Direkt zum Inhalt

Handelswaren

Definition

bewegliche Sachgüter, die weitgehend unverändert weiterverkauft werden

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    bewegliche Sachgüter, die in absatzfähigem Zustand bezogen und ohne Be- oder Verarbeitung (meist mit einem Aufschlag) wieder verkauft werden. Manipulationen wie Sortieren, Mischen, Abpacken, Markieren gelten dabei nicht als Be- oder Verarbeitung. Eine Einteilung ist nach einer Vielzahl von Merkmalen der Warentypologisierung möglich.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Handelswaren Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/handelswaren-33567 node33567 Handelswaren node50594 Warentypologisierung node33567->node50594 node46314 Schwarzhandel node30913 Beschaffung node35491 Handel node40311 Limitrechnung node40311->node33567 node40311->node30913 node40311->node35491 node29431 Anschaffungskosten node40311->node29431 node53872 Risk-Pooling node40144 Lagerbestand node53872->node40144 node54153 Square-Root-Law node54153->node40144 node39217 Lagerbestandsmanagement node39217->node40144 node37175 Lager node40144->node33567 node40144->node37175 node35488 grauer Markt node35488->node33567 node35488->node46314 node33725 Handelsbetriebslehre node50594->node33725 node31976 Handelsmarketing node50594->node31976 node42227 problemlose Ware node50594->node42227 node28370 Betriebsstoffe node32716 Hilfsstoffe node46814 Rohstoffe node34495 Einkaufsgenossenschaft node34495->node33567 node34495->node28370 node34495->node32716 node34495->node46814
      Mindmap Handelswaren Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/handelswaren-33567 node33567 Handelswaren node50594 Warentypologisierung node33567->node50594 node34495 Einkaufsgenossenschaft node34495->node33567 node35488 grauer Markt node35488->node33567 node40144 Lagerbestand node40144->node33567 node40311 Limitrechnung node40311->node33567

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Alexander Hennig
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Professor für Handelsmanagement
      Prof. Dr. Willy Schneider
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Studiengang BWL-Handel
      Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Unter den Begriff „Handelswaren“ werden alle Erzeugnisse gefaßt, die ein Unternehmen kauft und ohne Be- oder Verarbeitung weiterverkauft. Bei Industriebetrieben handelt es sich oft um Zubehör zu den eigenen Erzeugnissen, bei Handelsbetrieben …
      Handelswaren sind Güter, die unverändert, d. h. ohne weitere Be- oder Verarbeitung, weiterverkauft werden. Im Industriebetrieb dienen sie im Wesentlichen zur Ergänzung der eigenen Produktpalette. Da die Handelswaren den Betrieb ohne Bearbeitung oder
      Mit Hilfe der sog. Angebotskalkulation wird der Preis errechnet, zu dem ein aus der Kombination der Produktionsfaktoren Arbeit, Betriebsmittel und Werkstoffe selbst erstelltes Produkt auf dem Markt angeboten wird.

      Sachgebiete