Direkt zum Inhalt

Steuererklärung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Erklärung über steuerlich erhebliche Sachverhalte; mittelbar über die Feststellung der Besteuerungsgrundlagen oder unmittelbar Grundlage der Steuerfestsetzung. Steuererklärung, in der der Steuerpflichtige die Steuer selbst zu errechnen hat, ist eine sog. Steueranmeldung.

    2. Erklärungspflichtige: Wer zur Abgabe verpflichtet ist, regeln die Einzelsteuergesetze (§ 149 AO). Erklärungspflichten ergeben sich bes. aus § 25 EStG, § 41a EStG, § 56 EStDV, § 31 KStG, § 18 UStG (Umsatzsteuervoranmeldung), § 28 BewG, § 31 ErbStG, § 14a GewStG, § 19 GrEStG. Die Verpflichtung kann sich auch aus einer Aufforderung der Finanzbehörde ergeben. Der Erklärungspflichtige ist regelmäßig der Steuerpflichtige (§ 33 I AO) sowie die gesetzlichen Vertreter, Vermögensverwalter und Verfügungsberechtigte (§§ 34, 35 AO).

    3. Form/Inhalt: Grundsätzlich nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck (§ 150 AO), in Ausnahmefällen auch Aufnahme an Amtsstelle (§ 151 AO). Die Steuererklärung ist wahrheitsgemäß nach bestem Wissen und Gewissen abzugeben, nach Maßgabe der Einzelsteuergesetze eigenhändig zu unterschreiben und mit den erforderlichen Unterlagen zu versehen. Unrichtige Steuererklärung ist zu berichtigen (Anzeigepflicht).

    4. Steuererklärung im automatisierten Besteuerungsverfahren: Zur Erleichterung und Vereinfachung des automatisierten Besteuerungsverfahrens kann das Bundesministerium der Finanzen (BMF) durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates bestimmen, dass Steuererklärungen oder sonstige für das Besteuerungsverfahren erforderliche Daten ganz oder teilweise auf maschinell verwertbaren Datenträgern oder durch Datenfernübertragung übermittelt werden können (§ 150 VI AO); vgl. Steuerdaten-Übermittlungsverordnung (StDÜV).

    5. Erklärungsfrist: Wann die Steuererklärung abzugeben ist, richtet sich nach den Einzelsteuergesetzen und § 149 AO. Gegen denjenigen, der seiner Pflicht zur Abgabe nicht fristgemäß nachkommt, kann ein Verspätungszuschlag festgesetzt werden. Bei Nichtabgabe ist Schätzung möglich.

    6. Steuererklärung kann durch Zwangsmittel erzwungen werden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Steuererklärung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/steuererklaerung-43173 node43173 Steuererklärung node28259 Besteuerungsgrundlage node43173->node28259 node37245 Kirchensteuer node47928 vorläufige Steuererklärung node47928->node43173 node50654 vorläufige Steuerfestsetzung node47928->node50654 node49641 Veranlagungsteuern node50528 Veranlagung node49641->node50528 node50111 Vorauszahlung node50111->node50528 node49603 Umsatzsteuer node42063 Steuerfestsetzung node42063->node43173 node50528->node43173 node50528->node49603 node50528->node42063 node46815 Steuerabzug node36673 Einkommensteuer node52758 Anlage KAP node52758->node43173 node52758->node37245 node52758->node46815 node52758->node36673 node34285 Feststellungsbescheid node28259->node34285 node46588 Steuerbescheid node28259->node46588 node46707 Rechtsbehelfe node28259->node46707 node48132 wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb node35031 Gewerbeertrag node36315 Gewerbesteuer node33750 Gewerbesteuererklärung node33750->node43173 node33750->node48132 node33750->node35031 node33750->node36315 node26973 Bemessungsgrundlage node26973->node28259
      Mindmap Steuererklärung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/steuererklaerung-43173 node43173 Steuererklärung node28259 Besteuerungsgrundlage node43173->node28259 node33750 Gewerbesteuererklärung node33750->node43173 node52758 Anlage KAP node52758->node43173 node50528 Veranlagung node50528->node43173 node47928 vorläufige Steuererklärung node47928->node43173

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Michael Bartsch
      Steuerberater Prof. Michael Bartsch
      Diplom-Finanzwirt

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kunden der ING-Diba können ihre Steuererklärung künftig über eine Online-Lösung der Bank erledigen. Möglich macht das eine Kooperation mit dem Fintech Smartsteuer.
      In Nordrhein-Westfalen steht Bürgern seit kurzem des das neue Internetportal Elster zur Verfügung. Damit soll die Steuererklärung einfacher und mobiler werden. 
      Werbungskosten sind Aufwendungen, die dem Erwerb, der Sicherung und Erhaltung der Einnahmen aus Überschusseinkünften (zum Beispiel Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit oder Einkünfte aus Kapitalvermögen) dienen. Bei Arbeitnehmern w

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete