Direkt zum Inhalt

Kontoscoring

Definition

Über ein spezielles EDV-System wird jedes Konto und/ oder jeder Engagementverbund einer permanenten Kontrolle unterworfen, um frühzeitig positive oder negative Entwicklungen feststellen zu können. Bei positiven Erkenntnissen kann Kontoscoring z.B. dazu genutzt werden, Prolongationen von Kreditengagements oder laufende Berichterstattungen vereinfacht durchzuführen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Über ein spezielles EDV-System wird jedes Konto und/ oder jeder Engagementverbund einer permanenten Kontrolle unterworfen, um frühzeitig positive oder negative Entwicklungen feststellen zu können. Bei positiven Erkenntnissen kann Kontoscoring z.B. dazu genutzt werden, Prolongationen von Kreditengagements oder laufende Berichterstattungen vereinfacht durchzuführen. Für künftige Kreditwünsche steht zudem eine systemgenaue Dokumentation über das bisherige Kundenverhalten zur Verfügung, die dann in ein effektives Antragsscoring einfließen kann. Geben die Hinweise aus dem Kontoscoring Hinweise auf eine mögliche Risikoverschlechterung, so kann frühzeitig und flexibel reagiert werden. Die vielen Einzelinformationen die aus einem Konto erkennbar sind, werden in statistischen Verfahren verdichtet und bewertet. Kontoscoring basiert u.a. auf folgenden Einzelkennzahlen:

    • Habenumsatztrend,
    • Überziehungsneigung,
    • Dauer der Inanspruchnahme,
    • Kontoschwankungen,
    • Limitausnutzung,
    • Dauer der Kontoverbindung.

    Aus dem Zusammenspiel aller Kennzahlen errechnet das System zu bestimmten Terminen einen Risikofaktor.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kontoscoring Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kontoscoring-52850 node52850 Kontoscoring node52797 Antragsscoring node52850->node52797 node41897 Kennzahlen node52850->node41897 node42471 Prolongation node52850->node42471 node41054 Konten node52850->node41054 node38053 Kreditwürdigkeitsprüfung node46227 SCHUFA node52801 automatische Risikoeinschätzung node52801->node52850 node52801->node46227 node31158 Baufinanzierung node54192 Wohnimmobilienkreditrichtlinie node33156 Immobilien node34982 Eigenkapital node52797->node31158 node52797->node54192 node52797->node33156 node52797->node34982 node52879 Risikobegrenzungsgesetz (RisikoBegrG) node52879->node42471 node53347 vorvertragliche Informationspflichten node53347->node42471 node50034 Termingeschäfte node45598 Produktionsfaktoren node41897->node45598 node28000 Balanced Scorecard node41897->node28000 node29988 Benchmarking node41897->node29988 node42471->node38053 node42471->node50034 node31266 Buchführung node38698 Inventur node31477 Bilanz node38407 Industrie-Kontenrahmen (IKR) node41054->node31266 node41054->node38698 node41054->node31477 node41054->node38407 node52670 Key Performance Indicator ... node52670->node41897
      Mindmap Kontoscoring Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kontoscoring-52850 node52850 Kontoscoring node41897 Kennzahlen node52850->node41897 node41054 Konten node52850->node41054 node42471 Prolongation node52850->node42471 node52797 Antragsscoring node52850->node52797 node52801 automatische Risikoeinschätzung node52801->node52850

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete