Direkt zum Inhalt

Festwert

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Festwert im Anlagevermögen
    3. Festwert im Umlaufvermögen

    Begriff

    Unveränderter Wertansatz für einen Bestand bestimmter Vermögensgegenstände einer Unternehmung für mehrere aufeinander folgende Geschäftsjahre, wenn die Vermögensgegenstände unter gleichbleibenden Produktionsverhältnissen (Kapazität, Produktionsverfahren, Beschaffung) eine gleichbleibende Funktion zu erfüllen haben und ihr ständiger Verbrauch oder ihre ständige Abnutzung durch laufende Wiederbeschaffung und Wiederherstellung zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit ungefähr ausgeglichen werden. Änderungen des Festwerts sind also unter veränderten Produktionsbedingungen (und damit veränderter Leistungsabgabe oder veränderten Ersatzinvestitionen) erforderlich.

    Festwert im Anlagevermögen

    Beim Sachanlagevermögen, v.a. dem beweglichen, zur Erleichterung der Inventur und der Bewertung, sowohl handels- als auch steuerrechtlich zugelassener Wert.

    Voraussetzungen: Bestand, Wert und Zusammensetzung dieser Vermögensgegenstände dürfen nur geringen Schwankungen unterliegen, d.h. u.a., diese Vermögensgegenstände müssen regelmäßig ersetzt werden.

    Typische Beispiele: Werkzeuge, Geräte, Schalungsteile, Gerüstteile, Hotelgeschirr (Sicherheitsbestand). Der Festwert der Vermögensgegenstände muss für das Unternehmen von nachrangiger Bedeutung sein (§ 240 III HGB). Handelsrechtlich ist i.d.R. alle drei Jahre eine körperliche Bestandsaufnahme durchzuführen. Steuerlich ist mind. an jedem dem Hauptfeststellungszeitpunkt für die Feststellung des Einheitswerts des Betriebsvermögens vorangehenden Bilanzstichtag, spätestens aber an jedem fünften Bilanzstichtag eine körperliche Bestandsaufnahme vorzunehmen; übersteigt der für diesen Bilanzstichtag ermittelte Wert den bisherigen um mehr als 10 Prozent, so ist der ermittelte Wert als neuer Festwert maßgebend, bei weniger als 10 Prozent des bisherigen Festwerts kann der alte Festwert fortgeführt werden.

    Festwert im Umlaufvermögen

    Innerhalb des Vorratsvermögens ist der Ansatz von Festwerten bei Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen handels- und steuerrechtlich zulässig. Auch hier darf der Bestand in seiner Größe, seinem Wert und seiner Zusammensetzung nur geringen Veränderungen unterliegen. Ebenso gelten die übrigen Voraussetzungen wie bei Vermögensgegenständen des Sachanlagevermögens. Übersteigt der bisherige Festwert den durch Inventur festgestellten Wert, muss eine Abstockung vorgenommen werden (strenges Niederstwertprinzip).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Festwert Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/festwert-36748 node36748 Festwert node38788 Niederstwertprinzip node36748->node38788 node46022 Sicherheitsbestand node36748->node46022 node27780 Bewertung node36748->node27780 node38698 Inventur node36748->node38698 node27843 bewegliches Anlagevermögen node27843->node27780 node29455 beizulegender Wert node29455->node38788 node47669 Vorsichtsprinzip node38788->node47669 node36186 eiserner Bestand node36186->node46022 node32133 Fehlmengen node32133->node46022 node46569 Scheingewinn node46022->node46569 node29448 Bilanzbewertung node29448->node27780 node48946 Veräußerungswert node31208 Abschreibung node31208->node36748 node31208->node38788 node28473 Anlagevermögen node31208->node28473 node27780->node48946 node27780->node31208 node46497 Schlussbilanz node46497->node38698 node47002 unfertige Erzeugnisse node47002->node38698 node35249 Großhandelskontenrahmen node35249->node38698 node36082 effektive Inventur node38698->node36082 node39518 Instandhaltungskosten node39518->node31208 node33965 gebrochene Abschreibung node33965->node31208 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node27867->node31208 node52900 Beleihungswertermittlung node52900->node38788
      Mindmap Festwert Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/festwert-36748 node36748 Festwert node38698 Inventur node36748->node38698 node27780 Bewertung node36748->node27780 node46022 Sicherheitsbestand node36748->node46022 node38788 Niederstwertprinzip node36748->node38788 node31208 Abschreibung node31208->node36748

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In diesem Kapitel werden die ROM-Typen vorgestellt und behandelt. Nach einem einleitenden Abschnitt zu den allgemeinen Eigenschaften und zur Klassifizierung werden in den folgenden Abschnitten die verschiedenen Typen in der (auch historisch so …
      Den scheinbar unerschöpflichen Reichtum von Phänomenen, die dem Naturgeschehen innewohnen, vermag die moderne Physik heute auf 17 Basiskonstanten zurückzuführen, die 1986 neu festgelegt wurden:c, µ0, ɛ0, G, h, e, Φ0, me, mp, α, R∞, k, σ, u, NA, R …

      Sachgebiete