Direkt zum Inhalt

Bedarfsprognose

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Verfahren, mit dem im Rahmen der verbrauchsorientierten Bedarfsermittlung aus den Bedarfswerten der Vergangenheit auf die künftigen Bedarfe geschlossen wird. Dabei werden zunächst die Vergangenheitsbedarfe (Zeitreihe) auf ihre beeinflussenden Komponenten analysiert (Zeitreihenanalyse). Folgende Komponenten werden unterschieden: Der Grundbedarf (langfristig konstant), die Trendkomponente (langfristige Entwicklung des Bedarfes), die Saisonkomponente (periodische Schwankungen um den Trend) sowie die Zufallskomponente (einmalige, zufällig verteilte Einflüsse). Daneben werden teilweise noch Strukturbrüche (nachhaltige Änderungen der langfristigen Bedarfsentwicklung) unterschieden. Drei charakteristische Bedarfsverläufe (Nachfragemodelle) sind zu unterscheiden: Der konstante Bedarfsverlauf, der trendförmige Bedarfsverlauf und der saisonal schwankende Bedarfsverlauf. Unterstellt wird ein Zusammenhang zwischen dem Verbrauch in der Vergangenheit und dem zukünftigen Bedarf. Entsprechend dem vorliegenden Nachfragemodell werden dann anhand mathematisch-statistischer Verfahren die künftigen Bedarfe extrapoliert. Dabei sind für konstante Bedarfsverläufe folgende Vorhersagemethoden vorteilhaft: arithmetisches Mittel, gleitender Durchschnitt und exponentielle Glättung (exponentielles Glätten) erster Ordnung. Bei trendförmigem Bedarfsverlauf sind die Verfahren der linearen Regression (Regression, lineare) und der exponenziellen Glättung erster und zweiter Ordnung anwendbar und bei saisonal schwankendem Bedarfsverlauf die multiplikative Verknüpfung und die Bildung von Saisonindizes. Um kurzfristige Einflüsse zu erkennen, werden ergänzend die Social-Media-Aktivitäten in den Zielmärkten kontinuierlich beobachtet.

    Mindmap Bedarfsprognose Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bedarfsprognose-28262 node28262 Bedarfsprognose node49715 Zeitreihe node28262->node49715 node40877 Regression lineare node28262->node40877 node48908 Zeitreihenanalyse node28262->node48908 node30973 Bedarfsermittlung node28262->node30973 node28711 arithmetisches Mittel node28262->node28711 node50522 Trend node50522->node49715 node43164 Stationarität node43164->node49715 node32907 Heteroskedastizität node32907->node40877 node29378 Autokorrelation node29378->node40877 node44852 Regressionsmodell node40877->node44852 node36085 Kleinstquadratemethode gewöhnliche node40877->node36085 node45267 Statistik node45267->node48908 node43498 Prognose node48908->node50522 node48908->node43498 node48908->node36085 node30973->node49715 node42620 Primärbedarf node30973->node42620 node45203 Sekundärbedarf node30973->node45203 node39501 Korrelationskoeffizient node39501->node28711 node46555 Skalenniveau node46555->node28711 node39769 Normalverteilung node39769->node28711 node33245 Gini-Koeffizient node33245->node28711 node44343 Stückliste node44343->node30973 node27659 Bestellprozess node27659->node30973 node41549 Interpolation node41549->node49715
    Mindmap Bedarfsprognose Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bedarfsprognose-28262 node28262 Bedarfsprognose node30973 Bedarfsermittlung node28262->node30973 node28711 arithmetisches Mittel node28262->node28711 node48908 Zeitreihenanalyse node28262->node48908 node40877 Regression lineare node28262->node40877 node49715 Zeitreihe node28262->node49715

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete