Direkt zum Inhalt

Verursacherprinzip

Definition
Grundsatz der Umweltpolitik, nach dem die gesamten sozialen Kosten einer ökonomischen Aktivität von denjenigen Wirtschaftssubjekten zu tragen sind, die sie verursacht haben.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Das Verursacherprinzip fordert eine Internalisierung sozialer Kosten: Im Fall einer mit sozialen Kosten verbundenen Nutzung ist das Nutzungsrecht von der Zahlung für den Umweltschaden abhängig (Polluter-Pays-Principle); die Zahlung muss nicht an den Geschädigten (Entschädigung) erfolgen.

    2. Theoretische Begründung: Aus allokations- und wohlfahrtstheoretischer Sicht ist eine Internalisierung externer Effekte wirtschaftlicher Aktivitäten zur Realisierung des volkswirtschaftlichen Allokationsoptimums (Pareto-Effizienz) erforderlich.

    3. Das Verursacherprinzip ist nur eingeschränkt realisierbar:
    (1) Konzeptionelle und kontrolltechnische Schwierigkeiten, konkrete Umweltschäden einzelnen Verursachern zuzurechnen (synergetische und Schwelleneffekte);
    (2) Durchsetzungsprobleme des Anspruchs auf Nichtbeeinträchtigung Dritter gemäß Haftungsrecht;
    (3) Souveränität von Staaten (grenzüberschreitende Umweltbelastungen).

    4. Aufgrund der unter Punkt 3 angeführten Probleme erfolgte eine pragmatische Umformulierung des Verursacherprinzips, nach dem dem Verursacher von Umweltbeeinträchtigungen diejenigen Vermeidungs- und Beseitigungskosten angelastet werden, die bei der Realisierung eines staatlich fixierten Beeinträchtigungsniveaus anfallen (Vermeidungskostenansatz).

    Gegensatz: Gemeinlastprinzip.

    Mindmap Verursacherprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verursacherprinzip-47498 node47498 Verursacherprinzip node39210 Internalisierung externer Effekte node47498->node39210 node33734 Gemeinlastprinzip node47498->node33734 node34801 externer Effekt node39210->node34801 node45936 Pareto-Optimum node39210->node45936 node28396 Coase-Theorem node39210->node28396 node42894 Pigou-Steuer node42894->node39210 node34279 Gebietskörperschaft node33734->node34279 node48345 Umweltpolitik node33734->node48345 node48345->node47498 node48345->node39210 node48345->node28396 node52403 Umweltprinzipien node52403->node47498 node52403->node33734 node52376 Kooperationsprinzip node52403->node52376 node47818 Vorsorgeprinzip node52403->node47818 node35160 Effizienz node35160->node48345 node44735 Ordnungspolitik node44735->node48345 node52376->node47498 node52376->node48345 node47401 Umweltschutz node52376->node47401
    Mindmap Verursacherprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verursacherprinzip-47498 node47498 Verursacherprinzip node39210 Internalisierung externer Effekte node47498->node39210 node33734 Gemeinlastprinzip node47498->node33734 node48345 Umweltpolitik node47498->node48345 node52376 Kooperationsprinzip node52376->node47498 node52403 Umweltprinzipien node52403->node47498

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete