Direkt zum Inhalt

private Vermögensplanung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Jeder Mensch hat Ziele und Wünsche, die er in der Zukunft für sich und seine Familie erreichen möchte. Diese sind genauso individuell wie seine eigene Persönlichkeit und seine finanzielle Ausgangsposition. Mit einer privaten Vermögensplanung soll erreicht werden, die Auswirkungen von strategischen Entscheidungen über einen längeren Zeitraum zu betrachten, um damit langfristige Folgen besser abzuschätzen und dies bereits vor der Umsetzung von Investitions- oder Anlageentscheidungen zu berücksichtigen.

    Alle finanziellen Entscheidungen müssen die persönlichen und familiären Rahmenbedingungen ausreichend berücksichtigen und müssen ohne Abstriche dem Erreichen der Ziele dienlich sein.

    Die Höhe des individuellen Einkommens oder des Vermögens ist von nachrangiger Bedeutung, denn die private Vermögensplanung ist gerade nicht nur ein Instrument für vermögende Personen. Aus der Definition der elementaren Ziele lassen sich folgende Grundbedürfnisse ableiten, wobei die Reihenfolge zufällig ist:

    • Sicherung der vorhandenen Erwerbsquellen,
    • Sicherung der Zahlungsfähigkeit und der Liquidität,
    • Absicherung von Gesundheitsrisiken,
    • Absicherung von Lebensrisiken,
    • Absicherung von Berufsunfähigkeit,
    • Absicherung von Haftpflichtschäden,
    • Aufbau einer ausreichenden Altersvorsorge,
    • Schaffung von Wohnungseigentum,
    • Rücklagenbildung für die Ausbildung der Kinder,
    • Vermögensbildung/ -strukturierung/ -optimierung,
    • Vorsorge für Pflegesituation.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap private Vermögensplanung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/private-vermoegensplanung-53186 node53186 private Vermögensplanung node51634 Altersvorsorge node53186->node51634 node30390 Berufsunfähigkeit node53186->node30390 node39685 Liquidität node53186->node39685 node47858 Zahlungsfähigkeit node53186->node47858 node48832 Wohnungseigentum node53186->node48832 node44624 Sonderausgaben node29385 Darlehen node36838 eingetragene Genossenschaft (eG) node51634->node44624 node51634->node29385 node51634->node36838 node48786 Überschussbeteiligung node48786->node30390 node30694 Berufsunfähigkeitsversicherung node39176 Lebensversicherung node35487 Erwerbsminderung node30390->node30694 node30390->node39176 node30390->node35487 node43099 Solvenz node43099->node47858 node50163 Zahlungsunfähigkeit node32540 Geld node39685->node32540 node48070 Tilgung node39685->node48070 node29714 Devisen node39685->node29714 node50338 Zahlungsbereitschaft node50338->node47858 node47858->node50163 node34549 Gemeinschaft node33547 Grundsteuer node34837 Grundstück node34837->node48832 node35391 Eigentum node48832->node34549 node48832->node33547 node48832->node35391 node50316 Working Capital node50316->node39685 node52134 Drei-Schichten-Modell node52134->node51634
      Mindmap private Vermögensplanung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/private-vermoegensplanung-53186 node53186 private Vermögensplanung node39685 Liquidität node53186->node39685 node48832 Wohnungseigentum node53186->node48832 node47858 Zahlungsfähigkeit node53186->node47858 node30390 Berufsunfähigkeit node53186->node30390 node51634 Altersvorsorge node53186->node51634

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete