Direkt zum Inhalt

Konsumgenossenschaft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Verbrauchergenossenschaft, die ihren Mitgliedern durch Großeinkauf, ggf. auch durch eigene Fertigung, preisgünstige Konsumgüter beschafft. Ursprünglich nur Lebensmittel, später Ausdehnung auf Gebrauchsgegenstände wie Textilien, Schuhe, Haushaltswaren und Möbel, auch auf eigene Herstellungsbetriebe. Die Konsumgenossenschaft erfüllt damit den Förderungsauftrag zum Nutzen der Mitgliederhaushalte. Da ab 1954 durch das Rabattgesetz die Rückvergütung auf den Warenumsatz auf nur 3 Prozent beschränkt sowie das Nichtmitgliedergeschäft möglich und üblich wurde, kam es zu einer Verwässerung der Vorteile der konsumgenossenschaftlichen Mitgliedschaft. Die Konsumgenossenschaften haben international - v.a. in Großbritannien, aber auch in Deutschland - eine lange Tradition. In ihnen wurden wichtige Genossenschaftsprinzipien wie die Rochdaler Prinzipien entwickelt, deren Konzeption für die gesamte Genossenschaftsbewegung Impulse gegeben hat. Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit wurden in den 1970er-Jahren verstärkt Konsumgenossenschaften in Aktiengesellschaften umgewandelt, woraus sich dann die Coop AG entwickelte. Deren wenig erfolgreiche Geschäftspolitik hat dann letztlich dazu geführt, dass in Deutschland nur noch relativ wenige Konsumgenossenschaften - zumeist auch in der Rechtsform der eG - übrig geblieben sind, wobei sich durch die dt. Vereinigung wieder eine Stärkung der konsumgenossenschaftlichen Position ergab. Es bestehen in ganz Deutschland gegenwärtig Konsumgenossenschaften, die bes. im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind und eine unterschiedliche Firmenbezeichnung tragen. 2011 gab es in Deutschland 31 konsumgenossenschaftliche Unternehmen, mit 350.000 Mitgliedern, 14.300 Mitarbeitern und einem Umsatz von 1,83 Mrd. Euro.

    Vgl. auch Genossenschaftswesen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Konsumgenossenschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konsumgenossenschaft-40570 node40570 Konsumgenossenschaft node41803 Nichtmitgliedergeschäfte node40570->node41803 node33274 Genossenschaftswesen node40570->node33274 node43085 Streckengeschäft node30054 Absatzkette node43085->node30054 node44128 Ordersatz node34312 Großhandelsunternehmung node44128->node34312 node34495 Einkaufsgenossenschaft node35927 Großhandel node34312->node40570 node34312->node34495 node34312->node35927 node38210 Marktveranstaltungen node30454 Absatzhelfer node28647 Absatzmittler node28886 Distribution node31437 Distributionsorgane node31437->node40570 node31437->node38210 node31437->node30454 node31437->node28647 node31437->node28886 node35348 Handelskette node35348->node30054 node27553 Absatzkanal node46124 Satzung node41803->node46124 node35823 Förderungsauftrag node41803->node35823 node29823 Absatzweg node30054->node40570 node30054->node27553 node30054->node29823 node39509 Mitgliedschaft in der ... node42522 Prüfungsverband node36584 Gewerbebetrieb node34499 Genossenschaftslehre node33274->node39509 node33274->node42522 node33274->node36584 node33274->node34499 node40163 Kreditgenossenschaft node40163->node41803 node30107 Bezugs- und Absatzgenossenschaft node30107->node41803 node43991 Produktionsverbindungshandel node43991->node34312
      Mindmap Konsumgenossenschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konsumgenossenschaft-40570 node40570 Konsumgenossenschaft node41803 Nichtmitgliedergeschäfte node40570->node41803 node33274 Genossenschaftswesen node40570->node33274 node30054 Absatzkette node30054->node40570 node31437 Distributionsorgane node31437->node40570 node34312 Großhandelsunternehmung node34312->node40570

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Eduard Mändle
      HFWU,
      Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
      Nürtingen-Geislingen
      Professor
      Prof. Dr. Markus Mändle
      Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
      Nürtingen-Geislingen (HfWU)
      Inhaber der Professur für Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      (1) Rückvergütungen der Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften an ihre Mitglieder sind nur insoweit als Betriebsausgaben abziehbar, als die dafür verwendeten Beträge im Mitgliedergeschäft erwirtschaftet worden sind.
      Das Grundproblem für jeden Staat besteht also darin, dass zur Befriedigung der nahezu unendlichen privaten und öffentlichen Bedürfnisse nur beschränkte Mittel zur Verfügung stehen. Um dieses Problem bestmöglich zu lösen, muss für die gesamte …
      The Konsumgenossenschaft Leipzig eG (Konsum) was founded in 1884 in Leipzig. Today Konsum operates with small supermarkets in the Leipzig region solely in the food business. The company follows a service and quality-oriented strategy in more than 70

      Sachgebiete