Direkt zum Inhalt

Produktbewertung

Definition

Beurteilung eines Produkts hinsichtlich seiner Absatzmarkttauglichkeit

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Beurteilung eines Produkts hinsichtlich seiner Absatzmarkttauglichkeit.

    2. Arten: Die Produktbewertung kann durch unterschiedliche Marktteilnehmer erfolgen. a) Bewertung durch das Unternehmen erfolgt erstmalig vor Einführung des Produktes am Markt. Das Unternehmen entscheidet über die Aufnahme des Produktes in das Absatzprogramm mithilfe quantitativer Kriterien (z.B. Marktanteil, Umsatz, Deckungsbeitrag, Umschlagshäufigkeit) und qualitativer Kriterien (z.B. Vorteilhaftigkeit für das Programm, Imagewirkung, Marktchancen bei alten und neuen Käufergruppen, marketingpolitische Alternativen).
    b) Bewertung durch den Kunden nach der Markteinführung. Der Kunde beurteilt die Produkte im Sinne der Erwartungserfüllung. Durch die Nutzung moderner IuK-Technologien (Web 2.0, Bewertungsportale, ...) kann er seine Produktbewertungen sehr einfach mit anderen Kunden teilen.

    3. Abgrenzung: Im Gegensatz zur Produktanalyse, die sich auf die fertigen, vorhandenen Produkte bezieht, steht hier die Bewertung unterschiedlicher Produktvorschläge im Mittelpunkt. Die Begrenztheit der Ressourcen erzwingt die Auswahl der bezogen auf die Zielsetzung bestgeeigneten Alternativen. Das Gesamturteil setzt sich aus der Addition der gewichteten Teilurteile zusammen (Scoring-Modelle).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Produktbewertung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/produktbewertung-45849 node45849 Produktbewertung node46486 Produktanalyse node45849->node46486 node48647 Umschlagshäufigkeit node45849->node48647 node38987 Marktanteil node45849->node38987 node27166 Deckungsbeitrag node45849->node27166 node48634 Umsatz node45849->node48634 node42510 Restdeckungsbeitrag node42510->node27166 node46755 Relaunch node46486->node46755 node39990 Ladenhüter node40144 Lagerbestand node46919 Wareneinsatz node41897 Kennzahlen node48647->node39990 node48647->node40144 node48647->node46919 node48647->node41897 node40156 Kostendeckungsbeitrag node40156->node27166 node39717 Konzerndeckungsbeitrag node39717->node27166 node34480 Einzelkostenrechnung node45740 relevanter Markt node38987->node45740 node27166->node34480 node49340 Unternehmer node49340->node48634 node49603 Umsatzsteuer node49603->node48634 node31132 Absatzplanung node31132->node48634 node34464 Erlös node48634->node34464 node45277 Responsefunktion node45277->node38987 node30008 Branchenstatistik node30008->node38987 node29215 Betriebsanalyse node29215->node46486
      Mindmap Produktbewertung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/produktbewertung-45849 node45849 Produktbewertung node38987 Marktanteil node45849->node38987 node48634 Umsatz node45849->node48634 node27166 Deckungsbeitrag node45849->node27166 node48647 Umschlagshäufigkeit node45849->node48647 node46486 Produktanalyse node45849->node46486

      News SpringerProfessional.de

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Daniel Markgraf
      AKAD Hochschule Stuttgart
      Professur für Marketing, Innovations- und Gründungsmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Eine Bewertung von bAV-Produkten ist von der Rolle des Beurteilenden abhängig. Die wichtigsten Rollen sind: Produktanbieter, Vermittler, Arbeitgeber, Arbeitnehmer / Leistungsanwärter.
      Für 41 Prozent der deutschen Online-Shopper spielen Produktbewertungen eine große Rolle, so eine Studie. Mit interaktiven Tools können Webshops dies gezielt fördern.  

      Sachgebiete