Direkt zum Inhalt

Pflegebedürftigkeit

Definition

Voraussetzung für Leistungen aus der sozialen und privaten Pflegeversicherung. Pflegebedürftige sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen.  Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbstständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mind. sechs Monate, und mindestens in der Schwere eines Pflegegrades bestehen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Voraussetzung für Leistungen aus der sozialen und privaten Pflegeversicherung nach dem SGB XI.

    1. Begriff: Pflegebedürftige sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbstständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mind. sechs Monate, und mit mindestens in der Schwere eines Pflegegrades bestehen (§§ 14 I, 15 SGB XI). Maßgeblich für das Vorliegen von gesundheitlich bedingten Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten sind Beeinträchtigungen in sechs Bereichen: (1) Mobilität; (2) kognitive und kommunikative Fähigkeiten; (3) Verhaltensweisen und psychische Problemlagen; (4) Selbstversorgung; (5) Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen; (6) Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte (§ 14 II SGB XI). Die Hilfe durch Dritte (Pflegeperson) besteht in der Unterstützung, in der teilweisen oder vollständigen Übernahme der Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens oder in Beaufsichtigung oder Anleitung mit dem Ziel der eigenständigen Übernahme dieser Verrichtungen.

    2. Art und Umfang der Leistungen hängen ab von der Zuordnung der pflegebedürftigen Personen zu einem von fünf Pflegegraden: (1) Pflegebedürftige des Pflegegrades 1 sind Personen, mit geringen Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten; Pflegebedürftige des Pflegegrades 2 sind Personen mit erheblichen Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit und der Fähigkeiten; Pflegedürftige des Pflegegrades 3 sind Personen mit schweren  Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten; Pflegebedürftige des Pflegegrades 4 sind Personen mit schwersten  Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten; Pflegebedürftige des Pflegegrades 5 sind Personen mit schwesten  Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung (§ 15 SGB XI).

    3. Verfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit: Die Pflegebedürftigkeit wird von den Pflegekassen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder andere unabhängige Gutachter geprüft. Der MDK hat den Versicherten in seinem Wohnbereich aufzusuchen. Erteilt der Versicherte diese Erlaubnis nicht, so können die Leistungen verweigert werden. Steht das Ergebnis der Begutachtung nach Aktenlage fest, kann auf die Untersuchung im Wohnbereich verzichtet werden. Der MDK teilt der Pflegekasse das Ergebnis der Prüfung mit und nimmt auch dazu Stellung, ob die häusliche Pflege in geeigneter Weise sichergestellt ist. Die Pflege- und Krankenkassen sowie die Leistungserbringer sind verpflichtet, dem MDK die für die Begutachtung erforderlichen Unterlagen vorzulegen und Auskünfte zu erteilen. Zur Gewährleistung einheitlicher Kriterien bei der Beurteilung der Pflegebedürftigkeit haben die Spitzenverbände der Pflegekassen nach § 17 II SGB XI am 15.4.20016 Begutachtungsrichtlinien erlassen m.spät.Änd.

    Die privaten Pflegeversicherungsunternehmen bedienen sich zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit eigener privatrechtlich organisierter medizinischer Dienste.

    4. Reformen: Eine Überprüfung und Erweiterung des Begriffs der Pflegebedürftigkeit wurde seit langem diskutiert. Die Bundesregierung hat in der laufenden Legislaturperiode eine Neuregelung durch das Pflegestärkungsgesetz II vorgenommen. Die Zahl der Pflegestufen, jetzt Pflegegrade genannt, wurde dabei auf fünf erhöht, die Unterscheidung zwischen körperlichen und psychischen oder kognitiven Einschränkungen (insbes. Demenz)  ist entfallen, und das Begutachtungsverfahren wurde geändert. Die wesentlichen Teile der Neuregelung traten am 1. Januar 2017 in Kraft.

    Vgl. auch Pflegeversicherung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Pflegebedürftigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pflegebeduerftigkeit-46048 node46048 Pflegebedürftigkeit node45798 Pflegeperson node46048->node45798 node46467 Pflegestufen node46048->node46467 node51731 Sozialpolitik in der ... node43068 Pflegeversicherung node51731->node43068 node52151 Gesetzliche Pflegeversicherung (GPV) node45612 Pflegerentenversicherung node45612->node46048 node45612->node52151 node39176 Lebensversicherung node45612->node39176 node45612->node46467 node52445 ADL-Punktesystem node45612->node52445 node27533 Berufsunfähigkeitsrente node30694 Berufsunfähigkeitsversicherung node30390 Berufsunfähigkeit node30390->node46048 node30390->node27533 node30390->node30694 node30390->node39176 node51770 Integrierte Versorgung node51770->node43068 node42768 Pflegekasse node45798->node42768 node28798 Bundesministerium für Gesundheit ... node28798->node43068 node44201 Sozialversicherung node46467->node42768 node46888 Pflegegeld node46888->node46048 node46888->node45798 node43068->node46048 node43068->node45798 node43068->node44201 node42768->node46048 node42768->node43068 node52445->node46048
      Mindmap Pflegebedürftigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pflegebeduerftigkeit-46048 node46048 Pflegebedürftigkeit node45798 Pflegeperson node46048->node45798 node42768 Pflegekasse node46048->node42768 node43068 Pflegeversicherung node46048->node43068 node30390 Berufsunfähigkeit node30390->node46048 node45612 Pflegerentenversicherung node45612->node46048

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin Werding
      Ruhr-Universität Bochum,
      Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen, Fakultät für Sozialwissenschaft
      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die so genannte Pflegerentenoption der Provinzial NordWest hilft, die Lücke bei Pflegebedürftigkeit zu schließen. über Rentenversicherungsprodukte finanziert sie sich von selbst. …
      Nach dem im 2. Kapitel die Determinanten der Pflegebedürftigkeit und der sozialpolitische Problemdruck auf der Makroebene für die im Rahmen des PflEG-Projekts analysierten Länder erörtert wurden, werden in diesem Kapitel der komplexe …

      Sachgebiete