Direkt zum Inhalt

Industriestandorttheorie

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Theorie zur Bestimmung des optimalen Standortes für ein einzelnes Industrieunternehmen (Standorttheorie). Die bekannteste Industriestandorttheorie stammt von A. Weber (1909). Die optimale Standortwahl läuft darin in einem dreistufigen Entscheidungsprozess ab. Zunächst wird auf Grundlage der für die Produktion verwendeten Materialien (lokalisierte Materialien, deren Gewinnung an bestimmte Fundorte geknüpft ist; Ubiquitäten, die überall verfügbar sind) ein transportkostenminimaler Standort (tonnenkilometrischer Minimalpunkt) identifiziert. Dabei wird angenommen, dass Fund- und Konsumorte die Eckpunkte geometrischer Standortfiguren (Standortdreieck, Standortpolygon) darstellen. Die Bestimmung des Transportkostenminimalpunktes kann geometrisch (mittels Kräfteparallelogramms) oder mechanisch (mittels des sog. Varignoschen Apparates) erfolgen. Im nächsten Schritt werden die Arbeitskosten und im letzten Schritt Agglomerationseffekte in die Analyse miteinbezogen, die ggf. eine Verlagerung des optimalen Standortes bis hin zur kritischen Isodapane opportun erscheinen lassen, wenn Arbeitskostenersparnisse und positive Agglomerationseffekte eine Erhöhung der Transportkosten durch Entfernung vom Transportkostenminimalpunkt überkompensieren. Die Transportkosten sind die zentrale Determinante der Standortbildung, Arbeitskosten und Agglomerationseffekten kommt dagegen ein eher nach geordneter Korrekturcharakter zu.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Industriestandorttheorie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/industriestandorttheorie-37380 node37380 Industriestandorttheorie node42973 Standortwahl node37380->node42973 node27003 Arbeitskosten node37380->node27003 node46500 Standortdreieck node37380->node46500 node46412 Standort node37380->node46412 node45087 Standorttheorie node37380->node45087 node51025 Wirtschaftsgeografie node37380->node51025 node37591 Menschenbilder node42973->node37591 node45864 Standortplanung node42973->node45864 node42973->node46412 node45787 Standortfaktoren node42973->node45787 node39327 Kosten node30077 Aufwendungen node45374 Personalkosten node27003->node39327 node27003->node30077 node27003->node45374 node38524 Löhne und Gehälter node27003->node38524 node48107 Thünen-Modell node46412->node45787 node49411 zentraler Ort node45087->node48107 node45087->node46412 node45087->node49411 node51025->node46412 node51567 fragmentierende Entwicklung node51567->node46412 node43670 Standortallokationsmodelle node43670->node46412
      Mindmap Industriestandorttheorie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/industriestandorttheorie-37380 node37380 Industriestandorttheorie node46412 Standort node37380->node46412 node45087 Standorttheorie node37380->node45087 node42973 Standortwahl node37380->node42973 node46500 Standortdreieck node37380->node46500 node27003 Arbeitskosten node37380->node27003

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Simon-Martin Neumair
      Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie
      Ludwig Maximilians-Universität
      Prof. Dr. Hans-Dieter Haas
      Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie,
      Ludwig-Maximilians-Universität München
      o. Univ.-Prof. i. R.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Auseinandersetzung mit der Thematik der Bestimmung und Analyse von Standorten erfordert zunächst eine Definition des Standortbegriffs. Karl-Werner Hansmann definiert für Industriebetriebe den Standort als einen „geographischen Ort […], an dem …
      Im nun folgenden Kapitel 2 werden die begrifflichen und theoretischen Grundlagen dieser Arbeit dargelegt. Zunächst werden die Begriffe ‚Standort‘ und ‚Region‘ diskutiert. Anschließend folgt die Darstellung der zwei dieser Arbeit zugrunde liegenden …
      Verkehrswegebau, Grundstäcksbereitstellungen und Siedlungsmaßnahmen sind wichtige klassische Mittel der Standortförderung. Mit den zunehmenden Steuerlasten und der neuerdings immer mehr verbreiteten Auffassung, daß sich direkte Steuern …

      Sachgebiete