Direkt zum Inhalt

Konsumgenossenschaft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Verbrauchergenossenschaft, die ihren Mitgliedern durch Großeinkauf, ggf. auch durch eigene Fertigung, preisgünstige Konsumgüter beschafft. Ursprünglich nur Lebensmittel, später Ausdehnung auf Gebrauchsgegenstände wie Textilien, Schuhe, Haushaltswaren und Möbel, auch auf eigene Herstellungsbetriebe. Die Konsumgenossenschaft erfüllt damit den Förderungsauftrag zum Nutzen der Mitgliederhaushalte. Da ab 1954 durch das Rabattgesetz die Rückvergütung auf den Warenumsatz auf nur 3 Prozent beschränkt sowie das Nichtmitgliedergeschäft möglich und üblich wurde, kam es zu einer Verwässerung der Vorteile der konsumgenossenschaftlichen Mitgliedschaft. Die Konsumgenossenschaften haben international - v.a. in Großbritannien, aber auch in Deutschland - eine lange Tradition. In ihnen wurden wichtige Genossenschaftsprinzipien wie die Rochdaler Prinzipien entwickelt, deren Konzeption für die gesamte Genossenschaftsbewegung Impulse gegeben hat. Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit wurden in den 1970er-Jahren verstärkt Konsumgenossenschaften in Aktiengesellschaften umgewandelt, woraus sich dann die Coop AG entwickelte. Deren wenig erfolgreiche Geschäftspolitik hat dann letztlich dazu geführt, dass in Deutschland nur noch relativ wenige Konsumgenossenschaften - zumeist auch in der Rechtsform der eG - übrig geblieben sind, wobei sich durch die dt. Vereinigung wieder eine Stärkung der konsumgenossenschaftlichen Position ergab. Es bestehen in ganz Deutschland gegenwärtig Konsumgenossenschaften, die bes. im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind und eine unterschiedliche Firmenbezeichnung tragen. 2011 gab es in Deutschland 31 konsumgenossenschaftliche Unternehmen, mit 350.000 Mitgliedern, 14.300 Mitarbeitern und einem Umsatz von 1,83 Mrd. Euro.

    Vgl. auch Genossenschaftswesen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Konsumgenossenschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konsumgenossenschaft-40570 node40570 Konsumgenossenschaft node41803 Nichtmitgliedergeschäfte node40570->node41803 node33274 Genossenschaftswesen node40570->node33274 node43085 Streckengeschäft node30054 Absatzkette node43085->node30054 node44128 Ordersatz node34312 Großhandelsunternehmung node44128->node34312 node34495 Einkaufsgenossenschaft node35927 Großhandel node34312->node40570 node34312->node34495 node34312->node35927 node38210 Marktveranstaltungen node30454 Absatzhelfer node28647 Absatzmittler node28886 Distribution node31437 Distributionsorgane node31437->node40570 node31437->node38210 node31437->node30454 node31437->node28647 node31437->node28886 node35348 Handelskette node35348->node30054 node27553 Absatzkanal node46124 Satzung node41803->node46124 node35823 Förderungsauftrag node41803->node35823 node29823 Absatzweg node30054->node40570 node30054->node27553 node30054->node29823 node39509 Mitgliedschaft in der ... node42522 Prüfungsverband node36584 Gewerbebetrieb node34499 Genossenschaftslehre node33274->node39509 node33274->node42522 node33274->node36584 node33274->node34499 node40163 Kreditgenossenschaft node40163->node41803 node30107 Bezugs- und Absatzgenossenschaft node30107->node41803 node43991 Produktionsverbindungshandel node43991->node34312
      Mindmap Konsumgenossenschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konsumgenossenschaft-40570 node40570 Konsumgenossenschaft node41803 Nichtmitgliedergeschäfte node40570->node41803 node33274 Genossenschaftswesen node40570->node33274 node30054 Absatzkette node30054->node40570 node31437 Distributionsorgane node31437->node40570 node34312 Großhandelsunternehmung node34312->node40570

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Eduard Mändle
      HFWU,
      Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
      Nürtingen-Geislingen
      Professor
      Prof. Dr. Markus Mändle
      Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
      Nürtingen-Geislingen (HfWU)
      Inhaber der Professur für Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im ersten Kapitel eines Lehrbuchs werden häufig grundlegende Definitionen gepaukt, Überblicke gegeben und erste Zusammenhänge angedeutet. Der Leser fragt sich dabei regelmäßig, wofür dieses und jenes nun wieder gut sein möge und was das Ganze mit …
      The Konsumgenossenschaft Leipzig eG (Konsum) was founded in 1884 in Leipzig. Today Konsum operates with small supermarkets in the Leipzig region solely in the food business. The company follows a service and quality-oriented strategy in more than 70
      Im Folgenden sollen einmal die verschiedenen Rechtsformen betrachtet werden, um einen Überblick über die Möglichkeiten der Unternehmensgestaltung in Deutschland zu geben. Die Aufstellung berücksichtigt allerdings nur die gängigen und zum Thema …

      Sachgebiete