Direkt zum Inhalt

Agglomerationseffekte

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    zentraler Begriff der Industriestandortlehre und Raumwirtschaftstheorie zur Erklärung der Raumstruktur. Agglomerationseffekte werden unterschieden in positive und negative sowie in interne und externe Effekte.

    1. Agglomerationsvorteile (positive Agglomerationseffekte): Kostenersparnisse, die sich aus der räumlichen Ballung ergeben.
    a) Interne Ersparnisse resultieren aus der innerbetrieblichen Konzentration an einem Standort und den damit möglichen Kostenvorteilen durch economies of scale, innerbetrieblichem Verbund und Optimierung der Organisation.
    b) Externe Effekte stellen ein Konglomerat verschiedener kostensenkender Faktoren dar, die sich aus der räumlichen Nähe zu anderen Betrieben, zu Infrastruktureinrichtungen (Infrastruktur), Informationsquellen und zum Arbeits- und Absatzmarkt ergeben; bei den externen Ersparnissen wird unterschieden in:
    (1) Lokalisationsvorteile (Localization Economies): Ersparnisse aufgrund der räumlichen Konzentration von branchengleichen Betrieben und die gemeinsame Nutzung spezifischer Arbeitsmärkte, Zulieferbetriebe oder Forschungseinrichtungen;
    (2) Urbanisationsvorteile (Urbanization Economies): allg. Verstädterungsvorteile aufgrund der Marktgröße und Infrastrukturausstattung.

    2. Agglomerationsnachteile (negative externe Agglomerationseffekte) sind z.B. Belastungen durch hohe Immobilienpreise und Mieten, steigende Arbeitskosten, eine überlastete Infrastruktur (z.B. Verkehrsstaus), Umweltbeeinträchtigungen sowie einen Anstieg der Lebenshaltungskosten.

     

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Agglomerationseffekte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/agglomerationseffekte-28562 node28562 Agglomerationseffekte node39955 Infrastruktur node28562->node39955 node36167 Economies of Scale node28562->node36167 node42154 Raumstruktur node28562->node42154 node51091 X-Ineffizienz node51091->node36167 node39624 Innovation node39045 kreatives Milieu node30562 Cluster node39045->node30562 node48506 Wirtschaftsförderung node48506->node39955 node48914 Wachstumsdeterminanten node48914->node39955 node40111 Infrastrukturkapital node40111->node39955 node37735 Kapitalstock node39955->node37735 node39814 Learning by Doing ... node39814->node36167 node41822 Lokalisationsvorteile node41822->node28562 node41822->node30562 node42560 Produktionsfunktion node46459 potenzieller Wettbewerb node46459->node36167 node36167->node42560 node43134 regionale Disparitäten node43134->node42154 node41413 Localization Economics node41413->node41822 node30562->node28562 node30562->node39624 node28221 Clusteranalyse node30562->node28221
      Mindmap Agglomerationseffekte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/agglomerationseffekte-28562 node28562 Agglomerationseffekte node42154 Raumstruktur node28562->node42154 node36167 Economies of Scale node28562->node36167 node39955 Infrastruktur node28562->node39955 node41822 Lokalisationsvorteile node41822->node28562 node30562 Cluster node30562->node28562

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Simon-Martin Neumair
      Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie
      Ludwig Maximilians-Universität
      Prof. Dr. Hans-Dieter Haas
      Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie,
      Ludwig-Maximilians-Universität München
      o. Univ.-Prof. i. R.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nachdem im vorangegangenen Kapitel der theoretische Bezugsrahmen hergeleitet wurde, besteht das Ziel der statistischen Analyse darin, Leistungslücken im Stadionmanagement zu quantifizieren sowie deren Betriebsinhalte zu analysieren. Zu diesem …
      Da die traditionellen Strukturtheorien, wie Kapitel 2 zeigt. keine ausreichende Erklärung für die moderne Wirtschaftsstrukturen kennzeichnenden Agglomerationseffekte bieten, wurde seit Anfang der 90’er Jahre nach einem geeigneten Erklärungsansatz …
      Forschung und Entwicklung und deren Anwendung entscheiden zunehmend über die Wettbewerbsfähigkeit von Volkswirtschaften. Auf diesem Gebiet haben sich die Schwellenländer in den letzten Jahren in eine führende Position geschoben. Die Europäische Union…

      Sachgebiete