert für die Periode T, berechnet unter Verwendung der Vergangenheitsbeobachtungen bis zur Periode T - 1, und xT der Beobachtungswert der Periode T, so ist (rekursive Definition)

    yT, T + 1 = α xT + (1 - α) yT -1, T

    die Prognose für Periode T + 1 unter Berücksichtigung von Vergangenheitswerten bis zur Periode T (verwendbar nur bei konstantem Trend). Der Wert α (0 < α < 1) heißt Glättungskonstante und wird aus dem Sachzusammenhang heraus festgelegt. Man kann zeigen, dass die Vergangenheitswerte mit abnehmender Aktualität mit den abnehmenden Gewichten α; α(1–α); α(1–α)2; ... (geometrische Folge) in die Prognose eingehen. Liegt ein linearer Trend vor, ist exponentielles Glätten geeignet zu variieren (exponentielles Glätten 2. Ordnung; exponentielles Glätten mit Trendkorrektur). Das exponentielle Glätten zeichnet sich aus durch Einfachheit des Ansatzes und durch die Möglichkeit dosierter Berücksichtigung der jüngeren und älteren Vergangenheit.

    Anwendung: Z.B. bei der kurzfristigen Bedarfsermittlung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap exponentielles Glätten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exponentielles-glaetten-32165 node32165 exponentielles Glätten node30973 Bedarfsermittlung node32165->node30973 node50522 Trend node32165->node50522 node43498 Prognose node32165->node43498 node49715 Zeitreihe node32165->node49715 node35539 Extrapolation node35539->node50522 node28262 Bedarfsprognose node28262->node32165 node28262->node30973 node28262->node49715 node48908 Zeitreihenanalyse node28262->node48908 node28711 arithmetisches Mittel node28262->node28711 node39677 Materialbedarfsermittlung node39677->node30973 node40032 Materialbedarfsplanung node40032->node30973 node29383 Bruttobedarfsermittlung node29383->node30973 node42620 Primärbedarf node30973->node42620 node52072 Hodrick-Prescott-Filter node52072->node50522 node52081 KPSS-Stationaritätstest node52081->node50522 node46990 Zeitreihenkomponenten node50522->node46990 node42156 Situationsanalyse node43498->node42156 node47215 Variable node43498->node47215 node52054 EWMA-Modell node52054->node49715 node52114 Trendbereinigung und Stationarisierung node52114->node49715 node41549 Interpolation node41549->node49715 node49715->node46990 node47694 Zufallsschwankung node47694->node43498 node48908->node43498
      Mindmap exponentielles Glätten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exponentielles-glaetten-32165 node32165 exponentielles Glätten node43498 Prognose node32165->node43498 node49715 Zeitreihe node32165->node49715 node50522 Trend node32165->node50522 node30973 Bedarfsermittlung node32165->node30973 node28262 Bedarfsprognose node28262->node32165

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst
      GfK SE
      Vorsitzender des Vorstands
      Prof. Dr. Udo Kamps
      RWTH Aachen, Institut für Statistik und Wirtschaftsmathematik
      Inhaber des Lehrstuhls für Statistik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Unter Population versteht man die Gesamtmenge aller Lebewesen einer biologischen Art, die in einem bestimmten, zusammenhängenden Lebensraum vorkommen und ihre genetische Information über mehrere Generationen weitergeben können. In der …
      Dem Finanzsektor und den Finanzmärkten kommt bei der Organisation und Struktur der Ökonomie eine besondere Rolle zu. Wir alle sind mehr oder weniger direkt und sicherlich indirekt von seinen Aufgaben und Funktionen betroffen. Indem Finanzmärkte …
      In diesem Kapitel wird der Einsatz der Asynchronmaschine mit Schleifring- und Käfigläufer als Antrieb in unterschiedlichen Anwendungsfällen besprochen. Die Asynchronmaschine ist der am häufigsten eingesetzte industrielle Antrieb, sowohl am starren …

      Sachgebiete