Direkt zum Inhalt

Kinder

Definition

eigene Abkömmlinge. In mehrfacher rechtlicher Beziehung ihnen gleichgestellt etwaige Adoptivkinder und Pflegekinder.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Steuerliche Behandlung

    Begriff

    1. Bürgerliches Recht: eigene Abkömmlinge.

    In mehrfacher rechtlicher Beziehung ihnen gleichgestellt etwaige Adoptivkinder und Pflegekinder.

    2. Einkommen- und Lohnsteuerrecht (§ 32 I EStG):
    (1) im ersten Grad verwandte Kinder (leibliche Kinder, Adoptivkinder);
    (2) Pflegekinder.

    3. In Bezug auf das Lebensalter i.d.R. Personen, die noch nicht 14 Jahre alt sind; dann Jugendliche.

    Steuerliche Behandlung

    1. Unterhaltsaufwendungen: a) Der normale Unterhalt von Kindern wird ab 1996 wahlweise durch einen erhöhten Kinderfreibetrag (§ 32 EStG) oder ein vom Elterneinkommen unabhängiges Kindergeld (§§ 62–78 EStG) berücksichtigt. Das Bundeskindergeldgesetz vom 11.10.1995 (BGBl. I 1250) enthält nur noch Regelungen für Sonderfälle, etwa Vollwaisen und beschränkt Steuerpflichtige (beschränkte Steuerpflicht).

    b) Steuerpflichtigen, denen ein Kinderfreibetrag zusteht, wird für Aufwendungen der Berufsausbildung des Kindes ein Ausbildungsfreibetrag gewährt (§ 33a II EStG).

    c) Aufwendungen für den Unterhalt und eine etwaige Berufsbildung von Kindern, für die weder dem Steuerpflichtigen noch einer anderen Person ein Kinderfreibetrag oder Kindergeld zusteht, sind als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig (§ 33a I EStG). Dieser Betrag verringert sich um die 624 Euro übersteigenden Einkünfte der Bezüge des Kindes

    2. Körperbehinderung von Kindern: Ein von dem Kind des Steuerpflichtigen nicht in Anspruch genommener Pauschbetrag für Körperbehinderung kann auf Antrag auf den Steuerpflichtigen übertragen werden (§ 33b V EStG).

    3. Vom Einkommen wird für jedes berücksichtigungsfähige Kind ein Kinderfreibetrag von 2.358 Euro (bei Zusammenveranlagung 4.716 Euro) von Amts wegen berücksichtigt, sofern er günstiger ist als das Kindergeld. Zusätzlich wird jedem Elternteil ein Betreuungsfreibetrag von 1.320 Euro (Einzelveranlagung) bzw. von 2.640 Euro (Zusammenveranlagung) pro Jahr gewährt; der Betrag kann auf Antrag auf den anderen Ehegatten übertragen werden.

    4. Darüber hinaus sind Kinder, soweit sie gemäß § 32 III–V EStG zu berücksichtigen sind, in folgenden Fällen von Bedeutung:
    (1) für die Gewährung des Entlastungsbetrages für Alleinstehende (§ 24b EStG);
    (2) für die Höhe der bei außergewöhnlichen Belastungen den Steuerpflichtigen zumutbare Belastung;
    (3) für Steuern, bei denen die Einkommensteuer/Lohnsteuer als Maßstabsteuer (bes. bei der Kirchensteuer) dient; in diesem Fall gilt als Maßstabsteuer die festgesetzte Einkommensteuer unter Abzug des Kinderfreibetrags (statt Kindergeldzahlung);
    (4) für die Bemessung der Eigenheimzulage (Kinderzulage) für Altfälle bis zum 31.12.2005;
    (5) Elterngeld: wird für Kinder gewährt, die ab dem 1.1.2007 geboren sind. Das Elterngeld wird anstelle des Erziehungsgeldes gezahlt. Die Gewährung beläuft sich auf einen Zeitraum von 12 bis 14 Monate unmittelbar nach der Geburt des Kindes bzw. auf 10 bis 12 Monate nach Ende der Mutterschutzfrist. Die Höhe des Elterngeldes ist abhängig von dem Netto-Erwerbseinkommen des Elternteils. Für Eltern, die vor der Geburt erwerbslos oder arbeitslos waren, wird ein Mindestelterngeld von 300 Euro gezahlt. Ab dem 1.1.2009 ist ein Mindestbezugszeitraum von zwei Monaten für jedes Elternteil zu berücksichtigen. Der Bezugszeitraum kann jedoch ohne Angaben von Gründen einmalig geändert werden.

    5. Tätigkeit von Kindern im elterlichen Betrieb: Wenn alle Voraussetzungen eines echten Arbeitsverhältnisses vorliegen (wirksamer Arbeitsvertrag, regelmäßig gezahlter, nicht überhöhter Arbeitslohn, Lohnsteuerabzug, Sozialversicherungspflicht), wird dieses auch steuerlich anerkannt.

    Vgl. auch mithelfende Familienangehörige.

    6. Neue Altersgrenze bei Kindern: Ab dem Jahr 2007 hat sich die Altersgrenze für das Kindergeld, den Kinderfreibetrag sowie den Betreuungsfreibetrag geändert, statt wie bisher 27 Jahre gilt nun die Altersgrenze von 25 Jahren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kinder Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kinder-37810 node37810 Kinder node27965 beschränkte Steuerpflicht node37810->node27965 node38867 Kindergeld node37810->node38867 node28764 Adoptivkinder node37810->node28764 node39632 Jugendliche node37810->node39632 node41706 Kinderfreibetrag node37810->node41706 node46028 Pauschbeträge node46028->node41706 node31529 ausländisches Vermögen node31529->node27965 node38411 Internationales Steuerrecht (IStR) node38411->node27965 node37164 natürliche Personen node27965->node37164 node45942 Nutzungswert der Wohnung ... node45942->node38867 node53109 Mindestrückbehalt node53109->node38867 node34142 Familienlastenausgleich node38867->node34142 node45915 soziales Jahr node45915->node41706 node34784 Einkommensteuertarif node34784->node41706 node28764->node41706 node28465 Angehörige node28764->node28465 node31719 Annahme als Kind node28764->node31719 node34718 Einkommen node34718->node37810 node41017 Lebensalter node39318 Jugendstrafrecht node41522 Jugendschutz node37386 Jugendarbeitsschutz node39632->node41017 node39632->node39318 node39632->node41522 node39632->node37386 node41706->node34718 node32444 Erbschaftsteuer node32444->node27965
      Mindmap Kinder Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kinder-37810 node37810 Kinder node28764 Adoptivkinder node37810->node28764 node39632 Jugendliche node37810->node39632 node41706 Kinderfreibetrag node37810->node41706 node38867 Kindergeld node37810->node38867 node27965 beschränkte Steuerpflicht node37810->node27965

      News SpringerProfessional.de

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die offene Kinder- und Jugendarbeit wird selten im Diskurs der außerschulischen politischen (Jugend-)Bildung beachtet, sodass es bisher keine Forschung zur politischen Bildung in diesem Rahmen gibt. Dabei gehören viele ihrer Nutzer/innen zur …
      „Iss deinen Teller auf und du bekommst einen Nachtisch. Wenn du dich jetzt beeilst, fahren wir zu Oma. Lass mich nicht alles tausendmal sagen!“ Diese Sätze genervter Eltern sind nicht so lange her, wie man vermutet, in der Werbung sind sie …
      Schülerinnen und Schüler, die schulabsent sind und pflegende Tätigkeiten für psychisch oder physisch erkrankte Angehörige übernehmen, sind in Deutschland und der Schweiz eine bisher wenig beachtete Zielgruppe in Forschung und Praxis. Erfahrungen …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete