Direkt zum Inhalt

Minderheitsrechte

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Minoritätsrechte. 1. Begriff: Bes. bei Aktiengesellschaften einer bestimmten Minderheit von Aktionären zustehende Rechte.

    2. Beispiele: a) Geltendmachung von Ersatzansprüchen gegen Gründer einer AG, Vorstand oder Aufsichtsrat auf Verlangen einer Minderheit von 10 Prozent des Grundkapitals oder von 1 Mio. Euro (§ 147 II 2 AktG).

    b) Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung auf Verlangen einer Minderheit von 5 Prozent (§ 122 I AktG).

    c) Bekanntmachung von Gegenständen zur Beschlussfassung der Hauptversammlung (§ 122 II AktG): Minderheit 5 Prozent oder 500.000 Euro.

    d) Anfechtung des Beschlusses über die Verwendung des Bilanzgewinns wegen zu hoher Rücklagenbildung (§ 254 AktG): 5 Prozent oder 500.000 Euro.

    e) Anrufung des Landgerichts im gesellschaftsrechtlichen Spruchverfahren für die Bestimmung der Barabfindung von Minderheitsaktionären in Fällen des sog. Squeeze-out (§§ 327a–327f AktG).

    3. Minderheitsrechte, die ein bestimmtes Kapital- oder Stimmenquorum voraussetzen, nennt man formelle Minderheitsrechte

    4. Von Sperrminorität spricht man, wenn eine Minderheitsgruppe von Aktionären aufgrund gesetzlicher oder satzungsmäßiger Quoren bestimmte Beschlüsse verhindern kann. So kann mit der Sperrminorität von 25 Prozent des Grundkapitals und einer Stimme der Beschluss über die Satzungsänderung verhindert werden (§ 179 II S. 1 AktG).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Minderheitsrechte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/minderheitsrechte-39182 node39182 Minderheitsrechte node33735 Hauptversammlung node39182->node33735 node36007 Grundkapital node39182->node36007 node34280 Gründer einer AG node39182->node34280 node31617 Aufsichtsrat node39182->node31617 node50410 Vorstand node39182->node50410 node28594 Aktionär node39182->node28594 node28617 Corporate Governance node28617->node31617 node49467 Wandelschuldverschreibung node49467->node33735 node54022 Satzungsdurchbrechung node33735->node54022 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node33735->node27889 node46713 Rücklagen für eigene ... node46713->node36007 node49887 Überkapitalisierung node49887->node36007 node29411 Aktienkapital node29411->node36007 node38793 Nennwert node36007->node38793 node30506 Arbeitsdirektor node30506->node31617 node33895 genehmigte Bilanz node33895->node31617 node36257 Einlagen node34280->node36257 node31763 Aktie node34280->node31763 node46124 Satzung node34280->node46124 node34280->node28594 node31617->node27889 node44786 Selbsteintritt node44786->node50410 node50114 Widerruf node50114->node50410 node27889->node50410 node50919 Verein node50410->node50919 node49129 Universalversammlung node49129->node33735
      Mindmap Minderheitsrechte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/minderheitsrechte-39182 node39182 Minderheitsrechte node34280 Gründer einer AG node39182->node34280 node50410 Vorstand node39182->node50410 node31617 Aufsichtsrat node39182->node31617 node36007 Grundkapital node39182->node36007 node33735 Hauptversammlung node39182->node33735

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist die bei weitem häufigste und umsatzstärkste Gesellschaftsform in Deutschland. Das elfte Kapitel behandelt die GmbH beispielhaft für alle Kapitalgesellschaften. Der Leser erfährt hier von der …
      Der Minderheitenschutz setzt die Existenz eines im Gesellschaftsrecht akzeptierten Mehrheitsprinzips voraus, das sich sehr langfristig herausgebildet hat. Die Entwicklung des uns heute bekannten Mehrheitsprinzips hat ihren Ursprung in der …
      Seit geraumer Zeit wird in der Praxis der Familienunternehmen und in der dazu existierenden Literatur dafür plädiert, dass die Familiengesellschafter eine gemeinsame Perspektive und ein Konzept der Beziehungen untereinander in einer schriftlichen …

      Sachgebiete