Direkt zum Inhalt

Stackelberg-Führerschaft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    bes. Modell nicht kooperativen oligopolistischen Verhaltens, entwickelt vom dt. Ökonomen Heinrich von Stackelberg. Eine Firma (Führer) wählt zuerst ihre Strategie, danach passen sich die anderen auf gewinnmaximierende Weise an. Die führende Firma kann diese Reaktion der anderen vorauskalkulieren, und auf diese Weise einen höheren Gewinn erzielen, als in einem symmetrischen Oligopol (Cournot-Oligopol, Bertrand-Oligopol). Mathematisch ergibt sich die optimale Produktionsmenge des Stackelberg Leaders so, dass die Nash-Reaktionsfunktion (Nash) des Folgenden in die Gewinnfunktion des Führers eingesetzt wird und dann die notwendigen und hinreichenden Optimierungsbedingungen ermittelt werden. Von bes. Bedeutung für die strategische Handelspolitik, und zwar insofern, als jeder Anreiz für eine solche Politik verschwindet, wenn die heimischen Firmen eine Stackelberg-Führerschaft besitzen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Stackelberg-Führerschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stackelberg-fuehrerschaft-41990 node41990 Stackelberg-Führerschaft node32918 Handelspolitik node41990->node32918 node30590 Cournot-Oligopol node41990->node30590 node43869 Oligopol node41990->node43869 node43591 Strategie node41990->node43591 node39245 Modell node41990->node39245 node42806 Stackelberg node41990->node42806 node46576 Spieltheorie node30590->node32918 node30590->node39245 node48041 Wertgrenzprodukt node48041->node43869 node48518 Wettbewerbstheorie node48518->node43869 node40488 Nachfrageoligopol node40488->node43869 node40842 Marktformen node43869->node40842 node54074 Corporate Think Tank node54074->node43591 node54120 Design Thinking node54120->node43591 node50653 Wettbewerbsstrategie node50653->node43591 node43591->node46576 node48604 Theorie node39245->node48604 node46442 oligopolistische Preisbildung node46442->node30590 node50080 Walras node45342 Pareto node42806->node46442 node42806->node40842 node42806->node50080 node42806->node45342 node45220 Planungsmodell node45220->node39245 node50281 Szenario-Technik node50281->node39245 node35032 Homomorphie node35032->node39245
      Mindmap Stackelberg-Führerschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stackelberg-fuehrerschaft-41990 node41990 Stackelberg-Führerschaft node39245 Modell node41990->node39245 node42806 Stackelberg node41990->node42806 node43591 Strategie node41990->node43591 node43869 Oligopol node41990->node43869 node30590 Cournot-Oligopol node41990->node30590

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Wettbewerb entsteht in der Regel durch Innovation, also durch neue Produkte, neue Verfahren, neue Märkte oder neue Organisationsformen im Unternehmen, und wird durch die Verschiebung von Marktanteilen durchgesetzt. Dabei spielen …
      Auch in diesem Kapitel II Mikroökonomie folgt die Gliederung dem Aufbau des Lehrbuchs von Engelkamp/Sell(2017). Kernthemen der Spieltheorie werden in Matrixspielen oder sequentiellen Spielen geübt, wichtige Bausteine der Haushaltstheorie werden …
      The paper presents a game modelling the decisions in combining a complete marketing-mix under competition of two small companies. The model is derived from the criticism of traditional marketing-mix-analysis. Therefore, the paper first discusses trad…

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete