Direkt zum Inhalt

Missbrauchsaufsicht

Definition

Die gesetzlichen Regelungen zur Missbrauchsaufsicht unterwerfen marktbeherrschende und marktstarke Unternehmen einer Verhaltenskontrolle durch die Kartellbehörde. Es handelt sich dabei um eine wichtige Ergänzung zur Zusammenschlusskontrolle.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die gesetzlichen Regelungen zur Missbrauchsaufsicht unterwerfen marktbeherrschende und marktstarke Unternehmen einer Verhaltenskontrolle durch die Kartellbehörde. Es handelt sich dabei um eine wichtige Ergänzung zur Zusammenschlusskontrolle. Während Letztere als präventive Strukturkontrolle die Entstehung oder Verstärkung marktbeherrschender Stellungen durch externes Unternehmenswachstum verhindern soll, ermöglicht die Missbrauchsaufsicht ex post die Intervention gegen das Verhalten solcher Unternehmen, die ihre marktbeherrschende Stellung aufgrund internen Unternehmenswachstums erlangt haben. Die wichtigsten Normen der Missbrauchsaufsicht sind die §§ 19, 20 GWB und Art. 102 AEUV. Missbräuchlich ist demnach insbesondere

    a) die unmittelbare oder mittelbare unbillige Behinderung anderer Unternehmen;

    b) die unmittelbare oder mittelbare Diskriminierung anderer Unternehmen ohne sachlich gerechtfertigten Grund;

    c) die Forderung von Entgelten oder sonstigen Geschäftsbedingungen, die von denjenigen abweichen, die sich bei wirksamem Wettbewerb mit hoher Wahrscheinlichkeit ergeben würden;

    d) die Forderung ungünstigerer Entgelte oder sonstiger Geschäftsbedingungen, als sie das marktbeherrschende Unternehmen selbst auf vergleichbaren Märkten von gleichartigen Abnehmern fordert;

    e) die Verweigerung des Zugangs zu Netzen oder anderen Infrastruktureinrichtungen, soweit es hierzu keine Alternative gibt;

    f) der Verkauf von Waren oder gewerblichen Leistungen dauerhaft unter Einstandspreis.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Missbrauchsaufsicht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/missbrauchsaufsicht-39439 node39439 Missbrauchsaufsicht node51692 Kartellbehörden node39439->node51692 node29760 Ausbeutungsmissbrauch node39439->node29760 node31267 Deutsches Kartellrecht node39439->node31267 node50145 Zusammenschlusskontrolle node39439->node50145 node50487 Unternehmenszusammenschluss node39439->node50487 node27458 Bundeskartellamt (BKartA) node51692->node27458 node29760->node51692 node47834 Vergleichsmarktkonzept node29760->node47834 node28552 Behinderungsmissbrauch node29760->node28552 node31267->node51692 node31267->node50145 node37476 Konzentration node31267->node37476 node51950 Entzug der Freistellung node31267->node51950 node51949 Vorteilsabschöpfung node31267->node51949 node50145->node27458 node50145->node50487 node51689 Ministererlaubnis node50145->node51689 node27605 Als-ob-Konzept node27605->node39439 node27605->node47834 node35710 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung ... node35710->node31267
      Mindmap Missbrauchsaufsicht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/missbrauchsaufsicht-39439 node39439 Missbrauchsaufsicht node51692 Kartellbehörden node39439->node51692 node50145 Zusammenschlusskontrolle node39439->node50145 node27605 Als-ob-Konzept node27605->node39439 node29760 Ausbeutungsmissbrauch node29760->node39439 node31267 Deutsches Kartellrecht node31267->node39439

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Ingo Mecke
      Bundeskartellamt,
      Federal Cartel Office
      Berichterstatter der 10. Beschlussabteilung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Schutz des Wettbewerbs ist die zentrale ordnungspolitische Aufgabe in einer Marktwirtschaft. In Deutschland ist das Bundeskartellamt, zusammen mit den Landeskartellbehörden, für den Schutz des Wettbewerbs zuständig.
      Der Schutz des Wettbewerbs ist die zentrale ordnungspolitische Aufgabe in 1.
      Der Schutz des Wettbewerbs ist die zentrale ordnungspolitische Aufgabe in einer Marktwirtschaft. In Deutschland ist das Bundeskartellamt, zusammen mit den Landeskartellbehörden, für den Schutz des Wettbewerbs zuständig.

      Sachgebiete