Direkt zum Inhalt

Kursstützung

Definition

planmäßige Käufe von interessierten Stellen, um den Kurs von Wertpapieren oder einer Währung vor einem starken Kursrückgang zu schützen. Für umfassende Kursstützung wird meist ein Konsortium gebildet.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    planmäßige Käufe von interessierten Stellen, um den Kurs von Wertpapieren oder einer Währung vor einem starken Kursrückgang zu schützen. Für umfassende Kursstützung wird meist ein Konsortium gebildet.

    1. Kursstützung im Währungsbereich erfolgt durch kurspflegende Stellen wie Notenbanken, um z.B. das Absinken einer Währung unter Interventionspunkte zu verhindern.

    2. Kursstützung bei Aktien wird z.B. im Zusammenhang mit der Ausgabe von Bezugsrechten durchgeführt, um den Aktienkurs nicht unter den Bezugspreis der jungen Aktien absinken zu lassen.

    Abgrenzung zur Marktmanipulation: Das Verbot der Marktmanipulation des § 20a I 1 Nr. 2 WpHG gilt nicht, wenn die Maßnahmen mit der zulässigen Marktpraxis auf dem betreffenden organisierten Markt oder Freiverkehr vereinbar ist und der Handelnde hierfür legitime Gründe hat. In der Marktmanipulations-Konkretisierungsverordnung vom 1.3.2005 (BGBl. I S. 515) ist die zulässige Marktpraxis aufgeführt. Eine Marktpraxis ist aber nicht bereits deshalb unzulässig, weil sie zuvor nicht ausdrücklich anerkannt wurde. Der Handel mit eigenen Aktien im Rahmen von Rückkaufprogrammen sowie Maßnahmen zur Stabilisierung des Preises von Finanzinstrumenten stellen in keinem Fall einen Verstoß gegen das Verbot des Absatzes 1 Satz 1 dar, soweit diese nach Maßgabe der Verordnung (EG) Nr. 2273/2003 der Kommission vom 22.12.2003 zur Durchführung der Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates - Ausnahmeregelungen für Rückkaufprogramme und Kursstabilisierungsmaßnahmen (ABl. EU Nr. L 336 S. 33) erfolgen. Für Finanzinstrumente, die in den Freiverkehr oder in den regulierten Markt einbezogen sind, gelten die Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 2273/2003.

    Zur Regulierung von Leerverkäufen im Zusammenhang mit Kurspflege s. Leerverkauf.

    Mindmap Kursstützung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kursstuetzung-38365 node38365 Kursstützung node39179 Interventionspunkte node38365->node39179 node38173 Marktmanipulation node38365->node38173 node38863 Bankenkonsortium node38365->node38863 node37121 Leerverkauf node38365->node37121 node37070 Kredit node31821 Bandbreite node40253 Interventionspflicht node48022 Zentralbank node39179->node31821 node39179->node40253 node39179->node48022 node35920 fixer Wechselkurs node39179->node35920 node42074 Scalping node38426 Marktmissbrauchsrichtlinie node40341 LIBOR node40341->node38173 node38173->node42074 node38173->node38426 node32573 Emission node31763 Aktie node40569 Intervention node40569->node38365 node38415 Interventionismus node40569->node38415 node46231 rechtliches Interesse node40569->node46231 node29701 Coaching node40569->node29701 node44889 Rückgriff node40569->node44889 node28518 Anleihe node38863->node37070 node38863->node32573 node38863->node31763 node38863->node28518 node31640 Deckungsgeschäft node31640->node37121 node50085 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) node34525 Hedge Funds node34525->node37121 node42627 Optionsgeschäft node42627->node37121 node37121->node50085
    Mindmap Kursstützung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kursstuetzung-38365 node38365 Kursstützung node37121 Leerverkauf node38365->node37121 node38863 Bankenkonsortium node38365->node38863 node38173 Marktmanipulation node38365->node38173 node39179 Interventionspunkte node38365->node39179 node40569 Intervention node40569->node38365

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete