Direkt zum Inhalt

Gewinnfeststellung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Steuerrechtlicher Begriff: Feststellung der Höhe und Verteilung von Einkünften durch das Betriebsfinanzamt, das Tätigkeitsfinanzamt oder das Verwaltungsfinanzamt (§ 18 AO) in einem gesonderten Feststellungsbescheid (§ 180 I Nr. 2 AO):
    (1) bei einkommen- und körperschaftsteuerpflichtigen Einkünften und mit ihnen im Zusammenhang stehenden anderen Besteuerungsgrundlagen, wenn mehrere Personen daran beteiligt sind;
    (2) bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder freiberuflicher Tätigkeit, wenn das zuständige Finanzamt nicht auch für die Einkommensteuern zuständig ist. Gewinnfeststellung bildet eine Ausnahme von dem Grundsatz, dass die Besteuerungsgrundlagen nur ein unselbstständiger Teil des Steuerbescheids sind. Gewinnfeststellung geschieht einheitlich und gesondert; sie verhindert, dass der gleiche Sachverhalt gegenüber den verschiedenen Beteiligten steuerlich unterschiedlich gewertet wird. Gewinnfeststellung geht i.d.R. aus von den Angaben über die Beteiligten (Gesellschafter), das Beteiligungsverhältnis und die Gewinnverteilung, die der vertretungsberechtigte Beteiligte in der Erklärung zur einheitlichen und gesonderten Gewinnfeststellung (Feststellungserklärung, vgl. Steuererklärung) abzugeben hat.

    2. Die in dem Gewinnfeststellungsbescheid getroffenen Feststellungen richten sich gegen alle Personen, die an dem Betrieb beteiligt sind, und werden u.a. den Steuerbescheiden der Beteiligten zugrunde gelegt (§ 182 I AO).

    3. Die Gewinnfeststellungsbescheide können dem Empfangsbevollmächtigten mit Wirkung für und gegen alle Feststellungsbeteiligten bekannt gegeben werden (§ 183 AO).

    4. Rechtsbehelf: Gegen den Gewinnfeststellungsbescheid ist der Einspruch gegeben. Die Befugnis zur Einlegung ergibt sich aus § 352 AO und § 48 FGO.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gewinnfeststellung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewinnfeststellung-33967 node33967 Gewinnfeststellung node34285 Feststellungsbescheid node33967->node34285 node46588 Steuerbescheid node33967->node46588 node28259 Besteuerungsgrundlage node33967->node28259 node46977 Verwaltungsfinanzamt node33967->node46977 node26970 Betriebsfinanzamt node33967->node26970 node48812 Tätigkeitsfinanzamt node33967->node48812 node31795 Betriebsgrundstück node34285->node31795 node49243 wirtschaftliche Einheit node34285->node49243 node34458 Einheitswert node34285->node34458 node34285->node28259 node46707 Rechtsbehelfe node28259->node46588 node28259->node46707 node33022 Finanzamt node46977->node33022 node26970->node33022 node50950 Wohnsitzfinanzamt node50950->node46977 node50950->node48812 node35822 freie Berufe node48812->node35822 node48812->node33022 node46062 Straßenhandel node46062->node26970 node38205 Lagefinanzamt node38205->node26970 node26973 Bemessungsgrundlage node26973->node28259
      Mindmap Gewinnfeststellung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewinnfeststellung-33967 node33967 Gewinnfeststellung node26970 Betriebsfinanzamt node33967->node26970 node48812 Tätigkeitsfinanzamt node33967->node48812 node46977 Verwaltungsfinanzamt node33967->node46977 node34285 Feststellungsbescheid node33967->node34285 node28259 Besteuerungsgrundlage node33967->node28259

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Michael Bartsch
      Steuerberater Prof. Michael Bartsch
      Diplom-Finanzwirt

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Anpassung unserer Wirtschaft an neue Marktverhältnisse und der Wandel ihrer Aufgabenstellung führt dazu, daß die vom Gesetz vorgegebenen Unternehmensformen moduliert werden und neuen Begriffen angepaßt werden müssen. Die Bedürfnisse entwickeln …
      Neben diesen in der Übersicht der Abb. 13.1 dargestellten Sonderbilanzen, auf die nachfolgend nicht eingegangen wird, kennt das Steuerrecht auch den Begriff der Sonderbilanz. Kaufleute haben grundsätzlich auf der Basis einer den GoB entsprechenden …
      Das Kapitel „Aufgabenkomplex“ dient dazu, das aus diesem Lehrbuch angeeignete Wissen mit praktischen und nachvollziehbaren Aufgaben zu festigen. Zu den einzelnen Kapiteln findet man verschiedene Aufgaben, die der interessierte Leser bearbeiten und …

      Sachgebiete