Direkt zum Inhalt

Wirtschaftsgeschichte

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Definition und Gegenstand: Der Begriff „Wirtschaftsgeschichte” bezeichnet a) die Gesamtheit der planvollen Handlungen und Einrichtungen der Menschen zur Deckung ihres wirtschaftlichen Bedarfs in der Vergangenheit, b) die wissenschaftliche Beschreibung und Analyse dieses Prozesses (Wissenschaftsdisziplin). Als solche untersucht Wirtschaftsgeschichte den Zeitraum, für den Informationen über das Wirtschaften der Menschen überliefert sind.

    2. Methoden, Quellen, Themen: Die Wirtschaftsgeschichte ist, ihrem Doppelcharakter als ökonomischer und historischer Disziplin entsprechend, sowohl den systematischen, analytisch-synthetischen als auch den hermeneutischen, historisch-kritischen Wissenschaften verpflichtet.

    a) Zu den Methoden gehören historische Aktenanalyse und Ökonometrie, Typen- und Modellbildung. Die Periodisierung des Gegenstandes kann sich an historisch-politischen Epochen orientieren (z.B. Weimarer Republik, NS-Zeit) oder an der zeitlichen Erscheinung von Sachverhalten, Entwicklungen und deren Folgen (Manufaktur, Industrialisierung, Protoindustrialisierung).

    b) Die Quellen der Wirtschaftsgeschichte umfassen alle Texte, Gegenstände und Tatsachen, aus denen man Kenntnis der Wirtschaft in der Vergangenheit gewinnen kann. Dies umschließt
    (1) Schriftgut mit den Untergruppen Traditionsquellen (z.B. Memoiren, Tagebücher) und Überreste (z.B. das prozess-produzierte Geschäftsschriftgut in den Unternehmen und Behörden wie Steuer-, Zoll-, Abgabenverzeichnisse, Lohn- und Gehaltslisten, Haushaltsrechnungen, Verträge, Privilegien, Zunftordnungen, Gesetze, Korrespondenz);
    (2) Sachquellen, z.B. audiovisuelle Träger, Münzen, Handwerkszeug, Maschinen, Waffen, Möbel, Kleidung, Schmuck etc.;
    (3) Tatsachen, z.B. Verhaltsweisen (Sitten, Gebräuche), räumliche und sprachliche Sachverhalte wie Grenzverläufe, Siedlungs-, Flur-, Befestigungsformen, Anglizismen etc.

    c) Die Themen der Wirtschaftsgeschichte umfassen die historische Entwicklung, Probleme und Einzelfragen von Volkswirtschaften ebenso wie die einzelner Branchen, Sektoren, Wirtschaftssubjekte und Institutionen. Wirtschaftsgeschichte dient somit auch als Oberbegriff für die Agrar-, Handwerks- und Industrie-, Verkehrs- und Handelsgeschichte und weitere Untergliederungen wie die Banken-, Sparkassen-, Geld- und Steuergeschichte.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Wirtschaftsgeschichte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirtschaftsgeschichte-48450 node48450 Wirtschaftsgeschichte node42346 Ökonometrie node48450->node42346 node46639 Proto-Industrialisierung node48450->node46639 node39874 Industrialisierung node48450->node39874 node35289 Firmengeschichte node50196 Unternehmungsgeschichte node35289->node50196 node29184 Betriebshandbuch node29184->node50196 node50196->node48450 node32328 Geldtheorie node45660 Preistheorie node31928 empirische Wirtschaftsforschung node36114 Gut node48113 Wirtschaftswissenschaften node48113->node48450 node48113->node32328 node48113->node45660 node48113->node31928 node48113->node36114 node47297 demografischer Übergang node47297->node39874 node46639->node39874 node31824 Armut node31824->node39874 node28826 Altindustrieregion node28826->node39874 node48803 Tinbergen node48803->node42346 node49536 Variablentransformation node49536->node42346 node43088 strategische Frühaufklärung node43088->node42346 node29345 Allgemeine Wirtschaftspolitik node29345->node42346 node49372 Unternehmensgeschichte node49372->node50196
      Mindmap Wirtschaftsgeschichte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirtschaftsgeschichte-48450 node48450 Wirtschaftsgeschichte node42346 Ökonometrie node48450->node42346 node39874 Industrialisierung node48450->node39874 node46639 Proto-Industrialisierung node48450->node46639 node48113 Wirtschaftswissenschaften node48113->node48450 node50196 Unternehmungsgeschichte node50196->node48450

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Artur Woll
      Universität Siegen,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
      Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Mediengeschichte als Unternehmensgeschichte zu betreiben, ist ein Konzept neueren Datums, auch wenn es dafür seit Beginn des 20. Jahrhunderts in der Verlags- und Pressegeschichte frühe Beispiele gegeben hat. Der allgemeinen Unternehmensgeschichte geh
      Der Auftakt ins neue Jahr konnte für Apple nicht furioser verlaufen. Die Erwartungen vor Bekanntgabe der neusten Geschäftszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal waren angesichts der offenkundig starken Nachfrage nach dem iPhone 6 immer …
      Von Beginn an spielten Technik und Technologie eine entscheidende Rolle in der Wirtschaftsgeschichte der Menschheit; so basiert in letzter Konsequenz auch unser modernes Wirtschaftssystem größtenteils auf den vielschichtigen Errungenschaften der Tech

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete