Direkt zum Inhalt

Segmentbilanzen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    die aus der Aufgliederung des Jahresabschlusses (Bilanz) einer diversifizierten Unternehmung (Diversifikation) entstehenden Abschlüsse. Aufgliederung nach den Anteilen der einzelnen Geschäftszweige (Segmente) an den Beständen der Unternehmungsbilanz, sodass jedem Segment eine eigene Bilanz mit dem jeweiligen betriebsnotwendigen Vermögen und Kapital sowie eine entsprechende Erfolgsrechnung zugeordnet werden. Eng verwandt mit Konzernabschlüssen, die die Jahresabschlüsse der zum selben Konzern gehörenden Unternehmungen zusammenfassen.

    Bedeutung: Eine Ergänzung des Jahresabschlusses um Segmentabschlüsse fördert die Aussagefähigkeit der Jahresabschlüsse erheblich.

    Vgl. auch Segmentberichterstattung sowie Absatzsegmentrechnung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Segmentbilanzen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/segmentbilanzen-42755 node42755 Segmentbilanzen node45244 Segmentberichterstattung node42755->node45244 node31041 Absatzsegmentrechnung node42755->node31041 node31477 Bilanz node42755->node31477 node34156 Diversifikation node42755->node34156 node36721 Financial Accounting Standards ... node45244->node36721 node39410 International Financial Reporting ... node45244->node39410 node51026 US-GAAP node45244->node51026 node29769 Deutsches Rechnungslegungs Standards ... node45244->node29769 node36799 Erfolgsquellenanalyse node28164 Absatzgemeinkosten node29569 Absatzeinzelkosten node31041->node36799 node31041->node28164 node31041->node29569 node38083 Marketingpolitik node31041->node38083 node33310 Hedging node33310->node34156 node27154 Bilanzstichtag node31477->node27154 node47244 Wertschöpfungsstrategien node45941 Produkt/Markt-Matrix node47500 Wachstumsstrategie node34156->node47244 node34156->node45941 node34156->node47500 node40202 Maschine node40202->node31477 node40271 latente Steuern node40271->node31477 node37373 Lagerbuchführung node37373->node31477
      Mindmap Segmentbilanzen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/segmentbilanzen-42755 node42755 Segmentbilanzen node31477 Bilanz node42755->node31477 node34156 Diversifikation node42755->node34156 node45244 Segmentberichterstattung node42755->node45244 node31041 Absatzsegmentrechnung node42755->node31041

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Phase der Strategieformulierung stellt den Kernbereich des Strategischen Managementprozesses dar. Ausgehend von den Informationen der Umwelt- und Unternehmungsanalyse gilt es, eine Strategie zu entwickeln, die der Erreichung der strategischen …
      Das betriebliche Rechnungswesen zählt zu den Kerngebieten der Betriebswirtschaftslehre. In ihm wird das Unternehmensgeschehen in seiner Wirkung auf zentrale ökonomische Ziele abgebildet. Damit ist es ein Instrument zur Erfassung, Prognose und …
      Im vorstehenden Kapitel wurde die im Vergleich zu nationalen Kreditleistungen grundsätzlich höhere Risikoinhärenz internationaler Kreditleistungen dargestellt. Die theoretischen Ableitungen finden in den seit den letzten Jahren bekannt gewordenen …

      Sachgebiete